OperationAuge.de

News
Forum

3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitragvon Martin287 » 06.02.2018, 16:23

Nein in der Richtung habe ich noch nichts gemacht außer den Arzt drauf angesprochen und der hat mir Tropfen verschrieben.
PRK am 13.10.14
Vorher beide Augen um -4, -5 Dioptrien.

Aktuell:
L: -0,5 HHV
R: -0,5 Sph; -0,5 HHV
Martin287
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 62
Registriert: 30.10.2014, 21:32

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitragvon Martin287 » 14.02.2018, 10:12

Wollte mal nen kleinen Zwischenstand geben seit dem ich die Brille habe. Es ist schon krass was für ein Unterschied das ist trotz dieser "Miniwerte". Ich habe ja nur die Werte vom Augenarzt genommen mit L -0,5 HHV und R -0,25 und 0,25 HHV.

Es belastet mich enorm, dass ich zwar vielleicht nicht zwingend auf die Brille angewiesen bin, aber wenn ich den Unterschied sehe, ich doch diese Schärfe mit der Brille haben möchte!

Früher war es auch eher erst Abends wo die Augen so abgefallen sind und ich dann nicht mehr so gut gesehen habe.
Jetzt ist es schon ab mittags vor dem PC so,dass ich die Buchstaben nicht mehr so gut sehe. Ich vermeide es ja schon lange Zeit in den PC zu starren. Mache öfter Pausen usw. Ich achte halt mehr drauf.

Es hat nicht mal was mit der Jahreszeit zu tun.
Gestern auf dem Weg vom Büro nach Hause am Tage konnte ich die Kennzeichen der Autos ohne Brille gerade erst erkennen wo die Autos schon fast an mir vorbei sind.

Wie gesagt, ziemlich belastend das ganze :(

Was mich noch richtig nervt, morgens ist mein linkes Auge auch total benebelt und es brauch erstmal 5 Minuten bis ich darauf klar sehe.
PRK am 13.10.14
Vorher beide Augen um -4, -5 Dioptrien.

Aktuell:
L: -0,5 HHV
R: -0,5 Sph; -0,5 HHV
Martin287
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 62
Registriert: 30.10.2014, 21:32

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitragvon Lunapark » 14.02.2018, 15:29

Das klingt wirklich nach mehr als nur -0,etwas :shock: . Vor meiner OP durfte ich 3 Wochen lang nur die Brille tragen und sie war schon 0,75 Dioptrien unter dem eigentlichen Wert der Augen. Habs zwar einbisschen gemerkt, aber nur in der Ferne die Gesichter oder die Busanzeige und ich konnte es schon gut ignorieren.


Oder es ist wirklich die Trockenheit.

Bzgl PC: Font grösser einstellen und Helligkeit runter, so halte ich es seit der OP:
Lunapark
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 45
Registriert: 20.12.2017, 14:01

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitragvon Martin287 » 14.02.2018, 16:24

naja der Optiker hat auf dem linken auch nur 0,5 HHV und rechts eben -0,5 und -0,5 HHV gemessen. Aber ich merke das schon sehr extrem.

Die Trpckenheit spielt sogar bestimmt eine Rolle. Früher war ich der Meinung wurden die Augen zumindest über die Nacht feucht gemacht. Jetzt nicht mehr wirklich. Ich möchte mal Augengel probieren ob das länger anhält.

Mit Font meinst du die Auflösung hoch stellen? Habe ich auf der Arbeit mal versucht aber wenn ich eine niedrigere Auflösung als 1920x1080 einstelle, sieht alles total matschig aus. Bestimmt weil der Bildschirm nicht mehr seine native Auflösung hat...

Wenn ich die Helligkeit runterdrehe sehe ich eher schlechter. Du machst das sicher runter wegen der Blendung?
PRK am 13.10.14
Vorher beide Augen um -4, -5 Dioptrien.

Aktuell:
L: -0,5 HHV
R: -0,5 Sph; -0,5 HHV
Martin287
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 62
Registriert: 30.10.2014, 21:32

Re: 3 Jahre nach PRK nun doch wieder Brille

Beitragvon Lunapark » 14.02.2018, 17:17

Nein, mit Font meinte ich die Grösse der Buchstaben. Bei einem ausreichend grossen Bildschirm solltest Du eigentlich keine Probleme bei der Arbeit haben.

Naja, ich weiss nicht was ich noch sagen soll. 0.5 HHV ist eigentlich nichts, das hat jeder Mensch und keiner merkt es (0 Hornhautverkrümmung gibts eigentlich nicht, oder kaum).
Keine Ahnung warum es bei Dir so anders ist, aber so unterschiedlich können Sehleistungen nicht sein, dass ich mit -0,75 (plus etwas HHV auf beide Augen) keine Probleme hatte, Noten zu lesen (=Präzisionssehen in kleinsten Grössen und bei grosser Geschwindigkeit) und dich das so extrem stört. Mein Mann arbeitet den ganzen Tag am Rechner mit -1 Dioptrien und ohne Sehhilfe.

Die einzige Erklärung, die mir einfällt, ist tatsächlich ein gestörter Tränenfilm.

Dass die Augen in der Nacht trockener werden, ist bei mir auch, das hat so gut wie jeder nach eine Laser-OP.
Lunapark
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 45
Registriert: 20.12.2017, 14:01

VorherigeNächste

Zurück zu Komplikationen

Kostenlose Beratung zum Thema Lasik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste