Komische Sicht auf dem rechten Auge

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
marfa
Forums-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: 13.01.2014, 08:08

Re: Komische Sicht auf dem rechten Auge

Beitrag von marfa » 04.03.2014, 21:24

Hallo, also ich kann noch nicht wirklich sagen, ob es mit den Tropfen besser ist. Beim ersten Eintropfen hatte ich tierische Kopfschmerzen auf der rechten Seite, was sich innerhalb ca 1/2 Stunde wieder gegeben hat. Danach hatte ich keine Nebenwirkungen mehr. Es scheint tatsächlich in der Nacht was die Starbursts betrifft besser zu sein. Sogar besser als mit dem linken Auge! Aber in halbdunklen oder schlecht beleuchteten Räumen (wie z. B. Tiefgarage) ist es noch schlecht. Sogar etwas schlechter als ohne Tropfen. Kann es in meinem Alltag im Moment nicht so überprüfen, da ich diese Woche Urlaub hab und mich fast nur daheim aufhalte. Werde erst nächste Woche richtig sehen können, ob und wie sich die Tropfen auswirken. Die Pupille ist jedenfalls immer kleiner als links!

Dass deine optische Zone auf 8 mm gelasert worden sein soll, kann ich nicht verstehen. Zu mir wurde gesagt, es geht theoretisch maximal 8 mm, aber praktisch macht dies kein Mensch, da bei dieser Größer jeder Laser "aussteigt". Zitat Dr. W.

Bin am Überlegen, ob ich überhaupt nochmal was machen lasse. Möchte auf jeden Fall noch abwarten, da es vielleicht doch noch wird. Hab Angst, dass es nach der Re-Lasik schlimmer werden könnte.

marfa
Forums-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: 13.01.2014, 08:08

Re: Komische Sicht auf dem rechten Auge

Beitrag von marfa » 17.03.2014, 10:11

hallo, nun folgt ein Update von mir.

Ich teste ja zur Zeit die Alphagan Tropfen. Sollte die eigentlich zwei Mal täglich nehmen. Die wirkten bei mir aber so lange am Anfang, dass ich nur morgens getropft habe und es hat den ganzen Tag angehalten. Irgendwann habe ich gemerkt, dass die Wirkung immer schneller nachlässt. Im Moment ist es so, dass ich morgens tropfe und mittags, wenn ich meinen Arbeitsplatz verlasse und in die Tiefgarage gehe, die Wirkung bereits gleich Null ist. Ich glaube sogar, dass sie nach bereits zwei Stunden nachlässt. Also als Dauerlösung auf jeden Fall ungeeignet.

Mit diesen Tropfen ging es mir aber auf jeden Fall viel besser als ohne. Das merke ich jetzt, wo die nicht mehr gut wirken, erst recht. Auch ist es im Moment vom Wetter her eher trüb und da habe ich sogar tagsüber große Probleme.

Habe jetzt ein bisschen was gelesen über die wellenfrontgeführte Lasik, die ja bei mir auf diesem Auge durchgeführt werden soll, und es hört sich sehr gut an. Muss noch drei Monate warten bis es gemacht werden kann. Kann es denn auch schlimmer werden danach, hat jemand da Erfahrungen. Werde evtl. noch einen Thread starten mit dieser Frage.

Gruß

marfa

Mathais
Forums-Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: 16.01.2014, 16:49

Re: Komische Sicht auf dem rechten Auge

Beitrag von Mathais » 01.04.2014, 10:20

Hallo zusammen,

hier folgt nun ein Update von mir.

Die Sicht wurde die letzten Tage und Wochen nicht besser und gestern hatte ich endlich den ersehnten Termin bei Dr. Wölfl.
Vor dem Gespräch wurden wieder alle Tests durchgeführt und es konnte nichts auffälliges festgestellt werden. Hornhautdicke war ok, Fehlsichtigkeit beim Automaten zeigte -0,25 an. Bei der letzten Messung im Februar betrug diese -0,5 rechts. Bei der Visusmessung durch die Optikermeisterin kam ich auf 160%, bei abgedunkelten Raum auf 125%. Also auch diese Werte auch bestens. Die Optikerin selber musste aufstehen und näher rangehen um die Buchstaben lesen zu können und verstand die Welt nicht mehr. Tropfen zur Pupillenweitung musste ich vorerst keine nehmen und somit konnte ich im Wartezimmer wieder Platz nehmen. Anscheinend hat sich Dr. W doch anders enschieden und lies mir Tropfen geben. Nach einer halben Stunde kam ich bei ihm dran und auch er konnte nichts negatives feststellen. Gelaserte Zone 6,5mm bei einer ausgeprägten Pupille von 5,5 mm wäre auch alles im Rahmen. Also könnte es nur noch an eine evtl. Myophie oder eben an jenen -0,25 Dioptrin Restfehlsichtigkeit liegen. Er sagte, ich müsste das selber entscheiden ob ich nachbessern lasse oder nicht. Da laut ihm Nachbesserungen erst 6 Monate nach der eigentlichen OP stattfinden sollen, hab ich einen wieteren Kontrolltermin mit ihm im Juni. Sofern die -0,25 dann noch stehen, werde ich es warscheinlich machen lassen. Fakt ist, auch er hat keine Idee an was die schlecht Sicht bei Einbruch der Dunkelheit liegen kann. Mir war auch klar das er mir die Alphagan Tropfen empfehlen wird und das tat er auch.
Ich soll diese 2 mal täglich, morgen und abends, nehmen. ehrlichgesagt, ich weiss nicht was ich davon halten soll. Ich werde mir diese heute in der Apotheke holen und dann auch wie empfohlen einnehmen.

Marfa, welchen Erfolg hattest Du weiterhin mit den Tropfen?

Viele Grüße
Matthias

paw3as
Forums-Benutzer
Beiträge: 15
Registriert: 18.11.2013, 21:54

Re: Komische Sicht auf dem rechten Auge

Beitrag von paw3as » 01.04.2014, 14:05

Vielleicht ne blöde Frage, aber ihr hattet schon eine topographisch gesteuerte LASIK bei CV oder?

marfa
Forums-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: 13.01.2014, 08:08

Re: Komische Sicht auf dem rechten Auge

Beitrag von marfa » 02.04.2014, 08:23

hallo, so ein Zufall, ich war gestern bei CV, irgendwann begegnen wir uns noch dort ohne es zu wissen... :)

Also gestern hat er mich gefragt, ob es immer noch so schlecht ist rechts und ob die Tropfen helfen. Und es ist ja auch unverändert und die Tropfen helfen auf jeden Fall. Also soll ich mich ca. Ende Mai oder so melden um dann nochmal draufschauen zu lassen und einen neuen OP-Termin auszumachen. Ich denke, ich lasse es ca. Ende Juni dann machen. Ich fragte ihn noch, ob die Chancen gut stehen, dass es danach besser wird und ob es auch schlimmer werden kann. Seine Aussage war, dass es auf jeden Fall besser wird. Schlechter kann es nicht werden. Und ich werde wohl auch keinen Urlaub brauchen, wenn ich es Freitags machen lasse, könnte ich Montag wieder arbeiten, da es diesmal ja keine so große Veränderung sein wird, was die Sehstärke betrifft. Also ich bin eigentlich guter Hoffnung. Die Alphagan-Tropfen soll ich weiterhin bei Bedarf nehmen (z. B. vor einer Autofahrt bei schlechtem Licht oder so...). Hab auch ein neues Rezept mitgekriegt, da die nur 6 Wochen lang angewendet werden dürfen nach Anbruch. Ich muss aber sagen, dass die ziemlich teuer sind und wenn ich die nicht erstattet bekomme, werde ich die evtl. doch nicht mehr kaufen. Im Sommer wirds ja eh nicht so schlimm, da viel länger hell am Tag.

Es tut mir Leid, dass es bei dir nich so eindeutig ist, wie bei mir (vielleicht auch besser so...?). Evtl. wird es wirklich noch von allein besser. Ich hab halt auch gemerkt, dass es bei mir gerade in der Dämmerung ganz schlimm ist. Wenn es ganz dunkel ist, ist es nicht mehr soooo schlimm. Dann kommen halt die Satbursts dazu, aber die Sicht an sich ist besser. Es ist dieses diffuse Licht, dass mich ganz stark irritiert.

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute für die nächsten 2-3 Monate. Hoffe es wird besser. Versucht das Leben trotzdem zu genießen. Ich tue es jedenfalls. Jetzt kommt der SOMMER!!!

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern