Verschiedene Lasergeräte (Link) - Unterschiede

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
Sight
schaut sich noch um
Beiträge: 9
Registriert: 16.07.2016, 15:09

Verschiedene Lasergeräte (Link) - Unterschiede

Beitrag von Sight » 04.08.2016, 19:01

Hallo,

hier ein interessanter Link, der die verschiedenen Lasergeräte auflistet und u.a. auch die jew. Größe der Optischen Zone nennt:

http://www.allaboutvision.com/visionsur ... _laser.htm

Mir fehlen jedoch noch Kenntnisse. Ich verstehe nicht, wieso die Treatment Zone (Behandlungszone) größer als die Optische Zone ist.
Kann mir das jemand kurz erklären?

Klar wurde mir im Forum:
Die Optische Zone sollte gleich groß oder größer sein als die Pupille bei Dunkelheit - sonst gibt es alle möglichen Geisterbilder im Dunkeln.
Und manche Zentren lasern große Pupillen scheinbar, obwohl sie nicht das passende Gerät haben (und/oder es fehlt an fachlicher Kompetenz).
Alterssichtigkeit: + 2,5 - 3,0 bds.
Weitsichtigkeit: + 1 bds.

PupilX

https://www.meyetech.de/files/Downloads/Messung+des+Pupillendurchmessers+Augenspielgen+Schilde+06-2013.pdf

Laser-Vergleich
http://www.eyeworld.org/ewsupplementarticle.php?id=119

Donauwelle
kennt sich hier aus
Beiträge: 1266
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: Verschiedene Lasergeräte (Link) - Unterschiede

Beitrag von Donauwelle » 04.08.2016, 19:25

Sight hat geschrieben: Ich verstehe nicht, wieso die Treatment Zone (Behandlungszone) größer als die Optische Zone ist.
Würde man nur die notwendige optische Zone aufgrund der Messdaten lasern, würde der Abtrag eine scharfe Kante produzieren. Daher ist es erforderlich, im Anschluss an die gelaserte optische Zone eine möglichst sanfte "Auslaufzone" zu modellieren.
"Scharfe Kanten" können die Sicht negativ beeinflussen (ich glaube wegen der veränderten Lichtbrechung).
Speziell bei Oberflächenverfahren (z.B. PRK) ist es zusätzlich so, dass im Zuge der Heilung bzw. Epithelerneuerung die "Kante" wieder ein bisschen ausgeglichen wird. D.h. im Zuge der Heilung passiert es bei schärferen Kanten angeblich eher, dass die optische Zone wieder ein bisschen kleiner wird.
LG
Donauwelle

Sight
schaut sich noch um
Beiträge: 9
Registriert: 16.07.2016, 15:09

Re: Verschiedene Lasergeräte (Link) - Unterschiede

Beitrag von Sight » 05.08.2016, 16:18

Hallo Donauwelle,

vielen Dank für die Info.
Habe auch hier noch Infos dazu gefunden - auf Englisch...
http://visionsurgeryrehab.evecommunity. ... 8836038594

Behandlungszone = Optische Zone + Übergangszone

Im Thread ganz unten steht was Interessantes zu großen Pupillen..

Ganz abgesehen davon, dass man ein Laser-Gerät haben muss, dessen optische Zone groß genug eingestellt werden kann...
Je größer diese Zone gewählt werden muss, desto mehr gerät die Hornhaut in ernsthafe Gefahr. Diese sollte recht dick sein.
Aus diesen Gründen ist bei großen Augen demnach grundsätzlich eine der Methoden ohne Flap vorzugswürdig.
Alterssichtigkeit: + 2,5 - 3,0 bds.
Weitsichtigkeit: + 1 bds.

PupilX

https://www.meyetech.de/files/Downloads/Messung+des+Pupillendurchmessers+Augenspielgen+Schilde+06-2013.pdf

Laser-Vergleich
http://www.eyeworld.org/ewsupplementarticle.php?id=119

Loading
kennt sich hier aus
Beiträge: 93
Registriert: 22.03.2014, 19:42

Re: Verschiedene Lasergeräte (Link) - Unterschiede

Beitrag von Loading » 06.08.2016, 18:38

Hi Sight,

find ich wirklich gut, dass du versuchst die Laser und die Diagnostik zu vergleichen :D Sehr gut

Ich hab mal in dem Buch Refraktive Chirugie folgendes gelesen
Physikalische Eigenschaften
der Hornhaut, insbesondere die Kurvatur und die
Dicke begrenzen das keratoablative Behandlungsfenster.
Gerade bei höheren Ametropien kann, um die erforderliche
Sicherheit zu gewährleisten, die behandelte optische
Zone oft nicht groß genug gewählt werden, insbesondere
bei jungen Patienten mit einer großen mesopischen Pupillenweite
[2]. Dies beeinträchtigt die optische Abbildungsqualität.
Mache Laserkliniken behandeln dann trotzdem und nehmen ohne es dem Patienten zu sagen die geringere optische Abbildungsqualität in kauf nur damit man die Op durchführt und Umsatz gemacht wird.

Gruß

Loading

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern