Lasik bei Schielstellung

allgemeine Themen zu LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...die in keine Spezialkategorie passen

Moderator: Frankyboy

lulu
schaut sich noch um
Beiträge: 6
Registriert: 10.03.2011, 21:07

Lasik bei Schielstellung

Beitrag von lulu » 11.03.2011, 20:35

Bin 43, hab auf beiden Augen eine Weitsichtigkeit von +1,00 Die Hornhautverkrümmung beträgt R +1,50 und L 1,75 Achse 90 Grad, habe aber links ein Innenenschielen, dass durch das Tragen der Brille nicht sichtbar ist und eine Sehschärfe mit Brille von 100%. ist die Schielstellung eine Kontraindikation zu einer Laserbehandlung , oder sieht man das Schielen hinterher ? Kann die Augenstellung vorher genau bestimmt werden.?
Viele Kliniken die ich angeschrieben habe,sehen darin garkein Problem, aber heute hat die erste kategorisch abgelehnt, da es mir mit der augenstellung gar nicht möglich sei diesen Punkt im Laser zu fixieeren. Bin absolut unentschlossen, würde mir aber sogern meinen Kindheitstraum ( manchmal auch Trauma) erfüllen.
Danke für jeden Ratschlag

Levandra
kennt sich hier aus
Beiträge: 118
Registriert: 08.02.2011, 13:23

Re: Lasik bei Schielstellung

Beitrag von Levandra » 11.03.2011, 20:56

Hey,

ist schielen nicht operabel? Ich dächte früher einmal gehört zu haben, dass durchs schielen auch eine gewisse Sehschwäche entsteht.. Frag mal bei deinem Augenarzt nach, inwiefern sich das Schielen auf deine Sehstärke auswirkt..
Soweit ich weiß ist schielen glaube sogar eine Krankenkassenleistung..
Schielst du wei das eine Auge für das andere mitschaut, oder nicht?
Kannst du 3 d sehen?
links: -18,25, 20 % Sehleistung
rechts: - 12.25, 50 % Sehleistung

blizzard
kennt sich hier aus
Beiträge: 308
Registriert: 07.03.2006, 01:05

Re: Lasik bei Schielstellung

Beitrag von blizzard » 12.03.2011, 01:54

Lulu hat geschrieben:
abe aber links ein Innenenschielen, dass durch das Tragen der Brille nicht sichtbar ist
Wenn die Augenstellung durch die Brille korrigiert wird, wird sie nach einer operativen Korrektur genauso sein wie vorher mit der Brille. I

Gruß

B.

blizzard
kennt sich hier aus
Beiträge: 308
Registriert: 07.03.2006, 01:05

Re: Lasik bei Schielstellung

Beitrag von blizzard » 12.03.2011, 01:56

ich meinte nach einer operativen Korrektur mittels LASIK oder LASEK/PRK

Gruß

B.

lulu
schaut sich noch um
Beiträge: 6
Registriert: 10.03.2011, 21:07

Re: Lasik bei Schielstellung

Beitrag von lulu » 13.03.2011, 06:27

Es wäre schön, wenn Eure Antwort stimmt, aber die Meinungen gehen sehr weit auseinander. Die einen wollen mich nicht lasern, weil ich mit dem Auge nicht den Punkt des Lasers fixieren könnte. Das geht aber sehr wohl, so eben denn nur das eine schaut. Ansonsten bin ich ohnehin "Einäugig", habe kein Binokularsehen, also kein 3D. Und der Winkel wird über die normale Brille ausgeglichen. Andere wollten vorab mittels Tragen von Kontaktlinsen ermitteln, ob der Winkel hinterher sichtbar ist. Das käme dem Sehen nach einer Lasik am nächsten . Aber ist es auch das Gleiche? Und gibt es da Erfahrungswerte? Sicher ist eine Schiel OP eine Kassenleistung, aber wenn die Lasik im bezug auf das Schielen nicht den gewünschten Einfluss hat, bergen Schielops bei Erwachsenen besondere Gefahren, z.B. eine Unkehr des Schielwinkels , Doppelbilder und alles was damit verbunden ist. Mir fehlen halt wirklich eindeutige Erfahrungen am Libsten von Betroffenen, denn ein Leben ohne Brille wäre wirklich mein Traum.
Vielen Dank für Eure Antworten

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern