Relex Smile bei Euro Eyes

positiver als auch negative persönliche Berichte vor / nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Antworten
Bryso
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2016, 13:03

Relex Smile bei Euro Eyes

Beitrag von Bryso » 13.10.2018, 18:55

Ich hatte gestern meine Relex Smile bei Euro Eyes. Genauen Standort möchte ich mal nicht nennen, auch zwecks Rest-Anonymität. Hatte ja vorher auch Sorge gehabt, ob ich krank werde, siehe anderer Thread. War alles gut laufen, unser Kind war nach einem Tag wieder fit und wir haben uns nicht angesteckt.

Der OP-Ablauf wurde ja schon öfters hier beschrieben. Wie auch oft geschrieben, tut nichts weh. Vor allem beim Lasern selbst habe ich wirklich nichts gemerkt. Die Lidsperren sind beim reinmachen irgendwie unangenehm bis eklig, aber tut nicht weh. Lentikelentfernung nachher ebenfalls für mich (!) unangenehm bis eklig, aber absolut schmerzfrei.

Tag gestern haben wir dann im Hotel verbracht, die ersten 4h habe ich die Augen großteils geschlossen gehalten und meine Begleitperson hat mich stündlich getropft und jeweils eine Viertelstunde später nochmal getropft (1x Antibiotika, 1x Tränenersätzmittel). Das Antibiotika hat manchmal etwas gebrannt, aber im Vergleich dazu hat das Mittel zur Pupillenweitstellung bei der Voruntersuchung mehr gebrannt. Fremdkörpergefühl keins.

Zwischen 2x Tropfen waren wir gestern schon mal draußen gewesen, alles ohne Probleme. Es ist meist noch etwas milchig bis verschleiert. Eben bisschen so das Gefühl, wie bei Kontaktlinsen wenn man diese länger trägt und das Auge trocken wird, falls ihr das kennt.

Diese Starbursts und Blendempfindlichkeit habe ich gestern (OP-Tag) und heute (1. Tag nach OP gehabt). Ich denke das ist eine normale Nachwirkung in den ersten Wochen. Würde ich auch nicht als schlimm einschätzen.

Floaters bzw. Mouches volantes hatte ich schon vorher und es sind auch nicht mehr geworden. Mal ein Hinweis: Wer nur Brille trägt und keine Kontaktlinsen, dem fallen diese vielleicht sowieso nicht auf. Zumindest für mich gilt, dass Brille zwar ok für den Alltag ist, aber Kontaktlinsen deutlich schärfer. Also, das galt bisher :-). Ja, ich habe die Werte mehrmals prüfen lassen etc.

Kontaktlinse war für mich ein deutlich besseres Sehgefühl, aber nur mit Kontaktlinsen sind mir die Floaters, die mich auch nicht stören, aufgefallen.

Ich kann mich auch noch daran erinnern, dass bei Kontaktlinsen und wenn die Augen dann spät am Abend trocken wurden, solche Starbursts und Halos gesehen habe. Hat mich nicht gestört. Sowas ist dann wohl sehr individuell.

Jedenfalls heute erster Tag nach der OP, Nachtest ergab 80% auf beiden Augen. Mehr wurde heute gar nicht getestet. Die Augen sind noch sehr trocken, auch wenn es sich nicht so anfühlt. Ich soll mich körperlich schonen, aber so etwas wie Bildschirmarbeit, Handy usw. wäre nicht schädlich für den Heilungsverlauf. Wie man sieht, kann ich ja auch schon längere Texte tippen. Ja, es ist immer noch etwas verschwommen hier und da wegen der Trockenheit. Aber kein Ding der Unmöglichkeit.

Werde mich an den Tropfplan halten und habe auch noch einige Wochen Urlaub zuhause eingeplant. Ein erstes Urteil sollte man sich wohl frühestens nach 3-4 Wochen erlauben und mit einem abschließenden Urteil sollte man sicher 3 Monate warten. Alltagstauglich finde ich den heutigen Zustand auf jeden Fall schon, wenn man eben weiß, dass es noch heilen muss usw.

Wenn die Augen auch gerade wieder etwas weniger trocken waren, ist mir auch aufgefallen, wie z.B. bei der Rückfahrt, selbst bei weiter entfernten Bäumen, dass ich Details einzelner Blätter scharf sehen kann... :-)

Achja, von einem hier mal angesprochenen Kontrastverlust merke ich nichts..

Bryso
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2016, 13:03

Re: Relex Smile bei Euro Eyes

Beitrag von Bryso » 14.10.2018, 19:31

Heute Tag 2 nach der Operation, morgens das Auge eher noch etwas trocken, im Verlauf des Tages normalisiert es sich dann bei mir.

Noch mal kurz meine Info zu den Tropfen, es gibt ja einerseits die Antibiotika-Tropfen (mit Cortisol) und andererseits die Tränenersatzmittel. Die ersten muss man 5-7 Tage nehmen, einerseits damit keine Infektion auftritt, andererseits sollen diese auch abschwellend wirken. ABER: Mir wurde gesagt, diese Tropfen trocknen sogar das Auge noch weiter aus. Sind aber eben notwendig.

Also gerade die erste Woche, wo man noch die Antibiotika-Tropfen nehmen muss, sollte man keinesfalls erwarten, dass die Augen sofort wieder normal sind.

Bryso
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2016, 13:03

Re: Relex Smile bei Euro Eyes

Beitrag von Bryso » 01.11.2018, 09:18

Die Antibiotika hatte ich dann nach einigen Tagen abgesetzt in Abstimmung mit dem Arzt, dann wurde es auch besser. Nach ca. 1 1/2 Wochen nach der OP hatte ich dann plötzlich ein Fremdkörpergefühl auf einem Auge. Das hatte ich bis dahin gar nicht. War aber noch mal bei Euro Eyes und nach einer gründlichen Untersuchung war trotzdem alles ok, es war rein von den trockenen Augen. Die sind anscheinend sogar sehr trocken bei mir, wurde mir zumindest so gesagt, obwohl es mir meist gar nicht so vorkommt.

Sicht allgemein schwankt immer noch, im Prinzip ist es immer morgens etwas schlechter, weil dann die Augen vermutlich auch eher trocken sind. Nachts hat man ja keinen Lidschlag, nimmt kein Wasser zu sich usw.

Der Visus selbst war ja schon 100% bei der Zwischen-Untersuchung und der ist auch morgens schon 100%. Die Beeinträchtigung wird wohl hauptsächlich von den trockenen Augen kommen. Mittags/Abends ist es dann auch besser.

Autofahren geht problemlos. Ich habe dann zwar nachts Starbursts, aber längst nicht so schlimm wie auf manchen Bildern dargestellt.

Die komplette Heilung dauert drei Monate, wurde bei mir auch bei Euro Eyes so gesagt. Alltagstauglich und für PC-Arbeit und Autofahren ausreichend ist es nach einigen Tagen, aber optimal sicherlich noch nicht.

Bryso
schaut sich noch um
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2016, 13:03

Re: Relex Smile bei Euro Eyes

Beitrag von Bryso » 02.05.2019, 00:56

Mal eine Rückmeldung nach... 6,5 Monaten. Es ist mittlerweile alles Gut, d.h. im Alltag keine Einschränkungen, sehr gute Sicht, auch Nachts auf der Landstraße keine Probleme mit Blendungen usw.

Es sind mindestens 100%, vielleicht auch 120%. Ich sehe so gut wie andere Menschen ohne Brille eben. Muss dazu sagen, dass bspw. ein Freund von mir auf die Entfernung tlw. noch Sachen entziffern kann, was ich nicht kann. Andererseits sehe ich besser als meine Frau, obwohl die auch 0,0 Dioptrin hat. Also im Endeffekt, alles gut.

Bin jetzt aber trotzdem der Meinung, dass es mehr von diesen sogenannten Floaters geworden. Die bemerkt man im Alltag aber praktisch nicht, sondern eben nur wenn mal auf helle, kontrastlose, einfarbige Flächen blickt.

Tropfen habe ich vor Monaten abgesetzt, auch so bisschen, als die Luftfeuchtigkeit zugenommen hat und nicht überall nur trockene Heizungsluft war. Bei uns zuhause sowieso kein Problem, da gutes Raumklima, gute Luftfeuchtigkeit usw. aber im Büro war tlw. doch trockene Heizungsluft im Winter.

Nochmal kurz meine bisherigen Beiträge gecheckt, also Starburst bemerke ich auch nicht mehr. Aufgrund der Jahreszeit fahre ich aber auch kaum nachts Auto. Aber hier und da bin ich nachts gefahren und wie gesagt, keine Probleme.

Bis auf subjektiv eventuell mehr Floaters ist alles 100% ok zur Zeit. Und die Floaters selbst beeinträchtigen ja nicht das Sehvermögen und ich bemerke diese überhaupt auch nur alle paar Tage mal, wenn ich auf eine einfarbige, kontrastarme, helle Fläche schaue. Dort gibt es dann ja eh nichts zu sehen, da es eben eine helle, kontrastarme, einfarbige Fläche ist.

Jetzt mal zum subjektiven Teil, ich habe mich eigentlich recht schnell mit meinem brillenlosen Ich identifiziert. Könnte mir gar nicht mehr vorstellen wie das ist, immer eine Brille zu tragen. Alte Fotos angucken, irgendwie komisch.

Muc85
schaut sich noch um
Beiträge: 2
Registriert: 26.04.2019, 20:58

Re: Relex Smile bei Euro Eyes

Beitrag von Muc85 » 03.05.2019, 00:40

Hallo,
vielen Dank für deinen Bericht! Ich finde es klasse, dass du noch mal geschrieben hast.

Ich habe Floaters / Schwebeteilchen schon seit meiner Kindheit gehabt. In den letzten Monaten / letztes Jahr hat sich leider einer in meinem Sichtfeld im linken Auge gebildet. Das ist echt nervig, weil ich an der Stelle dann unscharf sehe so lange bis dieser Floater leicht absinkt. Daher war ich beim Arzt. Diese Floater sind Eiweißklümpchen im Augapfel. Aber da kann man leider nicht viel machen.

Habe mich vor zwei Wochen auch per Relex Smile lasern lassen. Da ich davor sehr auf diese Floater geachtet habe, kann ich sagen, dass es sich bei mir durch die OP nicht verändert hat.
Aus biologischen Gründen kann ich mir das nicht erklären, dass eine Laser OP Einfluss auf Floater haben kann, da diese ganz außen an der Hornhaut erfolgt, aber die Floater ja im Augapfel sind.

Ich könnte mir vorstellen, dass viele Leute vor der OP nicht so sehr auf ihre Sehqualität geachtet haben und ihnen das deshalb nicht so aufgefallen ist. Außerdem war man vor der OP vom Brillenrand und Schmutz auf der Brille abgelenkt.

Aber vielleicht ist bei dir ja tatsächlich was dazu gekommen. Ist halt die Frage, ob das vom Lasern kommt. Bei mir hat es sich ja ohne Lasern auch verschlechtert...

Antworten

Sie haben Interesse an einer Lasik-Behandlung? Fordern Sie hier kostenlose Informationen zum Thema Lasik an und lassen Sie sich beraten!

Beratung anfordern