Starke Halo's nach Femto-Lasik. Re-Lasik?

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

paw3as
Forums-Benutzer
Beiträge: 15
Registriert: 18.11.2013, 21:54

Re: Starke Halo's nach Femto-Lasik. Re-Lasik?

Beitrag von paw3as » 17.04.2014, 11:48

250 µm ist so nen Mindestwert, der nach der OP nicht unterschritten werden sollte. Aber es wird eher nen Wert deutlich darüber angepeilt um noch Spielraum für eine mögliche Re-Lasik zu haben.

Ob dünn oder dick hängt davon, wie viel abgetragen werden muss und wie dick der Flap ist. Ich denke die meisten Menschen haben zwischen 500-600 µm HH-Dicke. Ob 500 als zu dünn anzusehen ist, hängt hier von der effektiven Sehschwäche ab. Wie war die Myopie neben der HH-Verkrümmung?

mongofuerst
Forums-Benutzer
Beiträge: 26
Registriert: 10.03.2014, 12:19

Re: Starke Halo's nach Femto-Lasik. Re-Lasik?

Beitrag von mongofuerst » 17.04.2014, 11:59

also ich würd mir im Falle der Hornhaut keine Sorgen machen. Du hast noch 500µm NACH dem ersten Lasern übrig!
Das haben manche nicht annähernd überhaupt ;)

Fischer
schaut sich noch um
Beiträge: 3
Registriert: 25.03.2014, 23:30

Re: Starke Halo's nach Femto-Lasik. Re-Lasik?

Beitrag von Fischer » 22.04.2014, 19:24

@ mongofuerst

Die Rechnung liegt wie folgt vor: 500µm vor der OP

- 140µm Flap
- 70µm verdampft (14µm* 5dpt) an der dünnsten Stelle

Bleibt ca. 290µm Hornhaut übrig (also 40µm zum nachbessern)

K.a. ob die Vergrößerung der optischen Zone was bring aber die Sehqualität im dunkeln ist sehr schlecht. Hat noch jemand Erfahrung mit einem ähnlichem Problem? Mein Arzt schwört dass er in seinen 1000 OPs das problem noch nie gehabt hat... was bin ich für ein Glückspilz..

misterk
kennt sich hier aus
Beiträge: 79
Registriert: 29.09.2012, 12:10

Re: Starke Halo's nach Femto-Lasik. Re-Lasik?

Beitrag von misterk » 23.04.2014, 17:07

Bei mir das Gleiche. Meine OZ wurde auf 7mm vergrößert und die Abblationszone auf 9mm.
gemessene pupille vor der ersten op 6,9mm. Gemessen nach der ersten op 8,5 mm.

Ich bin zwar immer noch nicht glücklich, aber die OP hat auf jeden Fall eine deutliche Besserung bei Dämmerung gebracht.

Stefan026
kennt sich hier aus
Beiträge: 566
Registriert: 18.03.2014, 14:12

Re: Starke Halo's nach Femto-Lasik. Re-Lasik?

Beitrag von Stefan026 » 23.04.2014, 18:44

Die Halos haben nichts mit dem Verfahren zu tun. Egal ob PRK, LASEK oder LASIK mit Femto und Wavescan und ReLax Smile ist mit Sicherheit auch betroffen.

Das Problem ist der Pupillendurchmesser bei Nacht in Relation zum behandelten Durchmesser. Wenn der bei Nacht größer als die korrigierte Zone ist, dann hättet ihr einfach nicht gelasert werden dürfen, denn genau der Bereich zwischen den beiden ist der, der die Halos produziert. Er wird im Dunkeln benötigt, ist aber leider nicht korrigiert. Das Problem wird sich in den nächsten Jahrzehnten von selber erledigen, da mit zunehmendem Alter der Pupillendurchmesser kleiner wird.

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern