Sehkraft auf dem rechten Auge tagesabhängig...

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Donauwelle
kennt sich hier aus
Beiträge: 1281
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: Sehkraft auf dem rechten Auge tagesabhängig...

Beitrag von Donauwelle » 07.02.2014, 09:59

Ja, ich habe bin von Hylo Comod auf Cellufresh umgestiegen. In den ersten 2 Tagen nach dem Umstieg konnte ich gestochen scharf sehen, doch dann war wieder alles beim alten.
Wenn das so ist, erscheint mir die Wahrscheinlichkeit, dass "nur" trockene Augen die miese Sicht verursachen, noch höher.

Ich würde wahrscheinlich noch andere Tränenersatzmittel testen, denn auch wenn die Hauptbestandteile gleich sind, wirken diese (zumindest lt. meiner Erfahrung) unterschiedlich. Manche Tropfen verschwinden schneller aus dem Auge; andere halten das Auge länger geschmeidig (verursachen dafür aber anfangs für längere Zeit einen Schleier).

Wenn´s "nur" an den trockenen Augen liegt, hast du zumindest gute Chancen, dass sich früher oder später alles wieder einpendelt. Bei manchen dauert es leider Monate oder sogar Jahre , bis die Tränenproduktion wieder annähernd mit der Zeit vor der OP vergleichbar ist.

Alles Gute.
LG
Donauwelle

neo3380
kennt sich hier aus
Beiträge: 353
Registriert: 07.04.2007, 00:39

Re: Sehkraft auf dem rechten Auge tagesabhängig...

Beitrag von neo3380 » 14.02.2014, 15:51

Songan hat geschrieben:Hallo,

meine Augen wurden im Mai vergangenen Jahres (2013) gelasert. War auch soweit sehr zufrieden. Ergebnis nach dem lasern 100% auf dem linken und 90% auf dem rechten Auge.

Seit ungefähr drei Monaten habe ich allerdings extreme Probleme mit dem rechten Auge. Schon direkt nach dem Aufstehen weiss ich wie stark oder schwach mein rechtes Auge an diesem Tag sehen können wird.

Es gibt Tage, da wache ich auf, setze mich an den Computer und kann den Text in 30cm Abstand mit dem rechten Auge nicht lesen (ich sehe die Schriften doppelt und extrem verschwommen). Dann gibt es Tage, wo ich mit dem rechten Auge alles gestochen scharf sehe. Das wird dann im Laufe des Tages ganz langsam besser. Am Abend sehe ich dann wieder gestochen scharf.

Mit dem linken Auge sehe ich immer 100%ig scharf. Das ist mein Adlerauge, welches mich nie im Stich lässt.

Ich war schon beim Augenarzt, der konnte keine Schädigung am Auge feststellen. Er kann auch nicht erklären wieso ich mal gut sehe und mal nicht. Das einzige, was er festgestellt hat, ist daß ich sehr trockene Augen habe und wieder anfangen soll sie 1x pro Stunde zu tropfen.

Bin echt am verzweifeln...hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

Gruss
Torsten
ich habe exakt das gleiche Problem. Linkes Augen Top und rechtes Auge wie bei Dir. Leider konnte seit über 5 Jahren kein Arzt eine Lösung finden.

Laut der Annahme eines Spezialisten (Optiker für sehr schwere Fälle), könnte es ein Stoffwechselproblem der Hornhaut bedingt durch die OP sein. In der Nacht quillt die Hornhaut leicht auf und muss dann anschließend die Quellung wieder als Flüssigkeit abgeben. Quillt die HH nun unregelmässig auf (z.B. unten mehr als oben), dann ist natürlich der Visus schlecht.

Ich habe selbst Phasen in dehnen ich über Wochen sehr gut sehe. Dann habe ich wieder Phasen an dehnen ist der Visus echt Dreck. Für die schlechten Phasen habe ich mir eine spezielle harte Linse anfertigen lassen. Mit dieser sehe ich ca. Visus 1,2. Ob ich die Linse brauche entscheide ich jeden Tag nach dem Aufstehen.

Lösungsvorschlag: leider keiner (nur nicht mehr lasern lassen)

paw3as
Forums-Benutzer
Beiträge: 15
Registriert: 18.11.2013, 21:54

Re: Sehkraft auf dem rechten Auge tagesabhängig...

Beitrag von paw3as » 16.02.2014, 08:35

Kommst du denn mit den harten KL klar neo? Wenn ja, wieso hast du dich Lasern lassen?

krace1984
kennt sich hier aus
Beiträge: 316
Registriert: 18.02.2010, 12:06

Re: Sehkraft auf dem rechten Auge tagesabhängig...

Beitrag von krace1984 » 16.02.2014, 17:02

Hallo zusammen

Auch bei mir stellt sich jeweills frühmorgens bei der Fahrt zur Arbeit heraus ob es ein guter oder schlechter Tag werden wird.

Weniger Halos, Starbursts und Blendungen deuten bei mir jeweils auf einen relativ problemlosen Tag hin.

Woran die Unterschiede jedoch liegen habe ich bis heute nicht genau definieren können. Die trockenen Augen sind es jedenfalls nicht ausschliesslich. Meine Aberrationen sind jedenfalls nicht immer gleich hoch, vielleicht liegt dies auch an der jeweiligen Pupillengrösse.
In der Nacht quillt die Hornhaut leicht auf und muss dann anschließend die Quellung wieder als Flüssigkeit abgeben. Quillt die HH nun unregelmässig auf (z.B. unten mehr als oben), dann ist natürlich der Visus schlecht.
Interessant dieser Ansatz. Zu viel Schlaf ist bei mir jedenfalls nicht gut, zu wenig aber auch nicht. Zudem habe ich das Gefühl wenn ich viel Wasser trinke vor dem Schlafen gehen, dass es am nächsten Tag eher besser ist.

Die ganze Angelegenheit ist auf jedenfall sehr komplex und kräftezehrend. Das hätte ich mir nie erträumt als ich mich für die Op entschieden habe.
Andreas

neo3380
kennt sich hier aus
Beiträge: 353
Registriert: 07.04.2007, 00:39

Re: Sehkraft auf dem rechten Auge tagesabhängig...

Beitrag von neo3380 » 17.02.2014, 09:54

paw3as hat geschrieben:Kommst du denn mit den harten KL klar neo? Wenn ja, wieso hast du dich Lasern lassen?
Gut vertragen ist relativ. ich kann die Dinger so ca. 10 bis 12 Stunden tragen. Ich würde mich nicht mehr lasern lassen. "Ein großer Fehler in der Jungend"

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern