Ein schlechtes Auge nach Relex Smile, Nachlasern?

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

SherlockHolmes
kennt sich hier aus
Beiträge: 314
Registriert: 31.01.2013, 21:06

Re: Ein schlechtes Auge nach Relex Smile, Nachlasern?

Beitrag von SherlockHolmes » 07.03.2020, 21:20

Hey @Michelle,

auch wenn Ihr scheinbar die Vorschreiber UND Kliniken nicht ernst nehmt:
Ihr müsst Geduld haben und es kann sich noch einiges verändern. War bei mir auch so. Dauerte lange bis zum Endergebnis und bis sich nix mehr verändert hat.
Sei zuversichtlich. Alles wird gut. Und es ist kein Stein, der behauen würde, sondern ein Teil Deines Körpers. Daher kann auch gar nicht sofort 100% das Ergebnis da sein.

Drücke Dir die Daumen
LASEK/PRK 08.04.2013 in Hannover
ehemals kurzsichtig mit ca - 2,5 beidseitig Endergebnis: um 140% mit exzellenter Sehqualität ( keine HALOs oder sowas )

Glasmacher
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: 23.03.2020, 15:10

Re: Ein schlechtes Auge nach Relex Smile, Nachlasern?

Beitrag von Glasmacher » 27.03.2020, 03:13

Hi Michelle,

wie schaut es bei mit dem,, schlechten" Auge aus? Habe ein ähnliches Problem. Wurde vor 14 Tagen mit dem Relex Smile Verfahren operiert und mein rechtes Auge sieht viel schlechter als mein linkes Auge. Hatte vor der OP eine geringe Kurzsichtigkeit. - 1.00 und - 1.50... Ich glaube nicht ganz daran, das sich das nach 3 bis 6 Monaten bessern wird...

Skyb
schaut sich noch um
Beiträge: 1
Registriert: 31.08.2020, 14:57

Re: Ein schlechtes Auge nach Relex Smile, Nachlasern?

Beitrag von Skyb » 01.09.2020, 12:33

Miyi hat geschrieben:
19.02.2020, 09:09
Hi June,

der Breitrag ist ja nun schon fast 2 Jahre her, aber vielleicht liest du das ja trotzdem.

Ich habe ungefähr das gleiche Problem wie Du.
Habe mir letzte Woche Montag die Augen mit der Relex Smile Methode lasern lassen. Hatte auf beiden Augen -2 und eine leichte Hornhautverkrümmung.
Mit dem rechten Auge sehe ich fast perfekt wenn ich das linke zuhalte, umgekehrt ist es alleridngs eine Katastrophe, es fühlt sich an als hätte man dieses Auge gar nicht korrigiert.
Dazu kommt, dass ich vormittags sehr schlecht sehe, was sich dann aber fats schlagartig ab 14 Uhr ändert, es ist zwar auch dann nicht perfekt aber eben deutlich besser, so dass ich es aushalten könnte bis in 3 Monaten wenn es immer so wäre.
Ich kann vormitags kaum lesen auf dem PC und das behindert mich natürlich total bei meiner Arbeit im Büro und bin ehrlich gesagt auch nicht der geduldigste Mensch.

Mit der Klinik habe ich natürlich schon gesprochen und dort sagte man mir dass es nicht selten ist dass sich die Augen unterschiedlich schnell entwickeln und das ich 3 Monate abwarten muss und dann den Sehtest schicken soll um zu prüfen ob nochmal nachgebessert werden muss.

Es wäre toll wenn du mir vielleicht berichten könntest wie das Ganze bei dir ausgagengen ist. Ob sich das Auge wirklich noch verbessert hat oder ob du nachgelasert werden musstest und wie es eben weiter gegangen ist.

LG,
Michelle
Hallo Michelle, wie hat sich das Ganze bei dir entwickelt?
Ich habe gerade mit genau dem gleichen Problem zu kämpfen.
Relex Smile OP ist acht Tage her und mein linkes Auge ist so schlecht dass es mich besonders beim Arbeiten am PC stört. Habe das Gefühl es unterkorrigert ist. Ausserdem nehme ich auch ein leichte Doppelbilder auf dem Auge wahr.
Das schlimmste ist das eventuell sogar keine Nachkorrektur mehr möglich ist (Aussage der Klinik) da meine Resthornhaut nur noch ca 395µ beträgt.

MrBuu
Forums-Benutzer
Beiträge: 17
Registriert: 28.11.2017, 01:00

Re: Ein schlechtes Auge nach Relex Smile, Nachlasern?

Beitrag von MrBuu » 02.09.2020, 10:11

SherlockHolmes hat geschrieben:
07.03.2020, 21:20
Hey @Michelle,

auch wenn Ihr scheinbar die Vorschreiber UND Kliniken nicht ernst nehmt:
Ihr müsst Geduld haben und es kann sich noch einiges verändern. War bei mir auch so. Dauerte lange bis zum Endergebnis und bis sich nix mehr verändert hat.
Sei zuversichtlich. Alles wird gut. Und es ist kein Stein, der behauen würde, sondern ein Teil Deines Körpers. Daher kann auch gar nicht sofort 100% das Ergebnis da sein.

Drücke Dir die Daumen
Als jemand der eine Relex Smile vor 3 Jahren hatte kann ich sagen: Quatsch.
Die ersten 2-3 Tage darf man nicht als Indikation nehmen. Aber zwischen dem Resultat nach 14 Tagen und 3 Monaten, oder gar einem Jahr, wird sich WENIG tun. Da sprechen wir von Schwankungen von +-0.25. Wer nach der Relex Smile einen Visus von 0.5 hat wird auch nach einem Jahr nicht magisch bei 1.0 laden. Denn genau das hatte ich nach meiner Relex Smile.

Ich liege nach einer Re-PRK bei 0.7 an guten Tagen, immer noch mit Doppelbildern.

Und: Sofern es nicht ein ausgewiesener Experte ist, sollte man die meisten Kliniken tatsächlich nicht ernst nehmen weil Relex Smile so unausgereift ist das die meisten einfach keine Ahnung haben...

Dr. Maus, Dr. Parasta, Dr. Kohnen. Das sind die Leute die man da fragen sollte.

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern