OperationAuge.de

News
Forum

Wichtige Info zur Dicke der Hornhaut

Beantwortung häufig gestellter, allgemeiner Fragen

Moderator: Frankyboy

Wichtige Info zur Dicke der Hornhaut

Beitragvon Evy2006 » 27.11.2006, 09:29

Hallo zusammen,

immer wieder lese ich hier Postings mit der Frage, wie dick die Hornhaut bei soundso vielen Dioptrien sein soll, wie viel Hornhaut bleiben sollte etc.

Ich habe in der Homepage von VSDAR die folgende interessante Info gefunden, für alle, die es interessiert:

"Die optische Zone, in der bei der LASIK der Hornhautabtrag erfolgt, hat einen Durchmesser von 6mm bzw. mindestens der Pupillengröße.

Um die Hornhautstabilität zu gewährleisten, müssen 250µm Hornhautgewebe unter dem Flap stehen bleiben.

Der Flap selbst hat eine Dicke von 110 - 180µm, je nach Wahl der Schnittmethode (Femto- oder Keratomschnitt).

Nach Munnerlyn sind für die Korrektur von 10 dpt bei einer optischen Zone von 6mm 131µ Hornhautabtrag notwendig, als Faustregel gilt: 15µ pro zu korrigierender Dioptrie.

Rechenbeispiel:
Um sicher eine Fehlsichtigkeit von 10 dpt. korrigieren zu können, ist präoperativ eine Mindestdicke der Hornhaut von 570µm erforderlich:
250µm [Rest-Hornhaut]+180µm [Flap]+140µm [Laserabtrag]"

Quelle: http://www.vsdar.de/lasik/fakten.html

Anmerkung von mir:
Natürlich gibt es heute viele Laser, die gewebesparender arbeiten und mit denen nur ca. 10 µm pro Dioptrie abgetragen werden. Und auch Geräte, mit denen ganz besonders dünne Flaps geschnitten werden können. Trotzdem sollte man unbedingt darauf achten, insbesondere bei sehr hohen Kurzsichtigkeiten, dass mehr als nur 250 µm übrig bleiben, weil gerade bei sehr hohen Kurzsichtigkeiten eine Re-Lasik häufiger notwendig wird als bei geringen Kurzsichtigkeiten.

Viele Grüße
Evy
Evy2006
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 263
Registriert: 23.01.2006, 14:16
Wohnort: Weinheim

Beitragvon Helmtiger » 06.08.2009, 13:06

Hallo,

ich weis, der Beitrag ist schon etwas älter, vielleicht antwortet trotzdem jemand darauf!? :roll:

Wie sieht es bei Hyperopie (Weitsichtigkeit) aus? Kann man da auch eine Art Formel zur Berechnung des Hornhaut-Abtrags einsetzen?

Danke für die Antwort
Steffen
LG
Steffen
Helmtiger
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 51
Registriert: 04.08.2009, 14:33
Wohnort: Bad Kissingen

Re: Wichtige Info zur Dicke der Hornhaut

Beitragvon sus_ojos » 31.03.2011, 10:19

Hallo,

mir sagte mein Arzt, dass sich die refraktiven Chirurgen in Deutschland z.Zt. auf eine Mindestrestdicke von 300µm geeinigt hätten.

Gruß
Susanne

iLASIK am 17.03.2011
(vorher links -5,00; -1,00 / rechts -5,00; -0,75)
sus_ojos
schaut sich noch um
 
Beiträge: 6
Registriert: 21.03.2011, 12:28
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Wichtige Info zur Dicke der Hornhaut

Beitragvon MisterX » 27.01.2012, 15:30

Nach KRC Richtlinie sollte eine Restdicke nach Erstbehandlung von 280ym garantiert sein.
Allerdings würde ich das nur nach einer Femto Lasik dementsprechend knapp kalkulieren, da ein Keratomschnitt auch mal 190ym Dicke anstatt der angestrebten 160ym haben kann und dann gibt es keine Möglichkeit mehr nachzubehandeln.
Die Flapdicke nach einer Femto Lasik ist einfach besser kalkulierbar!
Bei -10 dpt sollte ausschließlich nur eine Femto Lasik gemacht werden!!!!!!

VG
MisterX
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 55
Registriert: 04.01.2012, 19:52

Re: Wichtige Info zur Dicke der Hornhaut

Beitragvon FrankWeitsichtig » 22.09.2016, 09:48

Um kurz die Frage von Steffen (von 2009) aufzugreifen, die für manche Interessierte auch jetzt noch aktuell sein dürfte:
Bei Weitsichtigkeit spielt die Hornhautdicke keine so wichtige Rolle. Denn zur Korrektur der Weitsichtigkeit wird Material "vom Rand" der Hornhaut abgetragen, dort ist sie allerdings dicker als im Zentrum. Bei Kurzsichtigkeit wird dagegen Gewebe von der Hornhautfront abgetragen, wo sie dünner ist als am Rand.

Als Beispiel: Ich habe +3dpt und getropft +5dpt. Meine Hornhaut hat eine Dicke von 640 µm. Bei mir hat der Arzt abgewunken, die Dicke der Hornhaut wäre kein Problem. Nur mein Alter von 35 Jahren führte dazu, dass er mir riet, noch einige Jahre zu warten und dann die Linsen tauschen zu lassen statt zu lasern.
FrankWeitsichtig
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 12
Registriert: 14.09.2016, 13:10


Zurück zu FAQ - Frequently Asked Questions

Kostenlose Beratung zum Thema Lasik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste