Lasik in Istanbul (Istanbul Cerrahi)

Allgemeines, Komplikationen, Erfahrungsberichte, Links zu LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK im nichtdeutschsprachigen Ausland; Fragen zu Erfahrungen im Ausland

Moderator: Frankyboy

supracor1
kennt sich hier aus
Beiträge: 94
Registriert: 24.06.2014, 10:19

Re: Lasik in Istanbul (Istanbul Cerrahi)

Beitrag von supracor1 » 24.06.2016, 11:33

kamikaze2001 hat geschrieben:Hallo supracor1,

deinen Bericht habe ich gelesen, klingt alles andere als positiv und erfreulich...
Aaaaaber: Ich bin nur halb so alt wie du, hatte keine "Alters-Lasik" sondern die "normale" und bisher scheint auch alles gut zu sein.
Ich möchte weder die Ärztin in Schutz nehmen, noch deine Probleme schön reden, aber ich weiß nicht ob man nun generell die Klinik, die Ärztin oder eben die Supracor-Lasik verantwortlich machen sollte. Wie man hier ja auch oft liest, bei dem einen geht alles gut, andere haben Probleme, trotz gleichen Arzt oder Methode.
Ich hatte es in einem anderen Bereich schon mal erwähnt, meine generellen Erfahrungen mit Ärzten sind eher negativ. Ich bin mit gemischten Gefühlen in die Türkei und hab mir eine 50/50 Chance ausgerechnet das alles gut geht. Bisher sieht es auch noch danach aus, ob ich in 2 oder 20 Jahren diesen Schritt bereue, keine Ahnung.

Was genau heißt es denn bei dir mit diesen Narben und Rissen? Bemerkst du das im täglichen Leben, also Fremdkörpergefühl oder so oder ist das sozusagen nur der Grund warum du nicht 100% sehen kannst?
Weißt du auch warum solche Narben und Risse entstehen?

vG
Die Frage kann ich dir beantworten,vieleicht medizinisch ganz korrekt,aber sinngemäß.

Die Risse entstehen durch zu trockene Augen,obwohl ich stündlich tropfe.Durch die Flaps die geschnitten werden,werden die Nervenbahnen die zuständig sind um Signale an das Gehirn zu senden...Auge ist trocken bitte bitte mit den Augen zwinkern.Normalerweise reicht das,aber hier gibt es keine richtigen Signale an das Gehirn und es kann nicht das richtige Mischungsverhältnis (es wird glaube ich aus 3 Komponenten hergestellt)hergestellt werden.Dadurch kommt es zum austrocknen.Nein,bei mir macht es sich nicht durch "Sand in den Augen oder jucken,brennen oder irgendwas anderes bemerkbar(weil ich wohl stündlich tropfe),nur durch eine miserabele Sicht.
Die aber ganz klar durch die Flaps 1.OP und Relasik 2. OP von Hand entstanden sind. Des weiteren und hier wiederhole ich mich,durch die Schlamperei des Vermittlers und der Klinik. Mir wurde immer gesagt,ich müsse Geduld haben ,das wird schon und vor Ablauf der 12 Monaten nach der OP kann gar nicht gemacht werden.(Das hat mir vorher keiner gesagt),Nach der Relasik,meldete ich die schlechte Sicht erneut an.Auch hier wurde wieder Geduld von mir eingefordert und das vor
Ablauf der 6 Monate nichts gemacht werden kann.
Bednke ich konnte 12 Monate nur 50 cm weit vernünftig sehen,den rest wie beim Augen öffnen unter Wasser.So ähnlich geht es mir bis heute.
Ich würde niemals mehr meine Augen in der Türkei machen lassen (als 1.OP )Mir wurde in den ersten 12 Monaten,dann den 6 Monaten danach nicht geholfen und das gilt bis heute.Bis jetzt bin ich nur ein Versuchskaninchen.Eine vor Ort OP lässt sich sicherlich schneller händeln,bei Problemen.
Ich glaube auch,dass die Dunkelziffer missratener OP`s viel höher ist,als uns die Kliniken und Vermittler weismachen wollen.
Jeder,bei dem die 1.OP direkt gelungen ist,der kann auch nicht groß mitreden,denn er kennt die andere Seite nicht.

kamikaze2001
Forums-Benutzer
Beiträge: 36
Registriert: 01.06.2016, 11:00

Re: Lasik in Istanbul (Istanbul Cerrahi)

Beitrag von kamikaze2001 » 24.06.2016, 17:08

@supracor1:
Eben weil es bei mir (bisher zumindest) gut gelaufen ist interssiert mich auch die andere Seite bzw. wie es dazu kommen konnte. So gemein es vielleicht klingen mag, aber evtl. lassen sich durch deine Erfahrungen eben auch Fehler für andere vermeiden...

Wie Augen trotz stündlichen tropfens austrocknen können verstehe ich nicht so ganz. Genau dafür bzw. dagegen nimmt man die Tropfen doch.

Klar, keine Klinik wird die Zahl von misslungenen OPs öffentlich bekannt geben. Wäre ja keine gute Werbung. Für so etwas gibt es dann zum Glück das Internet.

Wie geht es nun für dich weiter?

Donauwelle
kennt sich hier aus
Beiträge: 1276
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: Lasik in Istanbul (Istanbul Cerrahi)

Beitrag von Donauwelle » 24.06.2016, 18:24

So gemein es vielleicht klingen mag, aber evtl. lassen sich durch deine Erfahrungen eben auch Fehler für andere vermeiden
Das hört sich naheliegend an, aber ich glaube nicht so recht daran.

Fakt ist, dass es nie einfach ist, wenn Probleme auftauchen, und dass alles noch ein bisschen schwerer ist, wenn Probleme auftreten und man keinen Ansprechpartner vor Ort hat.

Vielleicht möchte jemand nach superlube oder Kaze googeln. Kaze wurde schließlich von einem deutschen Arzt wieder "repariert" und bei superlube hatte zumindest ein deutscher Arzt die Idee, wie er wieder eine normale Sehfähigkeit (allerdings mit Sehhilfe) erlangen konnte.
LG
Donauwelle

supracor1
kennt sich hier aus
Beiträge: 94
Registriert: 24.06.2014, 10:19

Re: Lasik in Istanbul (Istanbul Cerrahi)

Beitrag von supracor1 » 24.06.2016, 19:04

kamikaze2001 hat geschrieben:@supracor1:
Wie Augen trotz stündlichen tropfens austrocknen können verstehe ich nicht so ganz. Genau dafür bzw. dagegen nimmt man die Tropfen doch.

Wie geht es nun für dich weiter?
Warum das so ist,das kann ich dir nicht so genau sagen..bin kein Mediziner und ich glaube,die sind da auch eher ratlos.
Ich bin mir zu 100 % sicher,so auch die Aussage des AA in der Augenklinik vom 13.06.2016 ,das bei mir der Tränenfilm exorbitant
schnell abreißt ,hervorgerufen durch die 2 malige "Herstellung und Trennung" der Flaps und dass dieses die trockenen Augen verursacht .Die Signale ans Gehirn ,die richtige Mischung herzustellen funktioniert nicht mehr.
Ich habe sogar gut erkennbaren "Wasserstand" an den unteren Lidrändern,aber trotzdem ein zu trockenes Auge.

Wie es weitergeht ,keine Ahnung.Ab Sonntag habe ich wieder mit der Einnahme von Ikervis begonnen...ich versuche ,obwohl ich das Zeug schon verfluche (es brennt ca. 1 Std. wie Pfeffer in den Augen).Ich versuche zeitl. nach Erfolgsgefühl nochmal 6 Monate durchzuhalten.Ich stehe auch eher zufällig seit gut 1 Woche mit dem Hersteller von Ikervis in Verbindung.Zu Gesprächen mit der zuständigen Person kommt es aber erst nach dem 15.07.2016 (Urlaub ?)Aber sie zeigen Interesse.
Zuletzt geändert von supracor1 am 24.06.2016, 19:26, insgesamt 1-mal geändert.

supracor1
kennt sich hier aus
Beiträge: 94
Registriert: 24.06.2014, 10:19

Re: Lasik in Istanbul (Istanbul Cerrahi)

Beitrag von supracor1 » 24.06.2016, 19:21

kamikaze2001 hat geschrieben:@supracor1:
So gemein es vielleicht klingen mag, aber evtl. lassen sich durch deine Erfahrungen eben auch Fehler für andere vermeiden...
Nö,finde ich nicht gemein,darum geht es mir ja..Erfahrungen ob gut oder schlecht weitergeben zu können.

Mein OP Supracor ist ja keine normale "Massen-OP", sie wird ja sehr selten und nur von wenigen durchgeführt.
Obwohl meinVermittler behauptet,dass es mittlerweile 25 % der OP`s Supracor seien .Wenn es so sein sollte ,dann sehe ich es als gute Geldruckmaschine an,denn die meisten der Patienten kennen die OP-Supracor gar nicht,sollte sich bei der Untersuchung herausstellen , der Patient ist alterssichtig und dazu kommt eine vertretbare Kurzsichtigkeit.Da ist es doch verlockend im Supracor anzubieten und mal schnell 400 € zusätzlich mitzunehmen.Das teure Gerät ist ja da und die Finanzierungskosten müssen gedeckt werden.
1000 x 400 = 400 000 € Mehreinnahme.
Die OP´s in der Türkei sind doch deutlich rückläufig geworden.Es gibt doch mittlerweile in D auch günstige Angebote (kein Supracor),dazu die Unsicherheit durch Anschläge und die angespannte politische Lage macht alles nicht leichter.

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern