Relex Smile Bratislava

Moderator: Frankyboy

Orangensaft
Forums-Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: 31.10.2018, 16:02

Re: Relex Smile Bratislava

Beitrag von Orangensaft » 19.11.2018, 17:35

Vielen Dank für die Rückmeldung. Ich finde es hier sehr schwer Antworten zu finden und ich bin für jeden Hoffnungsschimmer dankbar : ).

Bei der Nachuntersuchung hat sich bestätigt, dass sich bisher nicht viel verändert hat. Ich soll zur Heilungsunterstützung ein weiteres Monat Augentropfen mit dem Wirkstoff Fluoro­metho­lon verwenden.

Die Sehstärke wurde leider nur automatisch bestimmt, möglicherweise ist meine Hornhautverkürmmung rechts um 0.25dpt zurück gegangen. Lesen/Arbeiten ist für mich noch immer ohne Sehhilfe unmöglich. Mir wurde nun mitgeteilt, dass eine Nachkorrektur keine Option wäre, da die korrigierte Sehschwäche zu stark war. Vor der OP wurde mir allerdings was ganz anderes gesagt -> Nachkorrektur wäre möglich, es gibt sogar eine lebenslange Garantie. Wäre mir zuvor gesagt worden, dass eine Nachkorrektur mit meinen Werten nicht möglich ist, hätte ich der OP keinesfalls sofort zugestimmt und zuvor noch eine weitere Meinung eingeholt. Die Aussage wurde dann allerdings aufgeweicht - möglicherweise wäre doch Lasik möglich. Meine restliche Hornhautdicke sind >400um. Möglicherweise liegt das Problem hier allerdings in der Tiefe in der mit Relex Smile gelasert wurde und nicht in der Restdicke. Mit Informationen hält sich das Zentrum leider sehr zurück.

Ich würde hier generell einen Mangel an Information und Fakten bemängeln. -> Wie lange warten / was kann man machen / bis zu welcher Stärke ist eine Nachkorrektur möglich und warum / was sind mögliche Komplikationen / wenn nicht möglich warum genau / was sind die alternativen - können Kontaktlinsen wieder angepasst werden? Und warum wurde ich nicht aufgeklärt, dass eine Nachkorrektur nicht möglich wäre, stattdessen mit einer lebenslangen Garantie umworben?
Vor der OP:
Li -7.75 dsph -0.75 dcly ax 30° Re -7.0 dsph -0.5 dcly ax 155°, Visus 1.2
Nach der OP
Li -0.5 dsph +1.25 dcly ax 175°, Re -1.25 dsph +1.0 dcly ax 20°, Visus ohne Korrektur 0.5
Virus mit Korrektur 0.7

Orangensaft
Forums-Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: 31.10.2018, 16:02

Re: Relex Smile Bratislava

Beitrag von Orangensaft » 13.02.2019, 11:03

Ich finde es sehr unangenehm wie ich in der Klinik jedes Mal stark unter Druck gesetzt werde die Sehtafel auf mindestens 80% zu raten. In der Zeile seh ich einfach nichtsmehr. Laut Augenarzt und Optiker bin ich bei etwa 50% was sich mit meinem Eindruck deckt. Bei der Klinik bekomme ich jedesmal eine Bestätigung für 80% oder mehr weil ich in der Zeile nach 10 versuchen zwei Buchstaben richtig gesagt habe. Das wirkt meiner Meinung nach extrem unseriös. Auch, dass mir am Tag nach der OP gesagt wurde ich hätte bei der automatischen Messung 0 Dioptrien gehabt. An dem Tag hab ich sehr schlecht gesehen und kurz darauf hat mir ein Optiker um einiges mehr attestiert. Das heißt, es werden Statistiken stark verschönert und Kunden belogen. Was soll ich jetzt tun? Einerseits möchte ich natürlich noch immer eine Nachkorrektur, da ich nichtmehr auf meine Brille angewiesen sein möchte, andererseits gab es mehrere Vertrauensbrüche und ich traue der Klinik keine seriöse Arbeit mehr zu.
Vor der OP:
Li -7.75 dsph -0.75 dcly ax 30° Re -7.0 dsph -0.5 dcly ax 155°, Visus 1.2
Nach der OP
Li -0.5 dsph +1.25 dcly ax 175°, Re -1.25 dsph +1.0 dcly ax 20°, Visus ohne Korrektur 0.5
Virus mit Korrektur 0.7

Orangensaft
Forums-Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: 31.10.2018, 16:02

Re: Relex Smile Bratislava

Beitrag von Orangensaft » 20.06.2020, 15:08

Leider ist keine Besserung entstanden. Ich habe mittlerweile viel versucht um zumindest korrigiert zu einer annehmbaren Sicht zu kommen: Kontaktlinsen, verschiedene Brillen, Gespräche mit verschiedenen Ärzten und Optikern. Ohne Korrektur sehe ich verschwommen und doppelt und bekomme sehr schnell Kopfschmerzen. Mit Brille sehe ich auch verschwommen und doppelt aber etwas besser und bekomme erst später Kopfschmerzen. Kontaktlinsen gehen leider garnicht. Damit ändert sich meine Sicht bei jedem Lidschlag.
Auch sonst ist meine Sicht sehr instabil, ändert sich im Laufe des Tages und oft spontan bei Lidschlägen.
Ich kann mir nicht vorstellen so mein restliches Leben verbringen zu müssen.
Mittlerweile gehe ich davon aus dass bei der OP möglicherweise einfach ein Fehler passiert ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas öfter vorkommt und diese Operationen trotzdem legal sind.
Arbeiten ist schwierig. Buchstaben sind unklar und verschwimmen, obwohl erkennbar.
Falls jemand soetwas durchmachen musste bitte ich um Kontaktaufnahme zwecks Austausch.
Ich würde gerne eine spezielle Brille nehmen die mit Wellenfrontmessung angepasst wurde. Letzter Weg der mir im Moment noch möglich scheint um eine bessere Sicht zu erzielen. Allerdings gibt es auch hier wenig bis keine Erfahrungsberichte.
Vor der OP:
Li -7.75 dsph -0.75 dcly ax 30° Re -7.0 dsph -0.5 dcly ax 155°, Visus 1.2
Nach der OP
Li -0.5 dsph +1.25 dcly ax 175°, Re -1.25 dsph +1.0 dcly ax 20°, Visus ohne Korrektur 0.5
Virus mit Korrektur 0.7

MrBuu
Forums-Benutzer
Beiträge: 16
Registriert: 28.11.2017, 01:00

Re: Relex Smile Bratislava

Beitrag von MrBuu » 01.07.2020, 12:51

Passiert häufiger als du denkst...
Relex Smile kommt mit vielen Komplikationen und kann nur bei Personen angewendet werden die diese eigentlich gar nicht brauchen.
Deine Werte waren grenzwertig und man hätte hier nie Relex Smile einsetzen dürfen.

Ich hatte eine Relex Smile in Deutschland vor 3 Jahren und lebe seitdem mit ähnlichen Problemen wie du...
War auch schon bei Koriphäen wie Dr. Maus die mir ebenfalls nicht helfen konnten.

Bist kein Einzelfall und gibt genug Leute hier im Forum denen mit Relex Smile gutes sehen genommen wurde.

PS:
Die pushen extra 80% weil ab dann die OP als Erfolg gewertet werden kann.

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern