PRK am 03.10.06 im Dünyagöz Levent

Allgemeines, Komplikationen, Erfahrungsberichte, Links zu LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK im nichtdeutschsprachigen Ausland; Fragen zu Erfahrungen im Ausland

Moderator: Frankyboy

Palinka
Forums-Benutzer
Beiträge: 30
Registriert: 30.08.2006, 15:17
Wohnort: Hainburg

PRK am 03.10.06 im Dünyagöz Levent

Beitrag von Palinka » 17.10.2006, 08:51

Ich hab's überstanden !!! Allerdings ist das Ergebnis z. Zt. noch nicht so, wie ich mir das erhofft hatte.

Nach dem Beratungsgespräch am 02.10. wurde mir mitgeteilt, dass in meinem Falle (leider) nur eine PRK durchgeführt werden könne, da ich einen Gendeffekt am Auge hätte (erblich). Die PRK-Methode könne schmerzhaft sein und der Heilungsprozess (bzw. die vollständige Regeneration) könne sich bis zu 3 Monate hinziehen. Naja - das wären die schlimmsten Fälle, die eintreten können .... dachte ich mir ..... wird aber bei MIR schon nicht so schlimm sein .....

Ich habe mich getäuscht: Schon die OP war schmerzhaft. Vom Laser ansich spürt man zwar nichts, aber die Vorbereitungen waren kein Spaziergang. Die nächsten 3 Tage waren ziemlich ätzend: Schmerzen, Stechen, Brennen, Tränen, total verschwommene Sicht, absolute Lichtempfindlichkeit .... ich fragte mich ernsthaft, warum ich mit das angetan habe.

Am vierten Tag waren die Schmerzen verschwunden, die Sicht allerdings mehr schlecht als recht.

Zuhause angekommen bin ich sofort zum Augenarzt. Leider hat die Ärztin scheinbar keine Ahnung vom "lasern" ... und schockte mich mit der Aussage, dass sie sich nicht vorstellen kann, dass mein Sehvermögen sich wieder bessert. Sie empfahl mir allen Ernstes Kontaktlinsen ... sie könne mich ja schließlich nicht 3 Monate krankschreiben ... und zum Autofahren war mir wahrlich nicht zumute.

Nach telefonischer Rücksprache mit dem operierenden Arzt bin ich wieder ein wenig ruhiger. Ich müsse einfach Geduld haben. Die OP sei sehr gut verlaufen und ich solle bloß keine Linsen tragen (auch keine Brille) ....

Jetzt sind also 2 Wochen um. Ich sehe besser, als vorher ohne Brille - aber ich sehe nicht scharf !! Ich habe Schwierigkeiten mit der Ferne ... aber auch mit der Nähe. Die Arbeit am PC ist superanstregend für mich. Nach meinem ersten Tag im Büro hatte ich heute nacht ein nerviges "stechen" im Auge. Im allgemeinen kann ich ohne Brille ganz gut sehen - aber bei wichtigen Dingen (Arbeit, Autofahren) bin ich total unsicher und vermisse meine Brille.

Hat jemand eine PRK (evtl. sogar in Istanbul) hinter sich und kann mir Erfahrungsberichte geben ?! Ab welcher Woche muss ich davon ausgehen, dass sich nichts mehr zum Guten ändert ?! Habe viel gelesen (von 1 Woche bis zu 3 Monaten). Der operierende Arzt behauptet sicher, dass ich keine Brille mehr brauchen werde - es sei alles optimal .... aber bin ich nicht eine Gefahr für die Menschheit, wenn ich so unsicher Auto fahre ?!?

Bitte um Infos von Menschen, die sich mit PRK auskennen !!!

Danke & Gruss
Palinka
Alles wird gut :-)

blizzard
kennt sich hier aus
Beiträge: 308
Registriert: 07.03.2006, 01:05

@ Palinka

Beitrag von blizzard » 17.10.2006, 13:41

Hallo,

welcher erbliche Defekt lag bei dir vor, der dazu führte, daß nur eine PRK bei dir möglich war?

Es wäre auch für dich sehr wichtig, dies zu wissen.

PRK braucht bis zu 6 Monaten und manchmal länger, bis sich das Ergebnis stabilisiert hat. Also Geduld!

Sofern noch nicht geschehen, laß dir detaillierte Unterlagen über deine Voruntersuchungsergebnisse sowie über die OP zuschicken. Damit kann auch ein Spezialist, der dich nicht untersucht und operiert hat, fundierte Entscheidungen über die weitere Vorgehensweise treffen.

Gruß

B.

Palinka
Forums-Benutzer
Beiträge: 30
Registriert: 30.08.2006, 15:17
Wohnort: Hainburg

Beitrag von Palinka » 17.10.2006, 13:51

Danke Blizzard !!

Tja ... so genau weiss ich das ehrlichgesagt nicht. Der Arzt hat mir zwar die Filmbilder gezeigt, aber durch die Übersetzung (türkisch-deutsch) meiner Freundin ging da sicher einiges verloren, zumal das Fach-Chinesisch sowieso niemand versteht. Er hat jedoch deutlich gesagt, dass es in meinem Fall keine andere Möglichkeit gibt als PRK - was anderes würde er bei mir nicht machen, da es nicht zum Erfolg führt. Fand' ich ok, da es offensichtlich nicht um Profit ging - denn die PRK war die günstigste Methode (Eurotechnisch). Er hat mich ja auch darüber informiert, dass es schmerzhaft ist und dass es länger dauern könnte, bis sich alles normalisiert.

Na jedenfalls bin ich beruhigt, dass Hoffnung besteht 8) !!

Ich werde nochmal in der Klinik anrufen lassen und um Übersendung der Unterlagen bitten. Ich habe zwar einen Bericht für meinen Arzt bekommen, da steht allerdings nicht viel drin.

Gruss
Palinka
Alles wird gut :-)

Palinka
Forums-Benutzer
Beiträge: 30
Registriert: 30.08.2006, 15:17
Wohnort: Hainburg

Beitrag von Palinka » 03.11.2006, 09:45

Bin grad ziemlich am Boden zerstört und brauche Aufmunterung.

Nachdem die erste Ärztin mich ja so verunsichert hatte, habe ich mir zur 4-Wochen-Nachkontrolle einen anderen Arzt gesucht - einen, der auch selbst lasert ... und was soll ich sagen:

Der Mann erzählte mir, dass es schlicht nicht wahr wäre, dass es bei der PRK 6 Mon. dauert bis sich alles einstellt - und dass ich mit der momentanen Sehstärke unbedingt eine Brille bräuchte - und dass ich normalerweise überhaupt kein Auto fahren dürfe :cry: !!

Die Dioptrien sind mittlerweile bei beiden Augen auf 0 (vor 3 Wochen -0,5 und -0,25) - aber die Hornhautverkrümmung liegt bei -1,75 (vor 3 Wochen -1,75 und -2,0) auf beiden Augen !! Er könne sich nicht vorstellen, was sich da noch ändern sollte ... und außerdem hat er von den "Nachkontrollen" auch noch nie was gehört und mich gefragt, was er denn kontrollieren solle ?! Er selbst würde seine Laser-Patienten nur einmal - am Tag nach der OP - untersuchen ... das war's !!

Ich hab solche Panik, dass sich das nicht mehr bessert :shock: !! Momentan sehe ich nämlich weder nah - noch weit richtig scharf !!

Den Effekt, dass ich nach dem Tropfen "scharf" sehe (für ein paar Sek.) erklärt er sich damit, dass die Flüssigkeit die Hornhautunebenheit ausgleicht ....

Glättet sich die Hornhautoberfläche wieder ganz - wie lange nach der OP ist das möglich ?!

Warum erzählen die Ärzte in der Türkei und viele Betroffene, dass die Heilung nach PRK längert dauert .. und die deutschen Augenärzte wissen nix davon (immerhin schon der 2. Arzt) ?!

Gruss
*sehrverunsicherte* Palinka
Alles wird gut :-)

Quilargo
schaut sich noch um
Beiträge: 7
Registriert: 10.06.2008, 14:03

Beitrag von Quilargo » 10.06.2008, 16:25

Würde mich ja echt interessieren, was daraus geworden ist...

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern