3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
Martin287
kennt sich hier aus
Beiträge: 78
Registriert: 30.10.2014, 21:32

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitrag von Martin287 » 16.02.2018, 07:26

Lunapark hat geschrieben:Naja, ich weiss nicht was ich noch sagen soll. 0.5 HHV ist eigentlich nichts, das hat jeder Mensch und keiner merkt es (0 Hornhautverkrümmung gibts eigentlich nicht, oder kaum).
Keine Ahnung warum es bei Dir so anders ist, aber so unterschiedlich können Sehleistungen nicht sein, dass ich mit -0,75 (plus etwas HHV auf beide Augen) keine Probleme hatte, Noten zu lesen (=Präzisionssehen in kleinsten Grössen und bei grosser Geschwindigkeit) und dich das so extrem stört. Mein Mann arbeitet den ganzen Tag am Rechner mit -1 Dioptrien und ohne Sehhilfe.
Ich kann mir irgendwie gar nicht vorstellen das dein Mann die -1 nicht merkt und deine -0,75 auch nicht. Habt ihr beiden überhaupt keine Brille bzw habt ihr schonmal eine Brille mit den Werten probiert?
PRK am 13.10.14
Vorher beide Augen um -4, -5 Dioptrien.

Aktuell:
L: -0,5 HHV
R: -0,5 Sph; -0,5 HHV

Lunapark
kennt sich hier aus
Beiträge: 59
Registriert: 20.12.2017, 14:01

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitrag von Lunapark » 16.02.2018, 09:34

Man merkt es schon, aber es stört nicht wirklich. Zumindest ihn stört es nicht, beim Auto fahren trägt er eine Brille, sonst nicht. Ich hatte ja immer Kontaktlinsen mit den richtigen Werten, nur die 3 Wochen vor OP waren mit Brille. Es war nicht perfekt in der Ferne, aber der Alltag und die Arbeit liessen sich problemlos bewältigen.

Komischerweise hat mich bei den Linsen eher jede kleinste Dioptrienveränderung gestört, so dass ich mir immer stärkere Linsen gekauft habe.

Martin287
kennt sich hier aus
Beiträge: 78
Registriert: 30.10.2014, 21:32

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitrag von Martin287 » 16.02.2018, 11:37

Wirklich Merkwürdig das die Empfindungen so unterschiedlich sind. Ich habe einfach diesen Anspruch scharf zu sehen. Irgendwie will mir das nicht in den Kopf gehen das es mich so stört und andere eben nicht.

Kontaktlinsen habe ich damals auch getragen aber nie gut vertragen. Das linke Auge hat ständig Probleme gemacht wegen dem Fremdkörpergefühl. Das war teilweise eine echte Quälerei.

Rückblickend hätte ich die OP wohl nicht gemacht, wenn ich gewusst hätte das nach so kurzer Zeit wieder eine Brille auf mich zukommt. :|
PRK am 13.10.14
Vorher beide Augen um -4, -5 Dioptrien.

Aktuell:
L: -0,5 HHV
R: -0,5 Sph; -0,5 HHV

Lunapark
kennt sich hier aus
Beiträge: 59
Registriert: 20.12.2017, 14:01

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitrag von Lunapark » 16.02.2018, 16:38

Martin287 hat geschrieben:
Rückblickend hätte ich die OP wohl nicht gemacht, wenn ich gewusst hätte das nach so kurzer Zeit wieder eine Brille auf mich zukommt. :|
Das glaube ich. Hätte ich gewusst, dass ich fast zwei Monate meines Lebens quasi nur schlecht oder nichts sehe, hätte ich es auch nicht gemacht. Gerade ist es ok, mal sehen für wie lange.

Wie lange siehst Du jetzt schlecht? Das Gehirn passt sich irgendwann auch an und man denkt nicht mehr die ganze Zeit daran, dass man nicht perfekt sieht (wer sieht schon perfekt..).

Wegen Fremdkörpergefühl: ja, das hatte ich auch bei vielen Linsen, bis auf eine Sorte und bei der bin ich geblieben. Man muss etwas rumprobieren, Brille im Alltag kam für mich nie in Frage. Es kann aber sein, wie schon gesagt, dass Du generell Probleme mit trockenen Augen hast, dadurch verschlechtert sich das subjektive Sichtgefühl. Dann ist so eine OP ein zusätzlicher Risikofaktor.

Was man noch probieren kann sind Vitamine: Omega 3, Vitamin D, gesunde Ernährung, kein Rauchen etc. Vielleicht auch Lutein, obwohl ich nicht sagen kann, ob die 2-monatige Einnahme mir geholfen hat.

Martin287
kennt sich hier aus
Beiträge: 78
Registriert: 30.10.2014, 21:32

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitrag von Martin287 » 18.02.2018, 13:46

Hab mir jetzt das Hylo gel geholt in der Hoffnung das es länger die Augen befeuchter und ich dadurch evtl etwas besser sehe. Aber auch Fehlanzeige.

Bei mir kam das mit dem schlechteren sehen schon letzten Winter. Aber da noch nicht so schlimm. Dann im Sommer war es wohl wieder besser und ich habe da wenig dran gedacht. Diesen Winter ist es schlimmer als letztes Jahr noch. Ich vermute es verschlechtert sich einfach langsam wieder...

Und wo ich letztes Jahr die Probleme nur abends bei Dunkelheit hatte, merke ich das jetzt auch schon am Tag. Nur da fällt das eben nicht so auf. Und seit dem ich die Brille habe sehe ich erst den Unterschied und frage mich wie ich die letzten Wochen überhaupt ohne klar gekommen bin. Ist ja immer so. Erst wenn du den Unterschied siehst merkt man das so richtig. Und ich habe schon die schlechteren werte genommen..!

Mir kommt das auch so vor als wären die Werte stärker als nur so klein. Aber sie wurden mehrere mal gemessen. Es nervt einfach nur. Auch kommt es mir so vor als würden sich die Augen bereits jetzt nach kurzer Zeit mit der Brille wieder verschlechtert haben...

Ich habe meinen Augenarzt der mich operiert hat angesprochen das es einfach bescheiden ist das ich jetzt wieder die Brille habe. Er sagte ich soll nochmal reinkommen und er schaut es sich an. Aber eine OP würde er nicht empfehlen da er Narben befürchtet. Keine Ahnung was ich machen soll. Evtl gehe ich nochmal zu einem anderen Arzt.

Rauchen tue ich nicht. Vitamin D bekomme ich doch in Karotten? Was ist Lutein?

Was hattest du für werte vor der OP und wie lange isr diese her? Was hast du jetzt für werte?

Es tut gut sich austauschen zu können hier. Danke für deine Zuschriften.
PRK am 13.10.14
Vorher beide Augen um -4, -5 Dioptrien.

Aktuell:
L: -0,5 HHV
R: -0,5 Sph; -0,5 HHV

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern