OperationAuge.de

News
Forum

linkes Auge etwas "schlechter" nach Lasik

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Re: linkes Auge etwas "schlechter" nach Lasik

Beitragvon Sonni1985 » 06.12.2011, 14:50

Hallo,
er hat gesagt, dass sollte sich eigentlich in den nächsten 3 Wochen einpendeln. Und wenn nicht, dann sieht man halt weiter. Heute ist ein schlechter Tag. Sehe auf beiden Augen total verschwommen... Habe wirklich Angst, dass ich jetzt was falsch gemacht habe, weine nämlich in letzter Zeit ziemlich häufig und weiß nicht, ob das schädlich ist. Oder ist es normal, dass mein nach einiger Zeit auch mal einen Tag hat, an dem man etwas schlechter sieht??
Grüße, Sonni
Sonni1985
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 27
Registriert: 28.11.2011, 09:40

Re: linkes Auge etwas "schlechter" nach Lasik

Beitragvon Eyes » 06.12.2011, 15:07

Also wie gesagt ich hatte gar keine Sehschwankungen bis auf dass ich konstant mit dem linken Auge ca -0,25 schlechter sehe. Mein Arzt sagte mir zwar damals das es in den nächsten Wochen zu schwankungen kommen kann, aber wie gesagt hatte das gar nicht.
Also ich tropfe auch stündlich mit den Künstlichen Tränen und zusätzlich mache ich einmal mittags und vor dem schlafen gehen die Salbe rein.

Ich denke, das deine Augen einfach überanstrengend sind und deswegen zu diesen schwankungen kommt. Morgens sind deine Augen wahrscheinlich trocken und morgens tropfst du dann nach halbe bis 1 Stunde siehst du bestimmt sehr gut und dann ab den mittag verschlechten sich bestimmt wieder deine Augen oder??
Oder siehst du den ganzen Tag schlecht?
Eyes
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 204
Registriert: 03.11.2011, 18:04

Re: linkes Auge etwas "schlechter" nach Lasik

Beitragvon Frankyboy » 06.12.2011, 15:10

Sonni1985 hat geschrieben:Habe wirklich Angst, dass ich jetzt was falsch gemacht habe, weine nämlich in letzter Zeit ziemlich häufig und weiß nicht, ob das schädlich ist.

Hallo Sonni,

es ist bestenfalls schädlich für Deine Stimmung. Aber Deinen Augen wirst Du damit nicht ernsthaft schaden. Ich wünsche Dir, dass Du bald eher Grund zum Lachen hast.

Oder ist es normal, dass mein nach einiger Zeit auch mal einen Tag hat, an dem man etwas schlechter sieht??

Niemand sieht wohl jeden Tag genau gleich gut. Und Sehen ist oft so eine sehr subjektive Angelegenheit. Gerade als Gelaserter beobachtet man aber ganz kritisch jede noch so geringe Veränderung der Sicht. Ich habe das bis heute nicht komplett abgelegt. Setz Dich bitte nicht unter Druck und gib Dir ein wenig Zeit. Auch wenn das leichter gesagt ist als getan.

Liebe Grüße
Frank
Femto-Wellenfront-Lasik bei Augentis (Optegra) in Krefeld am 21.10.2010
vormals
R: Sph -6,5; Cyl -0,75; Achse 25
L: Sph -5,5; Cyl -0,75; Achse 160

http://augenlaser.operationauge.de/femto-wellenfront-lasik-bei-augentis-krefeld-t8599.html
Frankyboy
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 1075
Registriert: 01.10.2010, 08:51
Wohnort: Am linken Niederrhein

Re: linkes Auge etwas "schlechter" nach Lasik

Beitragvon Chrissi71 » 08.12.2011, 18:56

Hallo,
warte einfach noch etwas.
Immerhin ist es für Deine Augen und auch das Gehirn eine Umstellung. Deine Augen haben ja auch Stress....OP......viel PC-Arbeit und die Trockenheit. Speziell die Trockenheit für bei mir auch am linken Auge immer wieder dazu, dass ich nach d. Arbeit nicht mehr besonders scharf sehe.
Alles Gute
Chrissi71
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 147
Registriert: 16.01.2011, 19:13

Re: linkes Auge etwas "schlechter" nach Lasik

Beitragvon Pani Panika » 08.12.2011, 21:22

Hallo Sonni,

Wahrscheinlich bist Du einfach ein Langsamheiler und hast dazu noch zwei verschieden schnell bzw. eben langsam heilende Augen – genau wie ich. Ich hatte nach der ersten OP sehr lange, fast bis zur Nachkontrolle nach drei Monaten, mit extremen Schwankungen in beiden Augen zu kämpfen. Dabei sah das eine öfter scharf als das andere – alles völlig ohne System und anfangs zum Verrücktwerden.

Nachdem sich dann endlich die Schärfe stabilisiert hatte, stellte sich heraus, dass das Ergebnis auf einem Auge nicht ganz optimal war. Das kann so laufen, muss aber nicht. Es kann also durchaus sein, dass Dein linkes Auge irgendwann noch aufholt. Aber bis Du das weißt, musst Du eben irgendwie durchhalten. Beim eine hilft Humor, beim anderen Heulen, beim dritten Ablenkung, beim vierten Herz ausschütten oder im Forum schreiben – da gibt es wohl kein Patentrezept.

Ich habe auch viel geheult während dieser Zeit, weil da gerade sehr viel bei mir passiert ist, aber das schadet den Augen nicht, solange Du nicht herumreibst. (Du kannst die verheulten Augen dann sogar auf die OP-Nachwirkungen schieben; dann stellen die Leute schon keine blöden Fragen.) :)

Nach meiner Re-LASIK auf dem Auge, bei dem nach drei Monaten noch eine Restfehlsichtigkeit war, geht das gleiche Theater jetzt wieder seit fünf Wochen so. Aber jetzt weiß ich, dass es bei mir eben länger dauert, bis sich die Schärfe stabilisiert.

Genieße einfach die „scharfen“ Tage und finde möglichst schnell heraus, welche Bewältigungsstrategie für Dich am besten für die „unscharfen“ Tage funktioniert.
Und tropfe, tropfe, tropfe....

Gruß
Pani
Pani Panika
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 65
Registriert: 24.07.2011, 18:31

VorherigeNächste

Zurück zu Komplikationen

Kostenlose Beratung zum Thema Lasik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste