Relex Smile bei Smile Eyes Flughafen München

positiver als auch negative persönliche Berichte vor / nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
Jorgo1975
schaut sich noch um
Beiträge: 1
Registriert: 24.10.2019, 11:41

Relex Smile bei Smile Eyes Flughafen München

Beitrag von Jorgo1975 » 05.11.2019, 00:19

Grund meines Erfahrungsberichts

Nachdem ich in diesen Forum viel gelesen hab und ich auch vieles mitnehmen konnte für die OP, für die ich mich entschieden habe, möchte ich der Allgemeinheit und denen, die über eine Laserbehandlung nachdenken etwas zurückgeben.

Ausgangslage

Ich bin 44, war kurzsichtig ( -3,75 in beiden Augen), hatte leichten Astigmatismus und trug 35 Jahre lang Brille. Kontaktlinsen habe ich gut vertragen.

1. Versuch

Im Jahre 2012 hatte ich mich intensiv mit Augenlasern beschäftigt, hab Infoabende und diverse Kliniken besucht, und gefühlt das komplette Internet durchgelesen. Mir war wichtig, dass wenn ich so einen Eingriff machen lasse, ich mich beim Besten lasern lasse, damit ich mir im Nachhinein keinen Vorwurf machen kann, falls es schiefgeht.

Da ich in München lebe, fiel die Wahl auf Smile Eyes am Flughafen, speziell auf Dr.Wiltfang. Durch meine Recherchen hatte ich das Gefühl, das dieser Arzt eine Koryphäe ist.

Ich machte damals einen Termin, wurde duchgecheckt und man gab mir grünes Licht!
Auch hatte ich mit Dr. Wiltfang gesprochen und mein Gefühl wurde bestätigt: Dr. Wiltfang machte einen kompetenten, freundlichen, ruhigen Eindruck, erklärte alles ausführlich und nahm sich richtig Zeit.

Obwohl an sich alles passte, habe ich es aber doch nicht durchgezogen, da ich einfach Angst bekam und mich nicht getraut hatte. Ich lebte somit weiter mit Brille und Kontaktlinse.

2. Versuch

7 Jahre später wuchs der Gedanke wieder, mich nochmals mit der Thematik zu beschäftigen.
Nachdem ich wusste, dass ich bald Elternzeit haben werde, dachte ich, dies sei die perfekte Gelegenheit es zu wagen. Daraufhin machte ich erneut einen Termin bei Dr. Wiltfang (Wartezeit 2 Monate). Als es soweit war, wurde erneut eine Voruntersuchung durchgeführt und das Ergebnis war das Selbe: Ich bin Laserfähig! Hornhaut 598mm dick! Auch bei der Klinik und dem Gespräch mit Dr.Wiltfang hatte sich nichts geändert. Ich fühlte mich bestens aufgehoben! Mir wurde Relex Smile vorgeschlagen incl. Monovision zur Vorbeugung der Altersfehlsichtigkeit. Ich bekam einen Termin in 3 Wochen, den 01.08.2019.

Massive Panik vor der OP

Die ersten 2 Wochen vorm Termin freute ich mich auf die OP. Allerdings ergriff mich die letzte Woche vor dem Eingriff langsam aber sicher die Panik. Ich konnte an nix anderes denken. Ich hatte keine Angst vor der OP sondern vorm Ergebnis. Was mich richtig fertigmachte war das DILEMMA! Einerseits kam ich mit Kontaktlinsen klar und hab noch 2 kleine Kinder, andererseits hatte ich einen Traum seit 35 Jahren brillenfrei zu sein. Es wurde schlimmer und schlimmer. Einen Tag vor der OP fuhr ich unangekündigt voller Panik zu Smile Eyes und teilte ihnen gleich mit: „Ich habe Angst den größten Fehler meines Lebens zu machen“. Man hat sich sofort um mich gekümmert und ein Arzt beruhigte mich und räumte mir alle Zweifel aus. Für den Moment zumindest.

OP-Termin 01.08.2019

Ich hatte die ganze Nacht schlecht geschlafen. Das Dilemma machte mich weiter fertig.
Ich warf permanent eine Münze, ob ich absagen soll oder nicht. Ich war ein Häufchen Elend. Letztendlich konnte ich keine Entscheidung treffen und bat meine Frau für mich zu entscheiden. Sie sagte immer wieder: „Diese Entscheidung kann ich dir nicht abnehmen“. Dramen spielten sich ab. Ich bettelte sie richtig an. Widerwillig sagte sie mir irgendwann: „Dann mach es halt“. Und dann fuhren wir zur Klinik. Bis zur letzten Sekunde, sogar als wir unten bei dem Klinikparkplatz das Auto geparkt hatten, überlegte ich zum Handy zu greifen und abzusagen. Letztendlich kroch ich auf allen Vieren in Begleitung meiner Frau zur Klinik.

Als wir ankamen, folgte ein letzter Check und ein Gespräch mit der Optometristin - meine letzten Fragen und Ängste wurden geklärt. Dann bekam ich eine Beruhigungstablette. Das gute Gespräch und die Wirkung der Tablette waren die Wende. Ich war dann endlich innerlich bereit es durchzuziehen.

Herr Dr. Wiltfang empfang mich, führte die OP durch (das war für mich absolute Voraussetzung dass er der Operateur ist), begleitete mich mit ruhiger Stimme durch alle Phasen des Prozesses und das Ganze endete nach gefühlten 10 min. Es lief alles einwandfrei, ich spürte fast nichts und unmittelbar danach gab es noch ein gemeinsames Foto.

Das Ergebnis

Unmittelbar nach der OP meinte Herr Dr.Wiltfang es lief alles wie geplant. Tatsächlich konnte ich nach einigen Minuten zwar schlecht sehen, aber schon mal etwas besser als davor ohne die Brille. Ich sah ziemlich milchig und war stark Lichtempfindlich. Als ich meine Frau mit dem Auto heimfuhr konnte ich aber schon Autokennzeichen lesen, die ich früher ohne Brille nie hätte sehen können. Als wir daheim ankamen legte ich mich ins Bett, nahm die Tropfen die mir verschrieben wurden und ich konnte stündlich besser sehen.

Am nächsten Tag musste ich zur 1.Nachuntersuchung. Die Untersuchung ergab dass ich voll im Soll war, und das ich von der Seeschärfe her fast 100% sehen konnte. Ich bekam auch ein Schreiben dass ich Auto fahren kann. Natürlich war bis dato das Sehen bei weitem nicht so gut wie davor mit Brillen oder Linsen. Aber ich funktionierte!

Die nächsten 2-6 Tage ging es mir immer besser. Ich tropfte brav und fuhr auch mit dem Auto rum. Die Blendempfindlichkeit war weg.
Von einer Skala von 1 (= fast blind) bis 10 (= HD-Blick) war ich bei 8.

7 Tage nach der OP hatte ich meine 2.Nachuntersuchung und der Arzt (diesmal ein anderer) sagte erneut, ich sei voll im Soll. Ich meinte zu ihm ich sei fast zufrieden aber eben nur fast, und er erwiderte, dass dadurch, dass ich keine 20 mehr bin, es ca. 4 Wochen dauert, bis das gewünschte Ergebnis kommt. Außerdem muss ich mich auch an die Monovision gewöhnen.

Und so kam es auch: 1 Monat nach der OP konnte ich wirklich super sehen. Habe auch nicht mehr getropft, Nachtfahrten mit dem Auto einwandfrei. Auf der besagten 1-10 Skala eine 10! Auch bei der 3.Nachuntersuchung (6 Wochen nach der OP) war alles Tip Top.

2,5 Monate nach der OP musste ich mir bei einem unabhängigen Augenarzt ein augenärztliches Gutachten für die Führerscheinbehörde ausstellen lassen, damit der Sehhilfeneintrag im Führerschein gestrichen werden kann (das Gutachten ist in München erforderlich). Dieser hat mich penibel genau untersucht (mit zig verschiedenen Geräten) und meinte auch, dass da gute Arbeit von Smile-Eyes gemacht wurde. Das Gutachten hat er ausgestellt, den korrigierten Führerschein habe ich mittlerweile auch erhalten. Übrigens ein Tipp: Vorsicht bei diesen Gutachten: Es gibt erhebliche Preisunterschiede bei den Augenärzten, die Preise schwanken hier in München zwischen 50,00 € und 135,00 €. Vergleichen lohnt sich!

Nun, 3 Monate später ist meine Elternzeit auch zu Ende und hab auch das Arbeiten wieder anfangen müssen. Ich hab einen Bürojob wo ich permanent am PC hocke. Das war für mich die letzte Hürde ob auch das funktioniert: Und siehe da, auch kein Problem!

Mein Fazit

Es war die schwierigste Entscheidung meines Lebens. Obwohl ich viele Risiken in meinem Leben eingegangen bin, und ziemlich hartgesotten bin, bin ich, was die Augen betrifft, ultrasensibel, und das Dilemma bis zur Entscheidung hat mich fertiggemacht.

Trotz des ausgezeichneten Ergebnisses für das ich Gott, meine Frau und der Klinik ewig dankbar sein werde, weiß ich nicht ob man so eine Entscheidung treffen sollte. Klar, das Leben ohne Brille ist geil! Keine Brille putzen, Tauchen mit offenen Augen, keine Linsen rein/Linsen raus, keine beschlagene Brille im Winter, Regenwetter macht wieder Spaß, aufwachen und HD sehen etc… Keine Frage!

Aber ob man als Vater von 2 kleinen Kindern und obwohl man mit Kontaktlinsen klar kommt, so ein Risiko eingehen muss, sehe ich kritisch. Ich bin ein Spieler, hab hart gezockt und glücklicherweise gewonnen. Ob das aber vernünftig ist, ist meiner Einschätzung nach fraglich. Es war letztendlich eine Lifestyle-OP.

Fakt ist allerdings auch, dass ich Stand jetzt, ein anderes Lebens-Level erreicht hab, und meinen Traum erfüllt hab!

Auf jeden Fall, kann ich Smile Eyes und Dr. Wiltfang wärmstens empfehlen. Die Klinik macht einen hochprofessionellen Eindruck, kurze Wartezeiten, modernste Geräte, sauber und super geschultes freundliches Personal.

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr mich gerne kontaktieren.

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern