2 Jahre nach LASEK: Immer noch schlechte Nachtsicht

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
Jango
Forums-Benutzer
Beiträge: 16
Registriert: 20.05.2013, 23:59

2 Jahre nach LASEK: Immer noch schlechte Nachtsicht

Beitrag von Jango » 18.02.2015, 15:19

Hallo,

ich bin 24 Jahre alt und wohne in Wien. Hab mir am 10. April 2013 in Bratislava nach jahrelangem Überlegen die Augen korrigieren lassen (LASEK). Nach einigen extrem schmerzhaften Tagen und schlechter Sicht ist es bald etwas besser geworden, seitdem sehe ich tagsüber sehr gut. Allerdings habe ich große Probleme bei schlechtem Licht und in der Nacht, wo ich alles deutlich dunkler und unschärfer sehe als früher. Auch leichte Halos rund um Lichtquellen, wobei die das geringere Problem sind.

Ich hatte vor dem Eingriff rechts -4,0 und links -4,75 dioptrien. dazu -0,25 Dsph (beide augen) sowie 180° Dcyl. Mit Brille hatte ich eine Sehleistung von 120 bis 130%.

War zuletzt im September bei Dr. Günther Grabner (eigentlich Paracelsus Salzburg, aber Privatordination in Wien) zur Untersuchung, der mir sagte, dass der gelaserte Bereich vom Durchmesser her nicht groß genug ist, sodass ich in Dunkelheit, wenn sich die Pupillen weiten, nicht so gut sehe. Ich habe sehr große Pupillen, und wie mir sowohl in Bratislava als auch von Grabner gesagt wurde, wurde bei mir bis zum äußersten Bereich gelasert, in dem es noch ungefährlich ist. Grabner hat gemeint, dass eine Nachoperation mit weiterem Durchmesser sicherlich eine Option ist, dass dabei aber die Gefahr einer instabilen Hornhaut besteht und somit Nebenwirkungen auftreten können. Das will ich natürlich vermeiden. Jetzt muss ich dieses Risiko abwägen.

Habe seither nichts mehr unternommen, auch deshalb nicht, weil Grabner gemeint hat, dass es durchaus auch von selber noch besser werden könnte, nach nunmehr fast 2 Jahren glaube ich aber nicht, dass sich noch sehr viel tun wird. Deshalb möchte ich mich dem Problem stellen und mir ein für alle mal überlegen, ob ich eine Nach-OP riskieren will/soll oder lieber nicht.

Dazu bin ich auf der Suche nach einem Experten bzw. Augenklinik in Wien, an die ich mich wenden kann. Habe gehört, dass die Kollegen an der Paracelsus Uni Salzburg sehr gut mit Komplikationen sind, denke aber, dass es besser ist, wenn ich mir jemanden in Wien suche, weil ich mir dann auch mit Nachkontrollen und im Fall von Problemen nach einer Nach-OP leichter tue.

Habt ihr irgendwelche Empfehlungen? Oder auch Erfahrungen für ähnliche Probleme wie die meinen? Bin froh über alle Kommentare und Tipps.

Danke und liebe Grüße,
Florian

dora27
Forums-Benutzer
Beiträge: 27
Registriert: 09.01.2014, 13:09

Re: 2 Jahre nach LASEK: Immer noch schlechte Nachtsicht

Beitrag von dora27 » 18.02.2015, 16:33

Hallo,

das problem habe ich auch, bei mir wars aber eine Lasik und das rechte auge wurde erst im Dez. 2014 nochmals gelasert.
im moment habe ich aber das gefühl, dass es wieder schlechter wird. Tagsüber sehe ich ganz gut, bei Kunstlicht (Büro) und wenns dunker wird, habe ich wieder das gefühl, dass ich schlecht sehe.
Verkehrsampeln sind wie Sterne (vor allen grün) - ich erkenne keine Umrisse mehr..
im moment hoffe ich noch, dass es besser wird (habe im März nachkontrolle), was mir noch aufgefallen ist, dass ich bei digitalanzeigen doppelbilder (zieht sich nach unten) habe. z.B Anzeige in der UBahn, wann die nächste UBahn einfährt oder beleuchtete Anzeigen in der UBahn, die auf Stationsaufgänge hinweisen.. es ist langsam zum heulen.
ich sehe einfach nicht so, wie mit kontaklinsen vorher....
ich habe hier im forum immer von einem hrn. maus gelesen, der sitzt aber leider in köln..

lg dora

dora27
Forums-Benutzer
Beiträge: 27
Registriert: 09.01.2014, 13:09

Re: 2 Jahre nach LASEK: Immer noch schlechte Nachtsicht

Beitrag von dora27 » 26.02.2015, 10:50

hallo,

sieh mal:

http://www.sehkraft.de/zentrum/join-the ... -wien.html

diese seite ist von diesem hrn. maus. anscheinend ist ein zentrum in wien im entstehen? weil wieso sollten die dann jobs für wien ausschreiben....


lg dora

Stefan026
kennt sich hier aus
Beiträge: 566
Registriert: 18.03.2014, 14:12

Re: 2 Jahre nach LASEK: Immer noch schlechte Nachtsicht

Beitrag von Stefan026 » 27.02.2015, 21:09

Mal ehrlich, was nützen Dir Zweigstellen von sehkraft in Berlin und Wien, wenn DER Dr. Maus nur in Köln aktiv ist und auch da, Du ihn möglicherweise nie zu sehen bekommst bzw. viel relevanter, er vor lauter Patienten Dich niemals behandeln wird sondern seine angestellten Ärzte?

Donauwelle
kennt sich hier aus
Beiträge: 1266
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: 2 Jahre nach LASEK: Immer noch schlechte Nachtsicht

Beitrag von Donauwelle » 28.02.2015, 09:47

Stimmt, Herrn Maus werden wahrscheinlich nur wenige dort zu sehen bekommen.
Da Hr. Maus aber offensichtlich auch das wohlhabende Ostblock-Klientel ansprechen will (Russischkenntnisse beim Personal wünschenswert), gehe ich davon aus, dass er sich ernsthaft darum bemüht, Top-Mediziner an Land zu ziehen.
LG
Donauwelle

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern