OperationAuge.de

News
Forum

Bald brillenlos glücklich? Trans-PRK 21.12.11

positiver als auch negative persönliche Berichte vor / nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Re: Bald brillenlos glücklich? Trans-PRK 21.12.11

Beitragvon Frankyboy » 15.12.2011, 07:48

Hallo HamsterAuge,

Bildschirmarbeit ist Schwerarbeit für unsere Augen. Wir staren ständig auf einen Punkt in geringer Entfernung und blinzeln seltener. Hierunter leidet die Befeuchtung der Augen.

Nimm Dir zwischendurch mal ein paar Sekunden Zeit, einen Punkt in der Ferne zu betrachten, damit Deine Augen sich auf "unendlich" stellen können. Dann suchst Du Dir einen Gegenstand in mittlerer Entfernung, anschließend einen in Deiner Nähe. Das entspannt. Und blinzle zwischendurch immer mal wieder ganz bewusst.

Und versuche, wenn es eben möglich ist, Schlaf zu finden. Man sollte, wenn man sich lasern lässt, auch seelisch stabil sein.

Viele Grüße
Frank
Femto-Wellenfront-Lasik bei Augentis (Optegra) in Krefeld am 21.10.2010
vormals
R: Sph -6,5; Cyl -0,75; Achse 25
L: Sph -5,5; Cyl -0,75; Achse 160

http://augenlaser.operationauge.de/femto-wellenfront-lasik-bei-augentis-krefeld-t8599.html
Frankyboy
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 1075
Registriert: 01.10.2010, 08:51
Wohnort: Am linken Niederrhein

Re: Bald brillenlos glücklich? Trans-PRK 21.12.11

Beitragvon HamsterAuge » 16.12.2011, 14:19

Danke für die Antwort, Frankyboy. Meinen Augen geht es jetzt viel besser, die Rötung ist fast vollständig weg :)
HamsterAuge
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 66
Registriert: 06.10.2011, 21:34

Re: Bald brillenlos glücklich? Trans-PRK 21.12.11

Beitragvon skadi82 » 16.12.2011, 15:57

Würde bei der Augenklinik anrufen und das Problem schildern. Ich weiß nicht, ob du alles an Augenmedikamenten vor einer Trans-PRK nehmen darfst. Außerdem eben so wie Franky sagt mit dem Entfernungssehen. Ansonsten fällt mir nur ein, dass du bewusst immer wieder für eine Minute deine Augen schliesst.
Vorher:
R: Sph -3,25 Cyl -2,00
L: Sph -3,75 Cyl -3,00

1. PRK:
R: Sph -0,25 Cyl -0,75 Visus: 100%
L: Sph 0,00 Cyl -1,50 Visus: 60-70%
skadi82
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 57
Registriert: 12.12.2010, 21:49

Re: Bald brillenlos glücklich? Trans-PRK 21.12.11

Beitragvon HamsterAuge » 24.12.2011, 13:04

Hallo!
Meine OP ist nun 3 Tage her und ich bin mit dem Ergebnis soweit sehr glücklich.

Zur OP:
Ich war sehr nervös und habe als es dann los ging richtig Angst bekommen. Man hatte mir keine Beruhigungsmittel gegeben, aber es wäre wahrscheinlich besser gewesen. Ich würde Angsthasen wie mir empfehlen, nach welchen zu fragen. Das Lasern an sich war nicht schmerzhaft, aber das ganze "drum herum" fand ich schon unangenehm. Bei einem Auge habe ich den Lidspreizer nicht gemerkt, bei dem anderen hat er sehr gestört und ich konnte es gar nicht abwarten, bis er rauskam. Augen spülen und das Glattstreichen der Hornhaut mit dem Tupfer fand ich sehr unangenehm, aber das war wohl eher psychisch als physisch weil es halt seltsam ist wie man sieht, dass mit dem eigenen Auge etwas gemacht wird. Am unangenehmsten war für mich, als diese Klebefolie vom Gesicht wieder abgezogen wurde, mit der während der OP was Gesicht abgedeckt war. Das Lasern an sich war wie gesagt überhaupt gar nicht schlimm. Nur fand ich es seeeehr schwierig, den grünen Punkt zu fixieren. Einmal musste der Laser angehalten werden, weil ich weggeschaut habe. Das hat mir dann etwas Angst gemacht aber der Arzt sagte, das wäre nicht schlimm da daer Laser die Augenbewegung ja ausgleichen konnte. Danach musste mein Kopf festgehalten werden, da ich aus Nervösität unbewusst den Kopf bewegt habe. Nach der OP war ich total erstaunt, dass ich schon so gut sehen konnte. Ich konnte die Uhr an der Wand lesen und den Arzt viel deutlicher erkennen als vor der OP ohne Brille.

Tag 1 und 2
Die ersten Tage waren sehr unschön, aber man konnte es aushalten. Ich war extrem lichtempfindlich und habe mit Augen zu und Sonnenbrille im komplett abgedunkelten Haus gesessen. Das kleinste Licht hat schon gestört. Die Augen haben starkt getränt ud gebrannt. Nachts haben die Kontaktlinsen gekratzt und ich habe die 1. Nacht sehr schlecht geschlafen. Ich brauchte besonders den 1. Tag intensive Betreuung da ich die Augen immer geschlossen gehalten habe und somit quasi blind war. Ich kann anderen Patienten mit Oberflächenbehandlung nur empfehlen, jemanden zu organisieren, der einen 2 Tage lang rund um die Uhr betreuen kann. Ich möchte aber betonen, dass die Schmerzen zu keinem Zeitpunkt so schlimm waren, dass ich die Not-Schwerztropfen nehmen musste, die der Arzt mitgegeben hat (die sollten nur genommen werden, wenn man es gar nicht anders aushält, weil sie die Heilung verzögern). Wenn ich doch mal kurz die Augen aufhatte, war ich immer sehr erstaunt, wie gut ich schon sehen konnte. Damit hatte ich nach einer PRK nicht gerechnet. Am Tag nach der OP war die Kontrolle. Es war alles in Ordnung und ich hatte 50% Sehkraft. Vorher hatte ich ohne Brille 4-5% gesehen, daher war ich schon total begeistert.

3. Tag
Huete habe ich überhaupt keine Schmerzen mehr, kein Kratzen oder Brennen oder irgendwas. Die Lichtempfindlichkeit ist sehr schnell besser geworden, ich brauche die Sonnenbrille nur gelegntlich und komme sonst ganz normal klar. Ich kann schon Zeitung lesen und sehe nochmal besser als bei der Kontrolle. Vielleicht sehe ich so 65% bis 70% aber das ist nur grob geschätzt. Ich vergesse manchmal schon fast, dass ich vor wenigen Tagen eine OP hatte und bin sehr sehr zufrieden!

Fazit:
Die ersten Tage waren unschön aber ich konnte es aushalten. Die Schmerzen gehen bald vorüber und ich sehe jetzt schon so super, dass ich sehr froh bin, die trans-PRK gemacht zu haben gegenüber der LASIK da ich ja nun keine Flaps habe.
Ich werde euch auf dem Laufenden halten, die die Heilung voranschreitet!

Ach ja, zur Nachtsicht:
Habe am 1. Tag leichte Halos um die kleinen Lichter der Lichterkette am Weihnachtsbaum gesehen, aber gar nicht schlimm. Die sind heute schon fast komplett weg. Ich sehe ein bissche starbursts, habe ich vorher aber auch schon und ich kann gar nicht sagen ob ich die jetzt überhaupt doller sehe als vorher, wahrscheinlich genau wie vorher. Habe bis jezt keine Doppelbilder feststellen können, aber ich sehe allgemain ja noch ein bisschen verschwommen.

Also, insgesamt war es bisher ein voller Erfolg und ich bin sehr froh, mich zu der OP und der Methode entschieden zu haben!
HamsterAuge
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 66
Registriert: 06.10.2011, 21:34

Re: Bald brillenlos glücklich? Trans-PRK 21.12.11

Beitragvon Combo » 24.12.2011, 15:19

Hallo und Glückwunsch zu der geglückten OP! Ich hätte eine Frage: Wie viel Dioptrien hattest du denn vor der OP? Kommt man nach der OP überhaupt nicht alleine zurecht? Also alleine nach Hause fahren und zu Hause alleine versorgen?


Grüße und Frohe Weihnachten ! :D
Combo
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 15.11.2011, 12:44

VorherigeNächste

Zurück zu Erfahrungsberichte / Patientenberichte

Kostenlose Beratung zum Thema Lasik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste