Komische Sicht auf dem rechten Auge

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
marfa
Forums-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: 13.01.2014, 08:08

Komische Sicht auf dem rechten Auge

Beitrag von marfa » 17.01.2014, 09:55

Hallo,

ich bin ganz neu hier. Habe mich angemeldet, weil ich nirgendwo im Net etwas gefunden habe, was zu meiner Situation passt. Hoffe, dass ich hier Antworten finde.

Ich bin am 23.12.2013 (also vor fast 4 Wochen) operiert worden. Ich hatte eine LASIK bei Care Vision in Nürnberg.

Ich war seit der OP noch keinen Tag glücklich. Seit 5 Tagen nach OP bin ich schon sehr frustriert. Mein Problem ist neben trockenen Augen (für mich im Moment zweitrangig) folgendes: mein rechtes Auge sieht komisch. Ich merke den Unterschied ständig. Bei schlechterem Licht schlimmer und bei Dunkelheit ganz extrem. Ich kann es nicht mal richtig beschreiben was das ist. Es ist einfach anders als links und nervt tierisch. Das Schlimmste ist wohl bei Dunkelheit Auto zu fahren. Ich sehe (nur auf dem rechten Auge!) sehr schlecht in der Dunkelheit, habe Halos und Starbursts. Warum nur auf einem Auge????? Das stört mich sehr massiv! Es ist festgestellt worden, dass die Pupille auf dem rechten Auge größer ist auf dem linken. War aber vor der OP schon so (vielleicht nicht ganz so groß, aber ich habe nie so sehr drauf geachtet). Ist es denen in der Klinik vor der OP vielleicht einfach nicht aufgefallen und die haben die optische Zone auf dem rechten Auge zu klein gemacht? Ich habe es vor der OP nicht erwähnt, da ich auch nicht daran gedacht habe und nicht danach gefragt wurde. Die hätten es doch sehen müssen?!

Jedenfalls wurde mir gesagt, ich soll zu einem normalen Augenarzt oder Neurologen gehen und abklären, warum die rechte Pupille so groß ist(??). Habe auch nächste Woche Termin. Aber wenn die doch vorher schon größer war, wieso sollte ich es jetzt abklären. Mein Sohn hat das übrigens auch mit unterschiedlich großen Pupillen.

Sollte das Problem die große Pupille sein, kann man da noch was machen, oder müsste ich jetzt damit leben? Habe echt Angst davor. Hab erst wieder am 31.1. Termin bei meinem Operateur.

Hoffe so sehe auf Hilfe und Unterstützung hier im Forum.

Danke euch vielmals

Gruß

marfa

Donauwelle
kennt sich hier aus
Beiträge: 1266
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: Komische Sicht auf dem rechten Auge

Beitrag von Donauwelle » 17.01.2014, 11:08

Bei deinem Beitrag habe ich leider weder die ursprüngliche Fehlsichtigkeit, noch die gemessene (bzw. die tatsächliche) Pupillengröße entdeckt.

Dass sich der Arzt jetzt über die unterschiedlich großen Pupillen wundert, obwohl sie auch schon vor der OP unterschiedlich groß waren, beweist leider wieder einmal, dass diese Messungen öfters sehr oberflächlich erfolgen.

Bei großer Dunkelpupille ist das Risiko leider tatsächlich höher, dass Nachtsichtprobleme auftreten. - Tendenz bei höherem Abtrag steigend. Allerdings können die Beschwerden auch andere Ursachen haben. Koma, Aberrationen, ...... Vielleicht handelt es sich auch "nur" um eine leichte Restfehlsichtigkeit (ev. auch eine Hornhautverkrümmung), die abends deine Probleme verstärkt. Wurde schon eine genaue (!) Messung vorgenommen? Aufgrund meiner Erfahrungen kam ich zu der Ansicht, dass sich Laserärzte sehr gerne mit dem Visus zufrieden geben, der auf einer optimal beleuchteten Sehtafel erreicht wird. - Ein guter Visus bei optimalen Lichtbedingungen heißt aber noch lange nicht, dass man auch bei Dunkelheit einwandfrei sehen kann.

Trockenheit kann übrigens auch die Sicht verschlechtern und an sich leichte Fehler merkbar machen. Vielleicht hast du Glück, dass - sobald deine Tränenflüssigkeit wieder optimal produziert wird - die Sicht wieder deutlich besser wird.

Ich war übrigens früher stark kurzsichtig, und musste auch etliche Jahre nach dem Eingriff mit starken Nachtsichtproblemen kämpfen. Falls CV dein Problem nicht lösen kann, kannst du dich immer noch mit einem Spezialisten in Verbindung setzen. Bei mir brachte der Besuch beim Spezialisten die positive Wende :) .

Ich halte dir die Daumen, dass sich deine Sicht im Laufe der Zeit ohne einen weiteren Eingriff wieder bessert.
LG
Donauwelle

marfa
Forums-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: 13.01.2014, 08:08

Re: Komische Sicht auf dem rechten Auge

Beitrag von marfa » 17.01.2014, 15:28

Hallo, genaue Werte habe ich nicht. Hatte ca. -4,25 links und -4,50 rechts + Hornhautverkrümmung 1, 25. Aktuelle Werte wurden mir nicht genannt. Ich darf"locker" Auto fahren. Die Pupillengröße weiß ich auch nicht. Jetzt würde ich schätzen in Dunkelheit ca. 8-9 mm? Nur geschätzt... Bei normalem Licht (gerade gemessen) 7 mm! Links 5 mm.

Danke

marfa
Forums-Benutzer
Beiträge: 28
Registriert: 13.01.2014, 08:08

Re: Komische Sicht auf dem rechten Auge

Beitrag von marfa » 17.01.2014, 15:51

Bei sehr gutem Licht sind die Pupillen gleich ( ca. 3 mm)

DaniB
kennt sich hier aus
Beiträge: 116
Registriert: 15.10.2013, 08:53
Wohnort: Nordhessen

Re: Komische Sicht auf dem rechten Auge

Beitrag von DaniB » 17.01.2014, 16:29

Und das ist bei der Voruntersuchung nicht aufgefallen? Da würde ich unbedingt nachhaken, die Voruntersuchungen müssen schriftlich festgehalten werden, das muss ein Arzt sehen. Gehe denen ruhig auf die Nerven :wink:

Unterschiedliche Pupillenweite ist auffällig, 2mm sind deutlich sichtbar. Und eine Dunkelpupille über 7mm ist groß, mir wurde bei der Voruntersuchung gesagt, dass ab 8mm es sehr riskant wird wg. Halos. Wer war denn Dein Arzt?
Vorher
li - 5,25 -0,5 143
re - 0,25 -0,75 85

LASIK am 06.11.2013 bei Care Vision, Dr. Wölfel, Nürnberg
Werte heute:
li 0,00
re 0,00
Visus 125% mit beiden Augen!

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern