OperationAuge.de

News
Forum

schlechter Visum nach Femto

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Re: schlechter Visum nach Femto

Beitragvon Donauwelle » 11.12.2017, 21:20

Auch wenn es ein schwacher Trost ist: Sei froh, dass der Sehfehler mittels Brille korrigiert werden kann.
Vielleicht wird die Sicht wirklich noch merkbar besser, wenn im Laufe der nächsten Monate der Tränenfilm wieder besser wird. - Es gibt übrigens tatsächlich sogar nach Femto vereinzelt Personen, die erst nach mehreren Monaten und sogar nach 1/2 Jahr berichteten, dass die Sicht endlich OK wurde. Ich halte dir die Daumen, dass auch du zu dem kleinen Grüppchen zählst, das nur etwas länger auf den Erfolg warten muss.

Ist es nur deine "Idee", dass die HH falsch reagierte, oder wurde diese Überlegung auch von den Ärzten in den Mund genommen?
Es gibt bei jedem Laser die Möglichkeit, das Laserprotokoll abzufragen.
Vor vielen Jahren hat es suberlube wirklich hart getroffen. Nach der Auswertung des Laserprotokolls wusste man zumindest, dass es sich nicht um einen Ärzte- oder Gerätefehler handelte, sondern dass suberlubes HH komplett falsch reagierte (bei ihm wurde aufgrund dieser Erkrankung die HH nicht nur viel zu stark reduziert, sondern wurde auch enorm zerfurcht, sodass Brillen nichts mehr genützt hätten).

Alles Gute
LG
Donauwelle
Donauwelle
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 1234
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: schlechter Visum nach Femto

Beitragvon Circe » 12.12.2017, 19:13

Hallo Donauwelle!
Über deinen Namen bin ich während des Durchkämmens des Forums schon oft gestolpert, du bist hier ja ein richtiges Urgestein :mrgreen:
Dass die Hornhaut hier seltsam reagiert hat, ist nur eine fixe Idee meinerseits. Das Protokoll liegt mir vor- aus diesem lässt sich lesen, dass für die vorher bestehende geringe Verkrümmung keine Korrekturdaten eingegeben wurden und nur die sphärischen Werte korrigiert wurden.
Mein Augenarzt hat auf der Hornhaut einen seltsamen kleinen weißen Fleck entdeckt, den er sich nicht erklären konnte und meinte, das sei auch die Stelle, von der aus die Verkrümmung ausgehe.
Wie gesagt, ich habe keinen Schimmer, was die da mit mir veranstaltet haben und warte mehr oder minder geduldig auf den Spezialistentermin.
Suberlubes Geschichte klingt furchtbar, zerfranst sah das bei mir nicht aus- ich konnte einen Blick auf die Flaps werfen, da der Augenarzt eine Kamera hatte.
GreyCat, das ist ja eigentlich "dein" Thread :oops: wie geht es dir inzwischen, hattest du noch eine Nachuntersuchung und was sagt der Arzt?
Circe
schaut sich noch um
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.10.2017, 19:22

Re: schlechter Visum nach Femto

Beitragvon GreyCat » 16.12.2017, 09:34

Hallo zusammen,
Bei mir ist es leider noch fast unverändert :| eventuell minimal besser. Habe bei der letzten Untersuchung Verbandslinsen ohne Stärke bekommen, damit sehe ich auch tatsächlich besser und kann Autofahren. In 5 Tagen habe ich den nächsten Termin zur Kontrolle, werde mich dann nochmal hier melden.
Gruß
Werte vor der Femto:
R: -2.50 sph
L: -3.25 sph 0.50 cyl 8.00 °A
GreyCat
schaut sich noch um
 
Beiträge: 3
Registriert: 07.12.2017, 01:04

Re: schlechter Visum nach Femto

Beitragvon krace1984 » 01.01.2018, 15:48

Supracor verbindlich ist hier gar nichts.
Ich versuche lediglich meine Überlegungen darzulegen. Ja ich gebe zu vielleicht waren diese etwas kurz und einseitig.

Wie die HHV entstanden ist, ist mir nicht klar. Hilft eine Brille muss es aber aus meiner Sicht eine Art HHV sein.
Andere implizierte Sehfehler gab es schon unzählige nach Laser-OP's. Meistens schwieriger zu korrigieren als "natürliche Sehfehler".

Was meinst du denn dazu?
Andreas
krace1984
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 316
Registriert: 18.02.2010, 12:06

Vorherige

Zurück zu Komplikationen

Kostenlose Beratung zum Thema Lasik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste