Langzeiterfahrungen gesucht: trockene Augen nach Lasik

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
Donauwelle
kennt sich hier aus
Beiträge: 1266
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: Langzeiterfahrungen gesucht: trockene Augen nach Lasik

Beitrag von Donauwelle » 04.06.2016, 17:42

Ich stimme der Aufzählung von hazelchen84 in allen Punkten zu
hazelchen84 hat geschrieben: - wer vorher mit trockenen Augen zu kämpfen hat (auch ohne KL) sollte sich die Op sehr gut überlegen
Diese Aussage würde ich ein bisschen vorsichtiger formulieren. Es sollten auch jene Personen ohne KL vorsichtig sein, die nur vom Arzt/Optiker erfahren haben, dass sie zu trockenen Augen neigen, obwohl sie noch nie Probleme verspürten. Schließlich erhöht sich nach jeder OP das Risiko der trockenen Augen, und niemand weiß, ob eine Nachkorrektur bei ihm nötig wird.
- ich würde eher auf die bewährte Femto-Lasik setzen als auch Smile-Relex (meine Meinung)
Bei Smile wäre ich auch noch vorsichtig, obwohl es interessant klingt (sollen doch andere Versuchskaninchen spielen :wink: und Langzeiterfahrungen sammeln).
Ich bin aber nicht sicher, ob Femto in allen Fällen besser ist als die herkömmliche Lasik (mit Keratomschnitt).

Früher hätte ich für die Aussage: "Bei trockenen Augen keine Lasik, sondern eher Lasek oder PRK" die Hand ins Feuer gelegt.
Heute würde ich dieses Verfahren eher Interessenten mit mäßiger Fehlsichtigkeit empfehlen, die Kampfsport betreiben und KEINE Anzeichen von trockenen Augen haben.
Der Aussage einer Augenärztin, die kürzlich meinte, dass jene Personen, die wirklich lange mit Augen-Trockenheit kämpfen, in der Regel Lasek oder PRK-Operierte sind, kann ich durchaus etwas abgewinnen. Sie verglich die oberflächliche Augen-OP mit der Haut von Verbrennungsopfern. Großflächig verbrannte Haut wird bekanntlich auch nie mehr so perfekt/problemlos wie vorher.
LG
Donauwelle

Stefan026
kennt sich hier aus
Beiträge: 566
Registriert: 18.03.2014, 14:12

Re: Langzeiterfahrungen gesucht: trockene Augen nach Lasik

Beitrag von Stefan026 » 04.06.2016, 21:42

hazelchen84 hat geschrieben: ...

- ich würde eher auf die bewährte Femto-Lasik setzen als auch Smile-Relex (meine Meinung)

- Starbursts bleiben bei kleiner optischer Zone/großer Pupille

---
Im großen und ganzen stimme ich Dir zu. Selbst wenn die Smile mal irgendwann genau so viele Jahre wie die Lasik im Einsatz ist würde ich immer noch zur Wavefront Lasik raten, da eine Wavefront Smile aus technischen Gründen kaum machbar ist, aber die Wavefrontsteuerung zur Minimierung von Kontrastverlusten oder wie bei mir gar Verbesserung der Kontraste erforderlich ist.

Du meinst bezüglich zu kleiner optischer Zone sicherlich Halos (in der Ausprägung Heiligenscheine) und nicht Starbusts (große Sterne statt Punkte)

Stefan026
kennt sich hier aus
Beiträge: 566
Registriert: 18.03.2014, 14:12

Re: Langzeiterfahrungen gesucht: trockene Augen nach Lasik

Beitrag von Stefan026 » 04.06.2016, 21:47

Donauwelle hat geschrieben: Ich bin aber nicht sicher, ob Femto in allen Fällen besser ist als die herkömmliche Lasik (mit Keratomschnitt).
Dann kuck Dir mal http://www.vsdar.de/aktuelles/aktuelles ... vergleich/ an.

hazelchen84
kennt sich hier aus
Beiträge: 94
Registriert: 06.08.2014, 17:49

Re: Langzeiterfahrungen gesucht: trockene Augen nach Lasik

Beitrag von hazelchen84 » 05.06.2016, 13:01

Mittlerweile bin ich ganz zufrieden. Aber das erste Jahr war echt schlimm. Trockene Augen können richtig weh tun und man wird zum Teil paranoid, weil man ständig nach seinen Augen "fühlt".

Augentropfen haben bei mir gar nicht geholfen, eher alles noch schlimmer gemacht. Lasse sie seit langem weg.

Die Op zwingt einem zu einem gesunden Lebensstil, viel schlafen, wenig Stress, gesunde Ernährung, positive Einstellung, viel lachen. Sonst rächen sich meine Augen auch heute noch. :-)

Ich muss Geduld haben, es dauert laut Studien nach noch 3 Jahre :-)

Mittlerweile bin ich auch nicht mehr sicher, ob ich mich für Kunstlinsen entschieden habe, denn die Vorstellung, dauerhaft einen Fremdkörper im Auge zu haben ... nun ja...

Mache auch Kampfsport mit der Lasik und Surfen, bisher ist nichts passiert, also toi toi toi.

krace1984
kennt sich hier aus
Beiträge: 316
Registriert: 18.02.2010, 12:06

Re: Langzeiterfahrungen gesucht: trockene Augen nach Lasik

Beitrag von krace1984 » 05.06.2016, 16:07

Hallo zusammen

Ich melde mich spontan auch wieder einmal.
Leider hat sich bei mir nicht wirklich viel verbessert. :(
Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich sträube mich vor einem erneuten Eingriff zur Vergrösserung der optischen Zone und Eliminierung der Aberrationen.

Aufgrund der heutigen Erfahrungen und dem technischen Stand würde ich eine Femto-Lasik wellenfront durchführen lassen.
Der Flap hält besser und Schnittkomplikationen entfallen.
Das Ergebnis ist zudem gemäss Studien besser als bei der Schnitt-Variante.
Das Ganze natürlich nur bei optimalen Voraussetzungen ( kleine Pupille, wenig Astigmatismus, kurzsichtigkeit -2 bis -5 und kein Hang zu trockenen Augen.
Seiler und Kohnen sind wohl zudem nicht die schlechtesten Adressen.

Bezüglich der trockenen Augen und den verschiedenen Methoden erscheint mir irgendwie kein klares Bild.

Für mich ist noch wichtig welche Ursache die trockenen Augen haben. Sind die durchtrennten Nerven schuld, wird es mit den Jahren besser. Egal welche Methode.
Oft sind aber auch die nicht mehr korrigierbaren höheren Fehler und das angestrengte Sehen schuld.
Dann wird es komplizierter und nicht im selben Ausmass besser.

Wenn ich zurückschaue :roll: war die Zeit vor der OP eine wahre Freude.
Andi
Andreas

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern