nach 6 Monaten OP

Allgemeines, Komplikationen, Erfahrungsberichte, Links zu LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK im nichtdeutschsprachigen Ausland; Fragen zu Erfahrungen im Ausland

Moderator: Frankyboy

Antworten
sandfuechslein
Forums-Benutzer
Beiträge: 14
Registriert: 07.08.2005, 11:04
Wohnort: Plankstadt BW

nach 6 Monaten OP

Beitrag von sandfuechslein » 17.09.2006, 09:18

Hallo, möchte mich mal nach 6 Monaten meiner Augen OP melden. Da mir dieses Forum selbst auch weitergeholfen hat mal meine eingenen Erfahrungen: OP war am 15.3.06. in Istanbul. Hatte lange Schwankungen und war nach 3 Monaten beim Optiker zur Kontrolle. Kann seit der OP weder am PC ohne Brille was machen noch irgend was in der Zeitung lesen. Optiker stllte dann fest, daß ich ca 60 % Shekraft nur noch habe und eine Brille für die Weite mit ca +2,00 Diop- benötige. Ich war total verunsichert und enttäuscht. Wußte zwar, daß ich Lesebrille brauche, aber daß es so extrem ist hatte ich nicht gedacht. Habe in der Klinik angerufen um mich zu erkundigen, ob dies im normalen Bereich ist. Man sagte mir, ich soll eine e-mail schreiben. Habe ich 2x gemacht, nie eine Reaktion bekommen. Nach 5 Monaten ging ich dann zum Augenarzt um genaueres zu erfahren. Dieser bestätigte mir , daß OP 1A ausgeführt sei. Er erklärte mir, daß ich überkorrigiert bin aber alles im normalen Bereich sei, kein Grund zur Panik. Dies hat mich dann sehr beruhigt. Ich kann zwar immer noch nichts ohne Brille am PC machen, aber ich glaube es wird sich noch bessern. Lt Aussagen des Augenarztes ist die Überkorrektur iO. Wird extra so gemacht weil sich Augen nochmal ändern. Manchmal denke ich auch, daß sich schon was geändert hat, will aber erst Ende des Jahres nochmal zum Augenarzt. Bin aber auf jeden Fall trotzdem froh, daß ich es gemacht habe. Kathrin
Kathrin

Johanna
Forums-Benutzer
Beiträge: 18
Registriert: 29.03.2004, 08:56

Beitrag von Johanna » 22.09.2006, 22:27

Wie alt bist du denn?

sandfuechslein
Forums-Benutzer
Beiträge: 14
Registriert: 07.08.2005, 11:04
Wohnort: Plankstadt BW

Beitrag von sandfuechslein » 23.09.2006, 13:38

Ich bin jetzt 45 Jahre.
Kathrin

blizzard
kennt sich hier aus
Beiträge: 308
Registriert: 07.03.2006, 01:05

@ sandfuechslein

Beitrag von blizzard » 25.09.2006, 12:09

Hallo,

in der Tat besteht kein Grund zur Panik. Tatsache ist jedoch, daß man in diesem Alter nicht überkorrigiert, jedenfalls nicht so stark und nur wenn 0 Dioptrien angestrebt werden. Mit 45 ist auch nicht wahrscheinlich, daß die Kurzsichtigkeit noch zunimmt.

Eine geringe Reskurzsichtigkeit, bei der die Sicht in der Ferne und in der Nähe so gut ist, daß man nicht auf eine Brille angewiesen ist, ist einer Korrektur auf 0 Dioptrien oft über 40 vorzuziehen. In jedem Fall sollte der Kandidat/die Kandidatin vor der OP die Möglichkeit haben, das gewünschte Ergebnis mitzubestimmen.

+2,0 Dioptrien bedeuten im Alter von 45, daß eine Fern- und eine Nahkorrektur benötigt wird. Wenn sich nach 6 Monaten nicht zufriedenstellend viel getan hat. würde ich eine Nachkorrektur durchführen lassen und das gewünschte Ergebnis mit dem Arzt genau besprechen sowie ggf. mit Hilfe einer Probebrille testen (in jeder Augenarztpraxis kann eine solche Brille zusammensgesteckt werden).

Gruß

B.

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern