HILFE ... Rechtes Auge zu schwach!

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

la_femme
Forums-Benutzer
Beiträge: 19
Registriert: 04.09.2006, 11:31

Beitrag von la_femme » 11.09.2006, 11:34

Hi,

ich will Euch ja gar nicht mit meiner Frage nerven, aber ich bin echt ziemlich nervös wegen der ganzen Sache. Könnten sich vielleicht (bitte bitte) noch ein paar Leute mit Erfahrungen in dieser Sache melden? würde mich sehr freuen!!!!!

VG,
Gwen.

Dirk S.
kennt sich hier aus
Beiträge: 103
Registriert: 29.03.2004, 11:14
Wohnort: Münster

Beitrag von Dirk S. » 11.09.2006, 12:41

Hallo Gwen,

durch den Eingriff sind die Augen sehr gereizt worden, die Hornhaut schwillt an und braucht eine Weile, um wieder abzuschwellen.
Das kann auch nur an einem Auge so sein.

Ich würde sagen ruhig Blut bewahren, auch wenn es leichter gesagt als getan ist.
Nicht ohne Grund sollte man z.B. für eine Re-Lasik 3, besser 6 Monate warten, weil sich in diesem Zeitraum die Werte noch ändern können.
Und so lange ist deine OP ja noch nicht her.

Immer schön die vorgeschriebenen Tropfen nehmen und die Augen schonen, viel frische Luft dranlassen, dann heilen die Augen auch besser.

Alles Gute und Gruß
Dirk

blizzard
kennt sich hier aus
Beiträge: 308
Registriert: 07.03.2006, 01:05

Beitrag von blizzard » 11.09.2006, 14:30

Hallo Gwen,

Erfahrungen anderer Leute in Ehren, aber keiner dieser Erfahrungsberichte wird dir helfen, solange du nicht weißt, warum dein rechtes Auge noch nicht die erwartete Sehschärfe erreicht hat.

Deswegen 1. Priorität - zum Arzt gehen, hartnäckig nach seiner Diagnose fragen und Brillenwerte bestimmen lassen.

Wenn du eine Entzündung haben solltest, muß sie sofort behandelt werden.

Wenn die Heilung komplikationslos verläuft, kannst du zunächst sowieso nur abwarten und schauen wo du "landest".

Alles Gute

B.

la_femme
Forums-Benutzer
Beiträge: 19
Registriert: 04.09.2006, 11:31

Beitrag von la_femme » 13.09.2006, 08:39

Sodele, ich war beim Arzt.
Das Problem mit dem rechten Auge ist, daß die HHV zu stark in die andere Richtung korrigiert wurde, und ich somit eine Dioptrie von -2 durch die HHV habe.
Deswegen sehe ich auch so verschwommen.
Ich soll nun 6-8 Wochen warten, kein Antibiotikum mehr tropfen, damit die Heilung, bzw. Regression das ganze Ausgleicht.
Falls es dann immer noch nicht gut ist, kann kostenlos nachgelasert werden.
Also muß ich jetzt wohl mal abwarten... :? :)

Gwen

Evy2006
kennt sich hier aus
Beiträge: 263
Registriert: 23.01.2006, 14:16
Wohnort: Weinheim

Beitrag von Evy2006 » 13.09.2006, 14:49

Hallo Gwen,

was ist das für ein toller Arzt, der tatsächlich ZUGIBT, dass er zuviel korrigiert hat??????? Mein Arzt (der mich operiert hat) behauptet, dass ich 70% Sehkraft ohne Brille habe. Alle anderen Ärzte (2) und Optiker (ebenfalls 2) haben bestätigt, dass ich ohne Brille 30% an einem und höchstens 50% am anderen Auge habe. Alle, aber vor allem ich, wissen, dass bei mir nicht ausreichend korrigiert wurde. Nur mein "Operateur" sieht das nicht so.

Viele Grüße
Evy

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern