3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
Stefan026
kennt sich hier aus
Beiträge: 566
Registriert: 18.03.2014, 14:12

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitrag von Stefan026 » 09.09.2018, 21:56

Ich schreibe ja aus diversen Gründen kaum noch. Aber auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole:
Es gibt nicht den richtigen Wert für alle Situationen!
Augenarzt und Optiker messen nur den optimalen Wert für eine Normdistanz. Alle anderen Entfernungen muss das Auge wie der Autofokus bei der Kamera mit Hilfe seiner Muskulatur ausgleichen, um eine optimale Schärfe zu erreichen.
Abends sind die Augen müde und bekommen das nicht mehr so gut hin. Deshalb sind die Normwerte abends schlechter. Im dunkeln fehlt der Kontrast. Stress für das Auge, sich scharf zu stellen
Also mein Rat:
Augentraining
Tagsüber keine Brille
Abends bei Bedarf eine die Augen unterstützende Brille beim Autofahren. Beim lesen, egal ob Buch oder Speisekarten für genügend Beleuchtung sorgen, um einen guten Kontrast zu erzeugen.

P.S: Einzelne Augen bewerten macht im Normalfall keinen Sinn, da beide Augen zusammen ein besseres Ergebnis liefern als jedes noch so gute Auge alleine!

Martin287
kennt sich hier aus
Beiträge: 78
Registriert: 30.10.2014, 21:32

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitrag von Martin287 » 19.09.2018, 20:46

Augentraining schön und gut aber ich muss ehrlich sagen dafür reicht meine Motivation einfach nicht.

Und das hier ist doch eine Community wo man sich austauscht.

Es ist einfach so das sobald es Abend wird, ich dann zuhause bin und es nur ein wenig dunkel wird also kein schöner Sonnenschein sehe ich selbst auf meinem Handy schon so schlecht das ist Wahnsinn. Wird dann natürlich im Laufe des Abends noch schlechter.
Was freue ich mich schon auf den Winter das wird die Hölle.

Gehe ich raus Oder setze ich mich ans Fenster so das ich mehr Licht bekomme, ist es wieder viel besser.

Weshalb die Vermutung des Users, eine zu kleine Fläche gelasert wurde, vielleicht ja wirklich was dran ist. Diesem widerspricht aber eigentlich, dass es nicht von Anfang an so war.

Ich könnte ja wirklich noch damit leben mit einer Kurzsichtigkeit.
Aber das ich in der Nähe beim Handy lesen Probleme habe, krieg ich nicht auf die Kette ...
PRK am 13.10.14
Vorher beide Augen um -4, -5 Dioptrien.

Aktuell:
L: -0,5 HHV
R: -0,5 Sph; -0,5 HHV

Lunapark
kennt sich hier aus
Beiträge: 59
Registriert: 20.12.2017, 14:01

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitrag von Lunapark » 20.09.2018, 21:36

Das Handy ist doch beleuchtet, ich verstehe das nicht, da gibts kein Unterschied von Tag zu Nacht, ausser dass die Augen natürlich nach einem ganzen Tag müde sind.
Ausserdem ist zu viel Handy lesen eh ungesund, auch für andere Menschen :mrgreen: .

Lunapark
kennt sich hier aus
Beiträge: 59
Registriert: 20.12.2017, 14:01

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitrag von Lunapark » 20.09.2018, 21:38

Ausserdem kannst Du die Buchstaben auf Handy so gross machen, dass selbst ein 90jähriger sie lesen kann ;-).

Martin287
kennt sich hier aus
Beiträge: 78
Registriert: 30.10.2014, 21:32

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitrag von Martin287 » 22.09.2018, 13:17

Ich verstehe es noch viel weniger und es macht mich wahnsinnig mit den geringen werten, dass die Schrift auf so kleine Entfernung auf einem Handy unscharf ist ohne Brille.

Ja klar kann man die Schrift größer machen. Hab ich bereits.

Aber das soll die Lösung sein?
Ich möchte so sehen können wie anfangs.

Habe am 19.10. wieder einen Termin. Wenn er mir wieder erzählt das doch eigentlich alles gut ist, werde ich den Arzt wechseln
PRK am 13.10.14
Vorher beide Augen um -4, -5 Dioptrien.

Aktuell:
L: -0,5 HHV
R: -0,5 Sph; -0,5 HHV

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern