OperationAuge.de

News
Forum

schlechter Visum nach Femto

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Re: schlechter Visum nach Femto

Beitragvon Circe » 08.12.2017, 18:17

PS: Geschwankt hat da nach der OP nix mehr. Es war nach der OP schon nicht so berauschend und ist eigentlich nur schlechter geworden - minimal, aber merklich.
Circe
schaut sich noch um
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.10.2017, 19:22

Re: schlechter Visum nach Femto

Beitragvon krace1984 » 08.12.2017, 19:00

Hallo

Also wenn das mit Brille gut auszugleichen ist hast du "einfach" eine HHV. Warum auch immer?!
Andreas
krace1984
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 316
Registriert: 18.02.2010, 12:06

Re: schlechter Visum nach Femto

Beitragvon supracor1 » 09.12.2017, 08:48

krace1984 hat geschrieben:Hallo zusammen



Wie korrekt erwähnt würde ich nicht vor 6 Monaten nachlasern und eine Zweitmeinung einholen.

Meine Erfahrung zeigt aber auch dass es mit der Zeit nur besser wird. Habt Geduld.



1.)Im Surgery Hospital in Istanbul z.B. geht vor 12 Monaten gar nichts !

2.)Ich wartete über 3 Jahre und nichts wurde besser !!!!

Verallgemeiner nichts ,was du nicht verantworten muss.
supracor1
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 77
Registriert: 24.06.2014, 09:19

Re: schlechter Visum nach Femto

Beitragvon supracor1 » 09.12.2017, 08:49

krace1984 hat geschrieben:Hallo

Also wenn das mit Brille gut auszugleichen ist hast du "einfach" eine HHV. Warum auch immer?!



Vorsicht !!!! Mit solchen verbindlichen Aussagen,ich kann dir zu 200 % das Ggtl. beweisen.
supracor1
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 77
Registriert: 24.06.2014, 09:19

Re: schlechter Visum nach Femto

Beitragvon Circe » 09.12.2017, 09:54

Hallo zusammen,

wann und ob da etwas zu korrigieren ist, lasse ich den Herrn Professor entscheiden.
Naja, dieses Forum ist eine Austauschplattform für leidgeplagte (Halb)Laien, ich erwarte hier keine korrekte Diagnose, die soll der Arzt stellen.
ABER ich bin sehr dankbar für den Austausch mit denjenigen, die ähnliche Probleme haben - wer kann das besser nachvollziehen als ihr Forumsteilnehmer, auch wenn alle unterschiedliche Päckchen mit sich rumtragen?
Im Bekanntenkreis plagt sich niemand mit den Problemen herum und man will ja auch nicht allen jeden Tag auf die Nerven gehen, weil man so schlecht sieht und nicht weiß, warum. Sich mit dem status quo zu arrangieren, war und ist nicht einfach und es ist schlichtweg eine riesengroße psychische Belastung.
Letztlich ist das die Antriebsfeder dafür, sich hier anzumelden und sich mit völlig Fremden auszutauschen. Man fühlt sich ein kleines bisschen getragen, wenn jemand Anteil nimmt, sich die Mühe macht, ein paar Zeilen zu tippen und wenn Leute etwas Positives über ihren Heilungsprozess berichten können.
Circe
schaut sich noch um
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.10.2017, 19:22

VorherigeNächste

Zurück zu Komplikationen

Kostenlose Beratung zum Thema Lasik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast