RELEX SMILE Erfahrungs- /Leidensbericht

positiver als auch negative persönliche Berichte vor / nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
KarolinaRa
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: 22.10.2022, 16:22

RELEX SMILE Erfahrungs- /Leidensbericht

Beitrag von KarolinaRa » 23.11.2022, 18:41

Liebe Forenleser,

ich selbst bin ein Mensch, der eigentlich nicht Foren durchstöbert, aber dieses Forum hier nach meiner Reflex Smile "unterstützt mich psychisch", so dass auch ich gerne meinen Erfahrungsbericht mit Euch teilen möchte. Vielleicht kann ich auch die ein oder andere Hilfe noch von Euch erhalten.
Ich habe mich vor 5,5 Wochen mit der Reflex Smile Methode Lasern lassen. Ich bin 40, hatte Werte um die -4 und einen Astigmatismus. Die OP als solche werde ich nicht nochmal beschreiben. Laut Arzt verlief alles "perfekt". Ich habe danach etwa 2 Tage milchig gesehen und verschwommen. Das mit der Verschwommenen Sicht ist bis heute da. Ich tropfe fleissig. Habe viel Geld (seit dem etwa 350 Euro!!!!) in der Apotheke gelassen. Wenn ich tropfe, war es in den ersten 2-3 Wochen sofort klar und nach etwa 10 Sekunden wieder verschwommen. Jetzt ist es etwas besser geworden. Ich tropfe vielleicht 2 Mal in der Stunde und mein psychischer Zustand wechselt von deprimiert bis aufgegeben zu es wird besser. Die Tage und meine Stimmung sind sehr von meiner Sicht beeinträchtigt. Bin ich viel abgelenkt, wird es besser, die Sicht bleibt jedoch genauso. Abends wird es etwas besser und wenn ich aufwache sehe ich vielleicht 3-5 Minuten scharf und dann wird es wieder bis ich tropfe unscharf. Kennen andere von Euch das Problem? Wie lange hat es bei Euch gedauert? Auch ich habe von Aberrationen höherer Ordnung hier gelesen, was mich natürlich verunsichert und ich Angst habe , auch dazu zu gehören. Habt ihr noch Tipps? Ich habe schon einiges probiert : Corneregel (nehme ich regelmässig), Augentropfen, Evotears, Vis-A-Vit Salben, diverse Augentropfen....
So langsam müsste es doch besser werden. Mein Zustand ist jedoch seit 3 Wochen stabil unverändert.

wowsers
schaut sich noch um
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2023, 11:05

Re: RELEX SMILE Erfahrungs- /Leidensbericht

Beitrag von wowsers » 26.01.2023, 16:59

Hey,
das ganze tut mir sehr Leid. Bei mir sieht es ähnlich aus nach 2 Wochen. Wie sieht es mittlerweile bei dir aus? Sind ja 2 Monate mittlerweile dazwischen.

KarolinaRa
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: 22.10.2022, 16:22

Re: RELEX SMILE Erfahrungs- /Leidensbericht

Beitrag von KarolinaRa » 21.02.2023, 17:15

Hi!
Mittlerweile sind 4 Monate vergangen. Naja . Grundsätzlich wird es besser, aber gut ist noch weit entfernt... Ich sehe morgens immer nich schlechter, im Laufe des Tages wird es besser, manchmal ist es fast sehr gut über eine längere Zeit- jedoch bemerke ich , wenn ich länger am PC sitze (15 Minuten) oder aufs Handy schaue, dass ich wieder unscharf sehe (in die Ferne und in die Nähe). Dann habe ich das Gefühl ich müsste meine Augen reiben. Das bringt aber nichts. Tropfen bringen bedingt etwas. Ich hoffe auf den Frühling. Hätte ich einen PC Job , könnte ich nicht dolle arbeiten.
Kennt jemand von Euch ähnliche Erfahrungen?
Ich hoffe, es geht irgendwann wirklich weg.

Donauwelle
kennt sich hier aus
Beiträge: 1297
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: RELEX SMILE Erfahrungs- /Leidensbericht

Beitrag von Donauwelle » 02.03.2023, 08:41

Probiere einmal Augensalbe nachts (Hylo night, VitaPos ???? oder ähnliche Namen).
Man sieht dann zwar Schlieren, aber in der Früh stehen die Chancen gut, dass das Auge die Feuchtigkeit "mitnimmt". Manche Berichte darüber sind recht gut.

Ich würde nicht die Hand ins Feuer legen, dass es im Frühling besser wird. Bewegung an der Luft mit entspannten Blicken, viel Flüssigkeitszufuhr, gelegentlich bewusste Entspannung der Augen, häufiges Blinzeln kann durchaus lindernd sein.

Alles Gute
LG
Donauwelle

KarolinaRa
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: 22.10.2022, 16:22

Re: RELEX SMILE Erfahrungs- /Leidensbericht

Beitrag von KarolinaRa » 23.04.2023, 10:51

So kurze Zusammenfassung nach fast 7 Monaten . Augensalbe nachts ist bereits meine Routine und es hilft tatsächlich etwas. Dennoch nach 7 Monaten und Frühlingswetter gibt es Stagnationen. Ich habe mich tatsächlich etwas daran gewöhnt , dass ich unscharf sehe (vor allem morgens immer noch) , aber ohne Tränenersatzmittel komme ich nicht aus. Vor allem wenn ich lange lese oder am PC arbeite. Ansonsten habe ich mich an den Zustand gewöhnt. Habe aber durchaus Stunden am Stück wo es gut ist und sich ohne Brille besser als mit Brille anfühlt. Aber das unscharfe Sehen ist schon manchmal sehr belastend.
Gibt es jemanden hier im Forum , der / die auch so lange danach noch Schwierigkeiten hatte und es dann nochmals besser wurde?


Liebe Grüße,
Karo

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern