OperationAuge.de

News
Forum

Unsicherheiten nach meiner OP vom 3.7.

Moderator: Frankyboy

Re: Unsicherheiten nach meiner OP vom 3.7.

Beitragvon nydegger44 » 22.07.2018, 10:01

Hallo superacor1

Habe mich kurz eingelesen bei dir, wie du es mir empfohlen hast bei meinem Post.
Woww. das ist heftiger Tubak. Wünsche dir nur das Beste. Ich weiss ja nicht was da passiert ist bei dir, aber entweder ist es Pfusch oder du bist ein seltener Fall welcher Komplikationen hatte.

Ich weiss das nützt dir herzlich wenig. Aber ich möchte doch kurz eine parallele aufzeigen, denn mein Behandlungsablauf, Versprechungen & Erfahrungen waren da ganz anders bis jetzt:

Ich war ja in der Klinik Birinci Göz in Istanbul.
Ich wurde vor der Reise mit ca. 35 Seiten Text bis aufs Detail informiert. Die Gesellschaft die es vermittelt aus Genf, arbeitet nur mit dieser Klinik, bzw. mit diesem einen Arzt aus der Klinik zusammen. Weiter wird die Vermittler-Gesellschaft von unserer Krankenkasse Assura empfohlen. (https://club.assura.ch/de/gesundheit/novacorpus)
Weiter hat man mir eine Versicherung empfohlen für Komplikationen welche es geben kann aber in 95% der Fälle nicht eintreten. Weiter hatte ich als Dolmetscherin eine Pflegefrau bzw. Artzassistentin von der Klinik mit welcher ich täglich bis Heute per WhatsApp Kontakt haben kann. Sie fragt auch immer wieder nach und ist mit der Gesellschaft in der Schweiz in Verbindung.

Ich habe alles in allem 2500 € bezahlt (Weitsichtig +6.25 / +5.75 und Hornhautverkrümmung). Inkl. Versicherung & Flug & 3 Übernachtungen von mir und meiner Begleitperson in der Klinik.

Vorort wurde ich nach Ankunft ca. 1 Stunde Untersucht und dann hat man mir gesagt was möglich ist. Ich wurde dabei auch klar unterrichtet wie lange die Heilungsphase geht und man erst nach 3-6 Monaten sagen kann wie gut die Heilung verlaufen ist. Man hat mich klar über die Risiken aufgeklärt, mir zudem aufgrund der Untersuchen gesagt das meine Augen dazu geeignet wären. Ich konnte bis zum nächsten Tag der OP entscheiden ob ich das tun will und erst vor der OP musst ich den Rest des Betrags (700€) bezahlen. Hätte ich abgelehnt, hätte ich meine Anzahlung (1300€), bis auf 250€ Verwaltungs- & Untersuchungsbühren, zurück erhalten.

Ich bin ja jetzt in dieser Zeit und das Sehvermögen wird täglich minim besser. Aber schlechter ist es seit der OP nie geworden. Und ich konnte von Anfang an die 30-60 cm TOP sehen.
Mit der provisorischen Brille mit 0.75 Korrektur kann ich nun auch problemlos Autofahren. Es gibt gar Momente wo ich sie gar nicht benötige. Zudem spiele ich ja Billard (Sportlich national und international). Auch hier bin ich bereits heute verblüfft was schon möglich ist und kann gut einschätzen ob es besser oder schlechter wird.
Mein Doppelsehen welches ich vorher hatte (wurde mit Prismen in der Brille ausgeglichen), ist vollständig verschwunden. Bei diesem Problem hatte mein Optiker (auch Kolleg) die grössten bedenken vor der OP.
Einzig was etwas mühsam ist im Moment, ist halt das ich etwas Sehschwankungen habe. Gerade wenn ich müde bin dann brennen die Augen und alles ist etwas milchig oder ganz leicht verschwommen. Aber auch auf das hat man mich in den Schreiben vor der OP aufgeklärt und erscheint bei so einem Eingriff völlig logisch.

Du siehst, das verhält sich bei mir ganz anders und wenn ich deine Berichte so gelesen habe, wurdest du auch anders informiert. Ich weiss ja nicht wie lange es die Augen OPs schon gibt, aber evtl. war es vor 4-5 Jahren auch einfach noch zu früh und die waren selber nicht informiert was da passieren kann. Oder du gehörst einfach zu den paar wenigen die eben die Komplikationen haben.

Ich von meiner Seite, könnte die OP bis jetzt zwar empfehlen, jedoch würde ich das nicht tun. Denn mir ist nun nach der OP erst recht klar das es sich hier um einen Eingriff handelt welcher nicht eben mal so gemacht werden sollte. Es kann einfach auch was schief gehen dabei. Und jeder Mensch ist anders und daher ist der Heilungsverlauf auch bei jedem anders. Über den Eingriff muss man sich im Vorfeld gut informieren und wirklich gut überlegen ob man das Risiko eingehen will, auch wenn es nur ein geringes ist.

Wünsche dir nochmals alles Gute und hoffe das du doch noch irgendwelche Lösungen findest damit es wieder besser wird.

Lg aus der Schweiz.
Operiert am 3.7.18
Werte vor der OP:
Rechtes Auge: +5,75 -0,50 85
Linkes Auge: +6,25, -1,00 80
nydegger44
schaut sich noch um
 
Beiträge: 10
Registriert: 06.07.2018, 22:25

Re: Unsicherheiten nach meiner OP vom 3.7.

Beitragvon nydegger44 » 04.08.2018, 09:19

Update 5 - Ein Monat später

Es ist nun genau ein Monat später als ich mich habe lasern lassen in Istanbul. Ich merke bei meiner täglichen Arbeit am Computer das es stets ein bisschen besser wird. Die Fortschritte sind zwar enorm klein und die prov. Brille unterstützt mich fürs Arbeiten und Sehen in die Weite, aber ich bin zufrieden weil ich merke das ich keine Rückschritt mache.

Alles im Umkreis von ca. 50 Cm sehe ich zudem ohne Brille bis zum Kleingeschriebenen wirklich scharf. Das ist für ein Ex-Brillenträger ein wirklich tolles Erlebnis.

Ich spiele zudem sportlich Poolbillard (National und International). Habe mich vor ein paar Tagen das erste mal an den Tisch gewagt und war sehr glücklich, weil ich merkte das ich bereit jetzt spielen kann ohne grosse Fehler zu machen. Es reicht noch für kein Turnier, aber denke mein Kopf und meine Augenheilung wird das richten in den nächsten Monaten.

Derzeitiges Fazit: Alles wie vom Arzt in Istanbul vorausgesagt und ich benötigen einfach Geduld. Weitsichtige haben es nicht so einfach nach einer OP aber müssen sich offensichtlich keine Sorgen machen solange keine Komplikationen aufgetreten sind.

Schöne Grüsse aus der CH... :-)
Operiert am 3.7.18
Werte vor der OP:
Rechtes Auge: +5,75 -0,50 85
Linkes Auge: +6,25, -1,00 80
nydegger44
schaut sich noch um
 
Beiträge: 10
Registriert: 06.07.2018, 22:25

Vorherige

Zurück zu Erfahrungsberichte bei Weitsichtigen

Kostenlose Beratung zum Thema Lasik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste