Ich verstehe nicht, warum

Funktioniert Sehtraining / Augentraining und ist es eine Alternative zu Augenlaser-Operationen?

Moderator: Frankyboy

Donauwelle
kennt sich hier aus
Beiträge: 1284
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Beitrag von Donauwelle » 25.06.2009, 12:15

Hizon hat geschrieben:Mein eigendliches Anliegen ist allerdings überhaupt nicht das Aufführen von angeblichen Erfolgen und damit das Anstiften zum blinden Kopieren von Meinungen, sondern, sich selbst ein Bild von den Dingen zu machen, selbst Erfahrungen zu sammeln, bevor man darüber im Vorfeld urteilt und schon mit einer festen Einstellung an so etwas herangeht, oder es eben gleich lässt, weil man den Nein-Sagern emotional näher ist. ................. Man muss ja nicht daran glauben, dass es funktioniert, eine gewisse Skepsis ist ja eine gesunde Sache, aber man sollte eben auch nicht daran glauben, dass es NICHT funktioniert,
Sehr schön, da sind wir gleicher Meinung :)

Allerdings macht es doch einen Unterschied, ob jemand Brillenwerte hat, mit denen man auch zurecht kommt, wenn man Brille oder CL nicht ständig trägt, oder ob er ohne Sehhilfe ziemlich eingeschränkt ist (um nicht hilflos zu sagen). Wenn man allerdings Brillenwerte von z.B. -3 oder sogar darüber hat (wie die meisten hier im Forum), dann wird man von einem lichten Moment (in dem man vielleicht -2 sieht), nicht wirklich beglückt sein.
Aus diesem Grund denke ich, dass es wichtig wäre herauszufinden, bis zu welchen Werten Augentraining eine spürbare Verbesserung bringen "kann". - Darum habe ich nach deinen Werten bzw. Werten von Bekannten gefragt.
Hizon hat geschrieben: Man muss ja nicht daran glauben, dass es funktioniert, eine gewisse Skepsis ist ja eine gesunde Sache, aber man sollte eben auch nicht daran glauben, dass es NICHT funktioniert,
Schon wieder gleicher Meinung.... :D
Übrigens wäre ich auch froh gewesen, wenn meine Fehlsichtigkeit gering gewesen wäre, und ich mir meine Lasek in Österreich hätte ersparen können.
LG
Donauwelle

nicole_
Moderator
Beiträge: 433
Registriert: 16.09.2006, 16:17
Wohnort: hamburger Raum
Kontaktdaten:

Beitrag von nicole_ » 30.06.2009, 20:04

Donauwelle hat geschrieben: Wenn du mehrere Personen kennst, bei denen Augentraining gefruchtet hat, wäre es bestimmt für manche hier interessant, mehr darüber zu erfahren.
Wie viele Personen hatten schon nennenswerten Erfolg damit?
Hat sich auch der unkorrigierte Visus dieser Personen gebessert, oder haben sich diese Personen eigentlich nur mit dem schlechten Sehen ohne Brille abgefunden?
Um wie viel hat sich die Fehlsichtigkeit gebessert bzw. wie stark fehlsichtig waren die Personen?
Interessiert hier leider kaum jemanden.
Ich hatte einige Anfragen per PN und habe dann nie wieder etwas von den Leuten gehört oder gelesen. :(

Meine Höchstwerte:
-3,0 und -3,5 und noch eine Hornhautverkrümmung von -0,5 bis -1,0.

Gerade jetzt Freitag (26.6.) beim Optiker gewesen und mit Messbrille überprüft: -1,25 Dioptrien für die Ferne und noch die Hornhautverkrümmung.

Ich kann für mich sagen, dass das Leben ohne Brille (ausser zum Autofahren) deutlich leichter geworden ist! :D

Bei diversen Büchern darf man nicht vergessen, dass sie meist aus den USA sind. Dort darf man mit einem Visus von 0,5 Autofahren.

ICH weise IMMER darauf hin, dass man beim Autofahren eine angepasste Sehhilfe tragen soll.

Wie es bei höherer Dioptrienzahl aussieht, weiß ich nicht.
Aber ich meine, bei um die -3 Dioptrien rum ist es sinnvoll, es mit Augentraining zu versuchen, bevor man sich die Augen zerschnippeln lässt.

lieben Gruß
Nicole
Die Wissenschaft fängt eigentlich da an, interessant zu werden, wo sie aufhört.
(Justus von Liebig)

sehimpulse.de

nicole_
Moderator
Beiträge: 433
Registriert: 16.09.2006, 16:17
Wohnort: hamburger Raum
Kontaktdaten:

Beitrag von nicole_ » 01.07.2009, 14:13

Falls es noch mehr Leute interessiert, hier ist noch ein Austausch per PN zwischen Donauwelle und mir:

---------------------------------------------------------------------------------------
Donauwelle hat geschrieben: Hallo nicole!
Du schreibst ja selber, dass dieses Thema hier kaum jemanden besonders interessiert - darum schreibe ich pn.
Wie oft bzw. wie lange hast du eigentlich "trainiert" bis du Erfolg gemerkt hast? Gibt es Übungen, die besonders sinnvoll erscheinen?
Der erste Erfolg (eine Vierteldioptrie weniger) kam schon innerhalb von 5 Wochen.
Da habe ich am PC das Onlinebuch von Bates gelesen. Aber immer so, dass es leicht unscharf war.
Ging gut mit damals über -2 Dioptrien. *gg*
Inzwischen sehe ich in dieser Entfernung so scharf, dass ich entweder weiter als 80cm vom Monitor weg muss, oder ich setze eine Lesebrille auf (mit + Werten), die mich künstlich kurzsichtig macht. So kann ich am PC wieder im unscharfen Bereich lesen, was die Augen fördert.
Donauwelle hat geschrieben: Müsste man beim Augentraining immer üben, oder kann man eine ev. antrainierte Sehverbesserung auch dann erhalten, wenn man mit den Übungen wieder aussetzt?
Sinn der Sache ist es, sich ein "anderes" Sehen anzugewöhnen. Kleinigkeiten, die man im Alltag nebebei macht, ohne groß daran zu denken, dass es "Augentraining" ist.
So bleibt das Erreichte dann auch erhalten, ohne dass man "Übungen" machen muss.
Fällt man wieder in "schlechte" Sehgewohnheiten zurück, kann man genauso kurzsichtig(er) werden, wie andere Leute auch von Normalsicht zu Kurzsichtigkeit gelangen.
Donauwelle hat geschrieben: Weißt du zufällig den unkorrigierten Visus von den Zeiten davor (also vor dem Augentraining) und jetzt. Das würde mich deswegen interessieren, weil mein Optiker einmal gemeint hat, dass Personen in meinem Alter oder knapp darüber (und du bist, wenn ich es richtig mitbekommen habe auch zumindest so alt wie ich) manchmal besser mit einer Brille zurecht kommen, wenn diese die Fehlsichtigkeit nicht voll korrigiert. - Das würde dann leider einen Teil des Erfolgs (den ich dir auf jeden Fall glaube) wieder schlucken.
Ich kann nur sagen, dass ich ohne Brille oder Linsen beim Augenarzt und Optiker noch nicht mal die größten Zahlen/Buchstaben auf der Sehtafel erkennen konnte. ;-)
Inzwischen komme ich beim Augenarzt im abgedunkelten Raum mit Kunstlicht auf einen Visus von 0,3 ohne Sehhilfe und beim Optiker mit Tageslicht auf 0,4-0,5.
Zwischendurch habe ich mehrmals am Tag kurze Momente, wo ich ohne Sehhilfe alles gestochen scharf sehe.
Manchmal frage ich mich ganz erstaunt, ob ich nicht doch Linsen im Auge habe, habe ich aber nicht.
Und bei Sonnenschein draussen sehe ich noch besser als 0,5. Auch da immer wieder gestochen scharf, dass es fast schon wehtut. ;-)
Gerade letztens im Freibad ist mir das aufgefallen. Das Becken ist 50m lang und ich saß auf einer Bank am Beckenrand und konnte die einzelnen Muster der Badeanzüge der Mädchen erkennen, die am anderen Ende des Beckens waren.
Auch hängt da eine Uhr (Ziffernblatt, die Größe der gängigen Bahnhofsuhren), die ich problemlos auf die Minute genau erkennen konnte. Finde ich klasse......über 50m weit scharf sehen können.
Und das zeigt mir doch, dass es generell geht. Warum es nicht immer und dauerhaft geht, weiß ich noch nicht. Aber eigentlich dürfte ich die Uhr gar nicht lesen können mit meinen Werten.
Donauwelle hat geschrieben: Ich weiß nicht, welchen Job du vor deiner "Augenetrainingszeit" ausgeübt hast. Intensive PC-Arbeit scheint die Augen aber doch sehr zu belasten und sich negativ auszuwirken. War deine ehemalige Arbeit für die Augen wesentlich belastender, als dein momentaner Beruf?
Ich habe mir die Kurzsichtigkeit selbst herangezüchtet durch viel lesen (Bücher). Bei uns in der Familie war weit und breit niemand kurzsichtig!
Dank Internet sitze ich gerne lange davor und lese viel in Foren oder suche etwas zu einem Thema und komme dann vom Hundertsten ins Tausendste.
Im Job arbeite ich auch am PC, aber nicht viel und nicht lange am Stück. Ich arbeite in einem Labor, da habe ich noch andere Sachen zu tun und laufe auch rum.
Donauwelle hat geschrieben: Übrigens bin ich doch ein bisschen erstaunt, weil deine Sehverbesserung nicht unwesentlich ist. Ich hätte eine maximale!! Verbesserung von -1 als realistisch erachtet.
Das sagte mein Optiker auch. Er hat in seinem anderen Geschäft etwas weiter weg eine Optikerin, die eine Weiterbildung mit Sehtraining gemacht hat. Und sie hat mit ihm darüber geredet, weil sie mich ja nicht trifft. Und sie sagt das eben auch: Eine Dioptrie ist machbar, mehr ist selten.
Ist mir aber egal, was andere sagen. ;-)
Ich peile ja an, den Sehtest für den Führerschein OHNE Sehhilfe zu schaffen. Allerdings macht mir meine Hornhautverkrümmung da noch etwas Probleme. Wie ich die wegbekommen/verringern kann, habe ich noch nicht raus. Die ist immun gegen diverse Übungen. :-(
Die Wissenschaft fängt eigentlich da an, interessant zu werden, wo sie aufhört.
(Justus von Liebig)

sehimpulse.de

July
kennt sich hier aus
Beiträge: 108
Registriert: 17.07.2009, 09:00
Wohnort: München

Beitrag von July » 22.08.2009, 00:44

so, gebe ich mal auch noch meinen Senf dazu ... meine Freundin ähnlich blind wie ich (-6) hat sich intensivst damit auseinander gesetzt, von diversen Augenübunbsbücheren zu Ernährungsempfehlungen ... sie hat immernoch die gleiche Brillenstärke ... ich kann mir gut vorstellen, für geringe Fehlsichtigkeiten bis -3 ist es einen versuch Wert ..... bei meiner hohen Fehlsichtigkeit fand ich mich ohne Brille nicht mal zu Hause zurecht ... geschweige denn draußen ...

liebe Grüße, July

NOLOVE
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: 13.10.2011, 20:49

Re: Ich verstehe nicht, warum

Beitrag von NOLOVE » 30.12.2011, 16:58

Mir fällt dazu nur eins ein, wenn ich das eine oder andere lese:

Du wiegst 100 KG bei dir könnte abnehmen was bringen.

Du wiegst 150 KG bei dir bringt abnehmen nichts mehr.



:)

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern