OperationAuge.de

News
Forum

Relex Smile FFM Worldeye/Dünyagöz

positiver als auch negative persönliche Berichte vor / nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Relex Smile FFM Worldeye/Dünyagöz

Beitragvon Fleesch » 20.10.2016, 11:48

Guten Tag,

Nachdem ich vor meiner OP viel in diesem Forum nachgelesen habe möchte ich nun meine Erfahrung mit euch teilen, um auch zukünftige Intressierte mit meinem Bericht zu helfen.

Ich habe schnell geschrieben, bitte entschuldigt grammatikalische Fehler sowie Fehler allgemein :mrgreen:

Zu mir:

Ich bin 22 Jahre alt und trage seit der ca. 6.Klasse eine Brille.
Eine LaserOP habe ich mir lange Zeit gewünscht, war aber nicht notwendig da ich mit meiner Brille und den Kontaktlinsen gut klar kam. Kontaktlinsen trug ich nur am Wochenende wenn ich auser Haus war oder beim Fussballtraining/Kampfsporttraining.
Durch einen Berufswunsch musste ich mir nun die Augen lasern lassen. Dies sollte niemals der einzige Grund sein, auch so gefiel mir einfach der Gedanke keine Sehhilfe mehr tragen zu müssen.

Meine Werte vor der OP:
R: -1,75 Sph, 1.5 Cyl,
L: -2,25 Sph, -1,5 Cyl

Ich hatte rechts eine Sehkraft von ca 30% und lins ca 20%.
Die Werte sind nicht sonderlich hoch, wenn ich diese mit anderen Berichten vergleiche aber die Sicht war massiv beeinträchtigt und störend.


Wo habe ich es machen lassen?

Ich entschied aus finanzieller Sicht, da ich Student bin und meine Eltern nicht sonderlich reich, und der guten Bewertung hier im Forum für die Klinik Worldeye Dünyagöz (Was auch Weltauge heißt) in Frankfurt.
Ich bekam umgehend ein Termin (15 Tage später) mir wurde gesagt das ich 14 Tage lang keine Linsen tragen darf.

Voruntersuchung

Ich wurde nett empfangen und in den Warteberich entsant wo die Voruntersuchung in verschiedenen Räumlichkeiten stattfinden sollte. Die Voruntersuchung dauerte ca 2,5 Stunden mit Unterbrechungen. Die Wartezeiten waren nicht schlimm. Ein Wert gefiel Dr. Peru scheinbar nicht so gut und ich musste eine halbe Stunde Augentropfen einnehmen. Danach der test noch einmal.
Anschießend nahm Dr. Peru mich meiner an und untersuchte meine Sehstärke. Diese stimmte mit meiner Brille überein. Dr. Peru ist ein sehr freundlicher Arzt der absolut nicht abgehoben wirkt und sehr menschennah ist. Er sagte ich könne mich zwischen der Femto-Lasik und der Relex Smile entscheiden. Meine Augen wären für beide Methoden gleichermaßen geeignet. Nach einem kurzem Gespräch und Äußerung meines Berufswunsches, auch in anbetracht das solch eine AugenOP für das Leben ist entschied ich mich für die Relex Smile.

Die OP sollte nachmittags gegen 15 Uhr stattfinden. Es war ca. 13Uhr als ich das Gebäude verließ. Ich kaufte die Medikamente und ging neber der Apotheke etwas essen mit einem Freund (Grieche, sehr emphelenswert und günstig).

Vor der OP


Ich bekam eine halbe Stunde vorher eine Beruhigungstablette. Ich war auch so schon tiefen entspannt und freute mich auf die OP. Das Pillchen habe ich tdem dankend entgegen genommen :roll: :lol:

Es ging zwei Stockwerke höher. Mir wurde OP-Kleidung angelegt und ich musste kurz in einem kleinen Raum warten, da noch jmd vor mir eine PRK erhielt.
Dr.Peru kam ziwschenzeitlich zu mir und sagte das ich entspannt bleiben soll und es gleich losgeht, er war wirklich äußerst freundlich und kümmerte sich super um mich.

Während der OP
Dann ging es in die OP und der Horror (ok so schlimm wars auch nicht :D ) ging los. Mir wurden Betäubungstropfen in mein Auge getropft. Diese brannten sehr stark, ich konnte kaum meine Augen offen halten, nur wenn ich mich nach vorne beugte. Selbst "schwachen" Lichter an der Decke zwangen mich meine Augen zuzukneifen. Dann kam ich unter den Laser und es brannte immernoch, ich wusste ja das hier ein gefühlter Baustrahler auf mich wartet.Das anlegen der Augenklammer war kein Problem, es tat auch nicht weh. Aber ich konnte einfach nicht mein anderes Auge offen halten und ich verkrampfte. Ich wusste gar nicht was mit mir los war :lol: :lol: . Jedenfalls klappte es dann doch und mit Dr. Perus fürsorglicher Hilfe und seiner ruhigen Stimme klappte alles.
Danach wurde das Lentikel entfernt und es wurde nochmal schlimmer :D . Aus einem Baustrahler wurden zwei Baustrahler und nun war es richtig schwer nicht zu verkrampfen. Dr Peru feurte mich abermals an. Ich musste in einen grünen Laser schauen, aufeinmal fing das Teil sich auch noch an zu bewegen. Ich wusste nicht ob ich stillhalten soll oder das Teil verfolgen soll. Jedenfalls klappte dann doch alles und Dr. Peru war äußerst zufrieden mit der seiner Arbeit, es war auch im Nachhein schneller vorbei als ich dachte :roll: . Hätte ich mich nicht so angestellt wäre es noch schneller gegangen.

Nach der OP:

Ich sah alles verschleiert und milchig. Aber deutlich besser. Ich würde sagen 60 Prozent... Aber noch meilenweit entfernt was ich mir gewünscht hatte :lol: .
Auf dem Heimweg sollte ich das Navi konfiguieren was unmöglich war, in der Nähe sah ich absolut nichts mehr :lol: .
Ich hatte schon vor der OP leichte Kopfschmerzen und wusste es würde brennen, also hämmerte ich mir ne 800er Ibu rein. Keine 3Minuten im Auto und es brennt schon wie Hulle und ich konnte mit meinem Kollegen nicht mehr reden. Es war nicht so als wolle ich mir die Augen rausreisen. Aber ich musste mich schon auf das brennen konzentrieren. Es war auszuhalten.
Keine Ahnung was dann geschah, bin ne Stunde später in der Heimat auf der Autobahnausfahrt aufgewacht :D . Das brennen war weg und ich konnte die Augen öffnen, ich sah immernoch nicht gut aber es war trotzdem super, würde sagen immernoch 60Prozent aber nicht ganz so milchig. Ich schaute daheim noch kurz TV und ging dann schlafen.

Am nächsten Morgen

Morgens war es dann etwa so als hätten meine Augen von kinox.to auf 4K HD Stream umgeschaltet. Ich konnte meine Augen nicht trauen und dachte ich bin im falschen Film. Wieder als Co-Piot machte ich mich auf nach FFM um zur Nachuntersuchung zu erscheinen.

Ich errichte mit Leichtigkeit einen Wert von 100%, 125% war noch easy zu schaffen. Ich konnte tweilweise schon 160% lesen.
Ich war völlig baff. Auch so hatte ich keinerlei Nebenerscheinungen wie Fremdköerper etc. Außer ab und zu ganz leicht wie eine Kontaktlinse. Dann tropfte ich und alles war wieder ok.
Es war einfach als wäre nie etwas gesehen.
Ich bedankte mich abermals bei Dr. Peru.

Zwei Tage danach:


Ich bin immernoch absolut begeistert. Wahnsinn ich habe mir natürlich gewünscht das es so wird. Aber dass, das Ergebnis wirklich so gut wird nach einem Tag hätte ich nie im Leben geglaubt. Nachts sehe ich diese "Bursts" bei Autos und bei Lampen etc. aber ich bin zuversichtlich das dies verschwindet.


Mir tut es leid, wenn nicht bei jedem dieses Ergebnis erzielt wurde. Aus meiner Sicht kann ich sagen, dass ich diese Methode bis jetzt jedem empfehle. Und es vorallem wegen fehlenden Flap das absolut beste ist was man bekommen kann.

Auch hier nochmal ein riesiges Dankeschön an Dr. Peru und sein Team das absolut freundlich und professionell war.


Ich werde euch auf dem laufenden halten.

Mit freundlichen Grüßen
Fleesch
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 20.10.2016, 10:31

Re: Relex Smile FFM Worldeye/Dünyagöz

Beitragvon Fleesch » 20.10.2016, 13:19

Noch ein kleiner Anhang:

Am ersten Tag,also nach der der Nachuntersuchung, bin ich auch in der Nacht, bei richtig regnerischem Wetter, Auto gefahren. Ich hatte keine Probleme schlecht zu sehen oder bemerkete einen Unterschied zu früher. Nur Lichter haben einen größeren Hof, die sehen dann so als wie so ne Sternennebel im Weltall in der Farbe des Lichtes, keine Ahnung wie ich das beschreiben soll :lol: . Aber dies ist nicht so schlimm das es mich extrem stören würde. Ich bin mir wie gesagt sicher das dies noch verschwindet immerhin war die OP erst ein Tag her :roll: .

Heute Nacht bin ich aufgwacht (kein Licht war angeschaltet ledeglich etwas Licht durch die Fenster) und konnte auserordentlich gut in meinem Zimmer sehen. Vorher hätte ich niemals soviel in meinem Zimmer erkennen können. Lag vielleicht auch daran das ich durch die Sehschwäche nichts erkannte. Auch Kontraste erkenne ich bisher perfekt.

Manchmal sehe ich einen kleinen ganz ganz schwachen Schleier vor mir, der aber sofort verschwindet. Ich denke das liegt daran das die OP noch so frisch ist.

Auch am laptop kann ich ohme Probleme arbeiten. Die Schriftgröße ist ganz normal, die Farbe ist grau und nicht schwarz. Ich spüre keinerlei Veränderung zu vorher.
Fleesch
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 20.10.2016, 10:31

Re: Relex Smile FFM Worldeye/Dünyagöz

Beitragvon Fleesch » 21.10.2016, 12:15

Tag 3 nach der OP

Vorab, ich bin immer noch begeistert. Die OP ist nun drei Tage her und ich sehe gestochen scharf. Gestern Abend und heute morgen habe ich das erste Mal gemerkt das die Sicht leicht schlechter ist, was sich aber in den ersten 1-2 Stunden sofort legt. Vergleiche ich die Augen würde ich evtl. sagen dass, das rechte Auge leicht schwächer ist.
Ab und zu fühle ich ein leichtes Fremdkörpergefühl... Dies ist aber wirklich vernachlässigsbar und kaum störend und geht oft von alleine weg. Es kann sein das dieser Dunst um Scheinwerfer schon leicht weniger geworden ist... Bin mir nicht sicher :)

Ich hoffe das bleibt alles so und nichts verschlechtert sich, geht der Heilungsverlauf weiter wie er begonnen hat und wird sie Sehkraft noch stärker kann ich bald um die Ecke schauen :mrgreen:
Fleesch
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 20.10.2016, 10:31

Re: Relex Smile FFM Worldeye/Dünyagöz

Beitragvon Fleesch » 24.10.2016, 09:24

Knapp eine Woche nach der OP

Ich sehe immer noch sehr gut und habe sehr selten ein Fremdkörpergefühl im Auge. Wenn eins da ist, ist es morgens oder wenn ich ganz lange vergessen habe zu Tropfen und auch dann nur ganz leicht.
Gestern hatte ich mein erstes Fußballspiel und es hatte sich toll angefühlt. Es war der erste Tag an dem ich so richtig vergessen habe das ich mir die Augen habe Lasern lassen.
Der Dunst um Lichter verbessert sich langsam glaube ich.
Insgesamt kann ich sagen das ich nie schärfer gesehen habe. :mrgreen: :mrgreen:
Fleesch
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 20.10.2016, 10:31

Re: Relex Smile FFM Worldeye/Dünyagöz

Beitragvon Fleesch » 31.10.2016, 10:29

Update knapp 2 Wochen nach der OP

Ich denke schon oft gar nicht mehr daran das ich gelasert wurde. Meine Augentropfen habe ich nun so gut wie fertig genommen und nehme nur noch ab und zu Tränenersatz. Spät Nachts , bin ich extrem müde oder schon lange wach wird die Sicht merklich schlechter , aber nicht so extrem das es schlimm ist. Man merkt einfach das die Augen müde werden. Die Tropfen helfen dann wieder besser zu sehen. Der Nebel um Lichter wird kleiner. Das einzige was mir aufgefallen ist, Sitzt jmd vor einem Fenster , erkenne ich schlecht wo derjenige hinschaut. Stört aber nur ganz leicht.

Insgesamt sehe ich immer noch extrem gut , wobei ich manchmal mir einbilde das ich leicht schlechter sehe als die ersten paar Tage nach der OP :roll: :D
Vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein weil die Sicht insgesamt einfach überragend ist :mrgreen:
Zuletzt geändert von Fleesch am 11.11.2016, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
Fleesch
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 20.10.2016, 10:31

Nächste

Zurück zu Erfahrungsberichte / Patientenberichte

Kostenlose Beratung zum Thema Lasik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast