OperationAuge.de

News
Forum

Supracor OP Erfahrung 06/2014 bis 02/2017

positiver als auch negative persönliche Berichte vor / nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Supracor OP Erfahrung 06/2014 bis 02/2017

Beitragvon supracor1 » 18.06.2016, 14:24

Ich fasse mal meine Vorgaben und Erwartungen und mir gegebene
Versprechen/Aussagen von 2 Jahren nach der 1. OP in Istanbul
im Surgery Hospital zusammen.
Ich befasste mich seit etwa 2010 mit der Suche und der Möglichkeit meine Brille los zu werden .Anfang 2011 fand ich etwas..Supracor..,aber es gab noch keine Zulassung (das verschwieg mir der zuständige Chefarzt).Somit suchte ich nach Alternativen,fand sie aber meinen Vorstellungen entsprechend nicht..Somit hatte ich alles verworfen und stieg erst im Frühjahr 2014 wieder ein und ging auf Suche nach Neuigkeiten.Gefunden hatte ich wenige Anbieter,was ich aber fand,das war wieder Supracor.Ich lies mich im Inet hier und da ein bisschen ein und suchte nach einem geeigneten Anbieter/Vermittler.Ich entschied mich für ..Sehhilfe-weg.de .,
Im Gespräch mit dem Vermittler war folgendes zu erfüllen und mit mir vereinbart und zugesagt worden:

-Vorgaben von mir ,nah und fern gut/normal sehen und die Brille muss weg.
-- Erfüllt : NEIN
Mir wurde versprochen,dass ich nach der OP normal sehen kann für die Ferne evtl. bis zu 12 Monate mal beim Autofahren,aber eher nicht.
Nach der der 1. OP sah es plötzlich ganz anders aus..., ich konnte nur gut bis 50 cm sehen und das 12 Monate lang (ab und zu mal bis 10m,aber nicht scharf),Ich bemängelte sehr schnell nach der OP meine schlechte Sicht.Da hies es auf einmal ich müsse Geduld haben und es kann bis zu 12 Monate dauern,(Das war ein Schock für mich,davon war nie die Rede !) meistens in dem Zeitraum 10.bis 12. Monat geht es schlagartig und ich könnte sinngemäß von heute auf morgen normal sehen.
Ich muss noch anführen ,dass meine Augen bewusst auf - 1,25 über korrigiert wurden um genau diesen vorher beschriebenen "schlagartigen Effekt"zu erzielen.
In den ersten 12 Monaten meldete ich immer wieder mal bei meinem Vermittler und wies darauf hin,dass ich immer schlechter sehe.Er verwies mich immer darauf ,dass ich Geduld aufbringen muss,der Chefarzt 20 Jahre Erfahrung hat und ich Vertrauen haben soll und alles wird gut.Grrrrrrrrr,ich hatte schon das Gefühl vermittelt bekommen,das ich nicht ganz dicht bin.
Auch nach 12 Monaten waren meine Augen in einen verschlechterten erbärmlichen Zustand !Ich flog nach Istanbul Juni 2015,wo mir der Zustand bestätigt wurde und meine Augen ein 2. mal operiert wurden.Genau 5 Tage nach der OP konnte ich so sehen,wie es mir versprochen wurde...ein herrliches Gefühl war das... und dann ? dann war der Traum vom normalen sehen
innerhalb von 2 Tagen erledigt und ich war wieder auf dem Stand von vor der OP...bis heute.Ich meldete sofort meine schlechte Sicht an.Es verlief genauso wie die 12 Monate vorher..ich müsse Geduld haben und so weiter... da wird man kirre und mehr als nur wütend !Im Dezember 2015 bin ich wieder nach Istanbul zur Untersuchung geflogen.Siehe da, ich hatte Risse/Narben auf der Hornhaut,auh scheixxe.Verschrieben wurden mir Despores/Restasis,welche in Deutschland /Europa nicht zugelassen sind und ich nahm das einzige zugelassene Medikament Ikervis für jetzt genau 6 Monate (erfolglos),zusätzlich nahm ich auf Anweisung von Dr. Göker ,Omega3,trank mindestens 2 Liter Mineralwasser zzgl. anderer alkoholfreier Getränke und tropfte stündlich meine Augen mit Systane Ultra /zwd. und nachts Artelac N. Gel und trug nachts eine Augenmaske ,wechselte wegen dem Druck auf den Augen auf Augenklappen um.Diese sollte ich nach ca. 4 Monaten weglassen.
Am 15.06.2016 sollte ich eigentlich nach Istanbul zur Untersuchung fliegen,war aber schon am 13.06. bei mir in der Augenklinik,eigentlich wegen einer Kontrolle der Punctum Plugs und ggf. erneuern.Bei der Untersuchung stellte sich heraus,dass meine P.P. noch vorhanden sind ,aber meine Hornhaut weiter Risse/Narben aufweist.Der Doc meinte ich hätte die Arschkarte gezogen...ja,so deutlich hat er es gesagt und es wäre nichts zu machen.Somit war der Flug nach Istanbul hinfällig geworden.
..... Vor meiner 1.OP war bei der Untersuchung in Istanbul war festgestellt worden,dass ich trockene Augen hatte,Alter damals 61 Jahre.Mir wurden Punctum Plugs eingesetzt.Bei der 2. OP sagte man mir meine Augen wären nicht trocken (ich glaube nicht daran,hier wurde wohl geschludert) bei der 3. Untersuchung im Dezember 2015,waren die Augen extrem trocken obwohl ich immer stündlich tropfe.Wieder Punctum Plugs rein. Ikervis (Dynamit) in die Augen ansonsten wie vor beschrieben.
Allgemeines:
Service des Vermittlers: Ich schwankte zw.1 du 6,ich teile es mal auf.
In Ehrlichkeit der OP und seine Folgen betreffend: 5
Risikoaufklärung: 6 fand gar nicht statt (ausser,dass ich evtl. bis zu 12 Monate nach der OP für die Ferne beim Autofahren eine Brille bräuchte.
Bemühen und Erreichbarkeit: 2+
Realistische Wahrnehmung meiner Anliegen: 4-
4- ,weil er immer nach Vergleichen suchte um sich zu rechtfertigen.Beispiel: andere Kliniken haben auch kein 100 % erfolge o.ä.,oder er hätte nach seiner OP in Istanbul Auto gefahren obwohl er auch nicht gut gesehen hat.
Zusatz: Ich gebe noch einmal eine 1 für den außergewöhnlichen Service und zwar für die Kostenübernahme des von mir nicht angetretenen letzten Flug,Taxi Flughafen Klinik und retour frei.
1/2 Preis für das Hotel.Gemessen an meinen zusätzlichen Kosten
die mir in den letzten 2 Jahren enstanden und in Zukunft noch entstehen,ein geringer Einsatz,aber genau das soll einen guten Vermittler ausmachen.
Service und Garantieleistung im Sugury Istanbul: Hier vergebe ich eine absolut eine -- 1 --
Ich hatte nie das Gefühl in Garantiefall zu sein,im Gegenteil.Ich wurde hervorragend von Dogan und den Ärzten betreut.Hier kann ich alle Vorurteile /Bedenken widersprechen.
Zum Endergebnis stand heute: Für die Leistung bezogen auf meine Augen OP und deren Folgeschäden vergebe eine - 5 -
Nahbereich bis ca. 2 m ist gut.
Fernsicht ist furchtbar.
Obwohl trocken Augen bekannt,auch meine Medikamente die ich einnehme waren bekannt (Betablocker ,wie ich jetzt weiß,auch ein Auslöser für trocken Augen).das alles muss der verantwortliche Arzt unter Berücksichtigung meines Alters,erkennen und danach handeln.
Meiner Meinung nach und da stehe ich nicht alleine da,hätte ich nicht operiert werden dürfen.
Abschliessend: Abgesehen von den enormen Folgekosten die noch auch mich zukommen ,bleiben meine Risse/Narben wohl unheilbar,meine Augen anfälliger für infektionkrankheiten und auf Dauer werden sich meine Augen noch weiter verschlechtern bis ich die gelbe Binde mit den 3 schwarzen Gänsen drauf trage -- Gans(z) Blind.
Ich schaue mit großer Sorge in die Zukunft.

PS. Ab Montag starte ich noch einmal mit Ikervis Augentropfen.
Würde ich noch einmal eine OP in Istanbul oder Türkei machen.Bei mir gab es eigentlich keine Alternative.
Alle möglichen OP´s würde ich in Deutschland Wohnort nah durchführen lassen. Ich habe bemerkt,wie machtlos ich war/bin,wenn die Augen OP nicht so verläuft,wie sie soll.Vor ort wäre es bestimmt einfacher.Dafür bezahle ich jetzt teuer,finanziell und mit meiner Gesundheit.
Ja,ein Restrisiko nach einer OP bleibt immer,auch das wusste ich vorher,aber nicht so,wie es ist.

VG,supracor1
Zuletzt geändert von supracor1 am 05.04.2017, 09:35, insgesamt 2-mal geändert.
supracor1
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 65
Registriert: 24.06.2014, 09:19

Re: Supracor OP Erfahrung 06/2014 bis 06/2016

Beitragvon kamikaze2001 » 20.06.2016, 07:38

Schöner Bericht. Zumindest inhaltlich, die Folgen für dich sind natürlich weniger schön...

Man liest ja auch raus das du von den Versprechen des Vermittlers enttäuscht bist. Ich denke da sollte jedem klar sein das ein Vermittler genau damit sein Geld verdient. Er organisiert alles und bekommt dafür Geld, egal wie das Ergenbnis ausfällt. Für Versprechen ist aber eigentlich der Arzt zuständig, davon kann ein Vermittler gar keine Ahnung haben...

Ich hoffe, trotz allem, auf eine Besserung für dich!
kamikaze2001
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 34
Registriert: 01.06.2016, 10:00

Re: Supracor OP Erfahrung 06/2014 bis 06/2016

Beitragvon supracor1 » 20.06.2016, 09:03

@Kamikaze2001

Du schreibst: ..davon kann ein Vermittler gar keine Ahnung haben...

Ein Arzt ist er sicherlich nicht,aber er vermittelt dir es so,dass du das Gefühl hast,...er hat Ahnung von der Materie..,hat er auch,aber nicht rein medizinisch gesehen.

Ich hatte im Dezember letzten Jahres bei einem anderen Vermittler/in mal zur Info in Sachen Supracor angerufen und gefragt,wie die Operation abläuft und wes sich mit der Nah und Fernsicht verhält.Alles kein Problem,ich könnte direkt nach der OP Nah und Fern gut sehen .Ich fragte nach....in der Ferne auch ?
Ja,aber in seltenen Fällen spätestens nach 2 Wochen.
Ich habe nur gesagt ,ich überlege noch einmal.
Ich war erschüttert über diese oberflächliche Aussage !! Für mich wäre dieser Anbieter nicht die...erste Wahl....!
Du kannst mir ja mal deinen Anbieter per PN mitteilen,wenn du möchtest.(Ich weiß du hast kein Supracor).
supracor1
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 65
Registriert: 24.06.2014, 09:19

Re: Supracor OP Erfahrung 06/2014 bis 06/2016

Beitragvon kamikaze2001 » 20.06.2016, 12:40

Ich möchte mich jetzt nicht über den Begriff "Ahnung haben" streiten, kann man auslegen wie man will.
Kernaussage sollte eigentlich nur sein das der Vermittler vermitteln will um eben selbst Geld in die Kasse zu bekommen. Er klärt ein paar Eckdaten und vermutlich klingt fast jedes Wort von ihm positiv, aber entscheiden und konkrete Aussagen machen dazu, das kann nur der Arzt nach allen Untersuchungen.

Ich persönlich hätte mich zwar über eine positve Äußerung des Verittlers gefreut, mich aber nicht drauf verlassen.
kamikaze2001
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 34
Registriert: 01.06.2016, 10:00

Re: Supracor OP Erfahrung 06/2014 bis 02/2017

Beitragvon supracor1 » 02.02.2017, 10:18

Meine erfolglose Supracor OP ist nun 32 Monate her.In der Ferne sehe ich so gut,wie gar nichts und die Nahsicht ist mittlerweile auch Geschichte,Briefe schreiben,Formulare ausfüllen geht gar nicht mehr ohne Lesebrille.Für die Ferne benutze ich ebenfalls eine Brille.Nur innerhalb des Hauses bewege ich mich ohne Brille,weil die Distanzen ...nah/fern es mir nicht leicht macht, den stetigen Wechsel nah/fern auszugleichen.
Kosten bis jetzt. 02.Februar 2017

Supracor OP 1690,00 €
Punctum Plugs 2 x 200,00 €
Hotel,An/Abreise,Taxi 1700,00 €
Flüge und Nebenkosten 3 x
Au-Tropfen 32 Monate x 30 € 960,00 €
Ikervis Au-Tropfen 12 Mon. 1320,00 €
AA Untersuchungen
in Deutschland 8 x 1260,00 €
11 Brillen inkl, Sonnenbr. 545,00 €
Omega3/Leinoelkapseln 12 x 148,00 €
------------
7823,00 €
=======

Den irren Zeitaufwand und die Belastungen ,die betrieben wurden kann in Kosten gar nicht beziffert werden .
supracor1
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 65
Registriert: 24.06.2014, 09:19


Zurück zu Erfahrungsberichte / Patientenberichte

Kostenlose Beratung zum Thema Lasik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



cron