TransPRK beim Laser Vision Center in Bochum

positiver als auch negative persönliche Berichte vor / nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
Grover
schaut sich noch um
Beiträge: 1
Registriert: 05.03.2021, 18:09

TransPRK beim Laser Vision Center in Bochum

Beitrag von Grover » 24.03.2021, 09:06

Ich hatte am 03.03.21 bei Dr. Krumeich in Bochum meine Trans PRK No Touch OP, also vor genau 3 Wochen. Kurz zu meiner Person, ich bin 52 Jahre und muss seit ca. 10 Jahren eine Brille zum Arbeiten am Bildschirm sowie zum Lesen zu Hause und zum Autofahren tragen. Irgendwann Anfang des Jahres entschloss ich mich dazu, die OP durchführen zu lassen. Über den Ablauf der OP habe ich mich allerdings nicht vorher informier, ich wollte das einfach machen, da ich es leid war, ewig mit verschiedenen Brillen rumzuwerken und alles was damit so zusammenhängt. Also einen Termin gemacht in der Augenklinik Krumeich, die Kosten wurden für beide Augen auf 3580 € ermittelt. Ich hatte dann noch 2 weitere Termine in der Klinik vor der OP, bei denen ein beginnender Grauer Star bei mir festgestellt wurde. Allerdings im absoluten Anfangsstadium, so dass eine Trans PRK No Touch wohl auf jeden Fall noch möglich war.

Tag der OP (Mittwoch):
Termin hatte ich mittags um 14 Uhr. Es ging alles ganz schnell und easy; Schmerzen oder sowas hatte ich keine. Ich war nur während der OP sehr nervös, mein Puls ging glaube ich auf 200 hoch. Nach knapp einer halben Stunde alles in allem war ich fertig. Ich bekam ein Auge verbunden und meine Frau brachte mich mit dem Auto nach Hause. Die Fahrzeit betrug 10 Minuten und die Sonne brannte dabei sehr unangenehm, so dass ich die Augen während der Fahrt fast gar nicht öffnete. Ich legte mich dann aber auch direkt ins Bett und wollte nur noch meine Ruhe haben.
Die Sicht war jetzt so, dass ich sehr gut lesen konnte, aber nicht sehr weit sehen konnte, hier war alles total unscharf.

Tag nach der OP (Donnerstag): Am nächsten Morgen brannte dann alles sehr stark, jede Lichtquelle war unangenehm, aber nicht schmerzlich. Um 13.00 musste ich zur Nachsorge in die Klinik und alles wurde für gut befunden. Ich bekam Augentropfen (Isopto Max) mit, die ich jeweils 4 x täglich nehmen musste. Dann wieder ab nach Hause und in die Dunkelkammer :mrgreen: . Lesen auf Ipad oder Smart Phone ging schon perfekt ohne Brille. Fernsehen war dagegen nicht möglich, das war alles noch viel zu grell.

Tag 2-4 nach der OP (Freitag bis Sonntag):
Am Freitag war der schlimmste Tag für mich, also Tag 2 nach OP. Trotz eines langen Spaziergangs im Wald mit Sonnenbrille, hatte ich abends das Gefühl, dass ich fast gar nichts mehr sehen würde, meine Laune war total im Keller ich wollte nur noch ins Bett und schlafen.
Dann kam Tag 3, der Samstag. Nachdem ich gut 8 Stunden geschlafen hatte, wurde ich morgens wach und fühlte mich richtig gut, ich konnte gestochen scharfe die Uhrzeit am Handy erkennen und auch das Brennen und die Lichtempfindlichkeit waren fast komplett weg. Das einzigste was ich noch spürte, waren die eingesetzen Linsen im Auge. In der Ferne sah ich allerdings immer noch sehr unscharf und um die Lichtquellen bildeten sich sehr starke Sterne (Starbursts). Tag 4 war dann wie Tag 3 ein ruhiger schöner Tag. Am Abend bevor es dunkel wurde bin ich das erste Mal wieder Auto gefahren, hatte so ein bisschen was wie das aller erste Mal Auto fahren.

Tag 5 (Montag):

Morgens bin ich dann, als es hell war, ins Büro gefahren und setzte mich vor den Bildschirm, den ich auf 10 cm an meine Augen ranschob, das Arbeiten war eine Qual dabei. Ich kann allen nur wirklich empfehlen, sich mindestens eine volle Woche Urlaub zu nehmen, besser zwei. Mittags wurden mir dann in der Klinik die Linsen aus den Augen genommen. Die Sicht wurde etwas schlechter danach, Herr Krumeich beruhigte mich aber
,dass es alles ganz normal wäre und meine Augen sehr gut verheilt wären bis hierhin. Ich bekam noch ein Augen Gel (Visu Xl Gel) mit, das ich auch noch 3 x täglich tropfen musste.

Woche 2-3:
Die folgenden Tage wurde es immer besser, das Arbeiten am Bildschirm wurde immer leichter und ich konnte auch wieder tagsüber Autofahren ohne Probleme, die Sicht in der Ferne ist aber immer noch sehr unscharf und abends habe ich immer noch sternförmige Kreise um die Lichtquellen. Am 15 Tag nach der OP wurde erneut kontrolliert und es wurde eine Sehschärfe von 100 % festgestellt. Fernsehen geht allerding nur bedingt, je heller das Bild ist desto unschärfer ist es; das ist bis heute so geblieben. Manchmal wache ich morgens auf und denke, es wäre wieder etwas schlechter geworden. Ich empfinde das dann zumindest so. Am 15. April, also gut 6 Wochen nach der OP, habe ich den nächsten Kontrolltermin im Laser Vision Center Bochum, Dann werde ich wieder berichten, was sich bis dahin verändert hat, es bleibt spannend. :)

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern