Nochmals Re-Lasik?

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Nochmal Re-Lasik machen?

Umfrage endete am 07.03.2015, 11:46

JA
2
40%
NEIN
3
60%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5

Patty22
schaut sich noch um
Beiträge: 10
Registriert: 16.02.2015, 16:59

Nochmals Re-Lasik?

Beitrag von Patty22 » 19.02.2015, 12:28

Hallo,

ich bin Patty, 32 Jahre und hatte vor 8 Jahren eine Lasik mit Re-Lasik. Meine damaligen Werte -8 und -9. Mit dicker Hornhaut. Leider war es doch in meinem Fall wohl zu früh, laut Arzt und ich habe wieder eine Schwäche von -1,25 und -1,5. Damalig stabil, aber es gibt Ausnahmen gerade um die 30 Jahre, wo es noch ein wenig steigen kann. Wobei 2011 schon die Werte ähnlich gemessen wurden. Nun natürlich will ich die Brille nicht. Ohne ist die Welt natürlich unscharf. Ich trage auch eine Brille, aber nicht permanent, da ich das Ding eigentlich nicht mehr will wie damals. Kontaktlinsen von der Stange gehen nicht bei mir. Also wäre böser Plan B Linsen vom Fachstudio. Will ich aber auch nicht.

Daraufhin habe ich dem Facharzt untersuchen lassen. Eine Korrektur wäre nun möglich nochmals auf -0,25 und -0,5. Das geht ohne Brille. Habe mich gefreut!!! Ich hätte jetzt 530 mü und es wären nach OP etwas weniger wie 420mü. Er sprach aber auch von, dass schon viel gelasert worden ist und es besteht natürlich die Gefahr einer Hornhautwölbung. Hat mich erschreckt und traurig gemacht. Es kann in einem halben Jahr passieren oder in zwei, meinte er noch. Dann sehen sie aber nicht mal mit Brille. Überlegen Sie es sich. Meinte er noch.

Ich denke der Arzt würde es doch nicht anbieten und operieren, wenn die Gefahr zu hoch wäre? Was denkt ihr? Und wie sieht ihr die Sache? Zudem ist doch im Moment meine Ausgangsdicke die des normalen Auges? Ich konnte keine Fälle finden bei dreimal Lasern.

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein wenig mit helfen könntet. Würde es im Mai machen und sogar nochmals voruntersuchen lassen. Auf eigenen Wunsch hin.


Liebe Grüße
Zuletzt geändert von Patty22 am 21.02.2015, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.

Donauwelle
kennt sich hier aus
Beiträge: 1266
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: Nochmals Re-Lasik?

Beitrag von Donauwelle » 19.02.2015, 15:48

Patty22 hat geschrieben:...besteht natürlich die Gefahr einer Hornhautwölbung. Es kann in einem halben Jahr passieren oder in zwei, meinte er noch. Dann sehen sie aber nicht mal mit Brille. Überlegen Sie es sich. Meinte er noch.

Ich denke der Arzt würde es doch nicht anbieten und operieren, wenn die Gefahr zu hoch wäre? Was denkt ihr?
Der Arzt hat doch genau formuliert. Er bietet die OP an, weil du danach gefragt hast und weist deutlich darauf hin, dass die Sache ordentlich in die Hose gehen kann (kann sein, muss nicht sein). D.h. auch wenn du kurz nach der OP jubelst, ist nicht auszuschließen, dass der Boomerang über kurz oder lang noch kommt.

Das ist wie beim Rauchen, bei Alkohol- oder Tablettenkonsum ... Jeder weiß, dass speziell übermäßiger Konsum die Gesundheit gefährdet, man kann aber trotzdem alles in großen Mengen beziehen und konsumieren, wenn man das Risiko eingehen will.

Ich würde mir die neuerliche RE-OP gut überlegen. Derzeit kommst du bei fast allen Situationen auch ohne Brille gut zurecht, du hast keine Garantie, dass deine Sehkraft in Zukunft stabil bleibt, und in ein paar Jahren kannst du genießen, dass du später als andere eine Lesebrille brauchst.
LG
Donauwelle

Patty22
schaut sich noch um
Beiträge: 10
Registriert: 16.02.2015, 16:59

Re: Nochmals Re-Lasik?

Beitrag von Patty22 » 19.02.2015, 16:26

Hallo Donauwelle,

vielen Dank für deine Antwort.

Theoretisch habe ich doch jetzt schon das Risiko eingegangen. Mich interessiert daher unter anderem aber, ob die Gefahr mit einer erneuten Re-Lasik dann höher ist als ist als zuvor, dass sich die Hornhaut wölbt? Eben ob ich den Level höher schalte oder ob er genauso ist wie vorher auch.

Dass solche Operation an sich nie ohne Risiko sind, eben wie dem Rauchen, verstehe und weiß ich.

Und ich lebe gerne ohne Brille. Ich möchte die Welt ohne sie einfach wieder schärfer sehen. Es ist schon irgendwie ein kleiner Leidensdruck. Ich bin jetzt 32. Dass ich keine Garantie habe, dass die Sehkraft irgendwan schwindet ist mir auch klar. Doch im Moment ist auch zudem die Netzhaut so gesund, dass ich es jetzt nochmal machen könnte. Später würde ich bestimmt davon Abstand nehmen.


Liebe Grüße

Donauwelle
kennt sich hier aus
Beiträge: 1266
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: Nochmals Re-Lasik?

Beitrag von Donauwelle » 19.02.2015, 17:52

Das Risiko einer HH-Vorwölbung steigt natürlich mit einer neuerlichen Re-OP.

- Bereits bei deiner ersten OP erfolgte war ein heftiger Abtrag erforderlich.
- Bei einer neuerlichen erfolgt durch die notwendige Abtragung eine weitere HH-Schwächung.
- Wahrscheinlich wird ein neuer Flap geschnitten. Die neue Schnittführung wird voraussichtlich unter dem ursprünglichen Flap verlaufen. --> Das bedeutet eine weitere HH-Schwächung.

Freilich kann alles klappen. Solltest du aber in ein paar Jahren merken, dass die HH an Stabilität verlor, darfst du halt dem Arzt keine Vorwürfe machen, denn er hat dich deutlich darauf hingewiesen.
LG
Donauwelle

Patty22
schaut sich noch um
Beiträge: 10
Registriert: 16.02.2015, 16:59

Re: Nochmals Re-Lasik?

Beitrag von Patty22 » 19.02.2015, 19:50

Hallo,

ich würde niemals dem Arzt eine Schuld zuweisen. Ich bin jedes Jahr zur Vorsorgeuntersuchung bei ihm und zahle auch lieber dafür, als bei Kassenärzten abgespeist zu werden. Nein ich bin nicht verliebt :lol: aber völlig überzeugt von ihm. Menschlich, wie auch sachlich. Also sieht er auch jedes Jahr meine Hornhautveränderung durch den Test. Deswegen suche ich auch Rat und informiere mich vorher.

Genau das ist es. Ich vertraue ihm. Und ich denke, wenn es zu gefährlich wäre, würde er es bestimmt nicht machen. Wenn ich nochmals in mich gehe. Denn ich habe schon das Gefühl, dass er ein Arzt für den Menschen ist und nicht so wie manch andere nur ihren Job machen.

Er macht auch Kollagenvernetzung. Aber, wenn ich hören würde, es geht eher schief als gut, würde ich es nochmal überdenken. Und dann würde er sicher auch nein sagen.

Nur nochmal zum Verständnis... hatte die klassische Lasik. Zur Femto fehlte mir damals das Geld. Waren immerhin 1000 € mehr. Ich habe gelesen der alte Flap wäre nach Jahren noch wieder schneidbar??? Also kein neuer Flap muss geschnitten werden. Deswegen mache sich wohl auch viele Sorgen wegen Kontaktlinsen, dass sie ihn theoretisch anheben. Bei Femto eher nicht, aber bei der klassischen Lasik. Wäre dann ja eine Stabilität mehr.

Und Donauwelle warum kennst du dich eigentlich so gut aus? Und einfach mal bündig gefragt. Würdest du es machen, wenn du dich in mich versetzt. Habe ja erzählt wie ich mich fühle und denke.


Gaaanz liebe Grüße


Liebe Grüße

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern