OperationAuge.de

News
Forum

Lasern oder nicht?

allgemeine Themen zu LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...die in keine Spezialkategorie passen

Moderator: Frankyboy

Lasern oder nicht?

Beitragvon Enterhaken » 26.11.2018, 08:23

Ich stehe aktuell vor der Entscheidung ob ich mich lasern lassen soll oder nicht. Ich habe im Vergleich zu Anderen hier nahezu lächerliche Ausgangswerte. Allerdings muss ich trotzdem die Brille zeitweise beim Auto fahren, Fernsehen, auf Konzerten, usw. an haben da ich sonst unscharf bzw. verzerrt sehe. Nur hab ich mittlerweile das Problem dass ich hinter den Ohren einen juckenden und nässenden Ausschlag bekomme, der mit Kortison zwar wieder weg geht, aber direkt wieder zurück kommt sobald ich die Brille wieder anziehe. Ironischerweise passiert das jetzt auch mit meiner vorherigen Brille, die jahrelang keine Probleme machte. Kontaktlinsen kann ich nicht tragen, da ich Probleme habe diese rein und raus zu bekommen und ich sie als störend empfinde (Fremdkörper, trockene Augen). Im Sommer hab ich dann auch noch Heuschnupfen, was Kontaktlinsen gänzlich unmöglich macht. Ich hab mich hier eingelesen und mich über die Risiken informiert. Voruntersuchung bei Care Vision habe ich hinter mir und man würde bei mir eine LASIK machen wollen. Ich bin mir aber unsicher. Was meint ihr?

Meine Werte:

Rechts
-0,25 sph.
-0,75 cyl.
120°

Links
-0,75 sph.
-0,5 cyl.
53°
Enterhaken
schaut sich noch um
 
Beiträge: 9
Registriert: 25.11.2018, 16:51

Re: Lasern oder nicht?

Beitragvon Donauwelle » 26.11.2018, 09:28

Da deine Werte tatsächlich sehr bescheiden sind, und du die Brille nur gelegentlich trägst, würde ich als Schritt 1 eher dazu tendieren, die Auflagefläche der Brillenbügel auszutauschen. Vielleicht bestehen beide Brillenbügel (bzw. deren Auflageflächen) aus dem gleichen Material, und es hat sich eine Unverträglichkeit entwickelt. Frag beim Optiker nach ; schließlich gibt es auch bei Nasenauflagen unterschiedliche Materialien.

Außerdem würde ich während und einige Zeit nach der Cortisonbehandlung täglich (vielleicht sogar mehrmals) die Bügel ordentlich reinigen (z.B. Desinfektionstuch) und das Brillenetui und darin befindliche Brillenputztücher wechseln. Womöglich steckst du dich über die eigenen Brillenbügel immer wieder selbst an.

Bei deinen Werten würden vielleicht sogar Augenübungen hilfreich sein. Das ist zwar ein bisschen aufwendig, dafür besteht kein Risiko.

Zu einer Laserkorrektur kann ich nicht überzeugt raten. Es ist zwar eine wirklich super Sache, wenn alles perfekt läuft, aber das Risiko bleibt immer bestehen. Du kannst z.B. von der leichten Kurzsichtigkeit in eine leichte Weitsichtigkeit rutschen, oder der Astigmatismus verändert sich nicht ganz in die gewünschte Richtung. Es kann ev. auch zu einer Verminderung des Kontrastsehens kommen, zu Doppelbildern oder Blendungen. Deine Werte sind derzeit in einem Bereich, den manche Operierte mit höheren Werten als Restdioptrien hinnehmen.
Vergiss nicht, dass die Prozentzahlen bei den Erfolgs-Statistiken nicht in Stein gemeißelt sind. Wenn du die erforderlichen Werte beim Augenarzt erreichst und der Operateur mit deiner Sehleistung und seiner OP-Leistung zufrieden ist, heißt das noch lange nicht, dass du als Patient mit dem neuen Seheindruck klar kommst.

Mein Erstoperateur war auch mit seiner OP-Leistung sehr zufrieden (und mein Fall ging wohl auch als Top in seine Statistik ein). Trotzdem wäre es gemeingefährlich gewesen, wenn ich mich damals bei Nacht ans Steuer eines Autos gewagt hätte.

Falls du dich trotzdem zur OP entscheidest, wünsche ich dir alles Gute.
LG
Donauwelle
Donauwelle
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 1255
Registriert: 14.03.2008, 18:08

Re: Lasern oder nicht?

Beitragvon Enterhaken » 26.11.2018, 13:14

@Donauwelle

Vielen Dank für deine Ausführungen. Ich habe den vereinbarten Termin jetzt erst mal abgesagt und lasse mich von dem behandelnden Arzt zurückrufen damit er mir nochmal genau erklären kann warum er den Eingriff für sinnvoll erachtet bei diesen geringen Werten und ob er sich sicher ist, dass er mir wirklich für mich zufriedenstellend helfen kann. Mal gucken was er meint.
Enterhaken
schaut sich noch um
 
Beiträge: 9
Registriert: 25.11.2018, 16:51

Re: Lasern oder nicht?

Beitragvon Enterhaken » 27.11.2018, 16:16

Hab jetzt einen Rückruf von meinem behandelnden Arzt bekommen. Er ist der Meinung dass er mir auf jeden Fall helfen kann und ich die Brille nach der OP ganz sicher los wäre. Die Hornhautverkrümmung wäre halt bei mir in einem ungünstigen Achswinkel, wodurch ich trotz der "geringen" Werte in vielen Lebenslagen eine Brille brauche und diese auch beim Autofahren dauerhaft tragen muss. Er könnte diese definitiv beseitigen und würde natürlich versuchen am Ende bei +/- 0 raus zu kommen, auch was die Kurzsichtigkeit betrifft. Selbst wenn -0,25 stehen bleiben würden, würde ich das gar nicht mehr merken und hätte am Ende einen Visus von mindestens 100% auf jedem einzelnen Auge. Dass ich in eine leichte Weitsichtigkeit rutsche, hält er für sehr unwahrscheinlich, da die Laser sehr präzise arbeiten würden. Er meinte ich soll in Ruhe darüber nachdenken ob es mir das wert ist, das wäre ja alles freiwillig und ich persönlich müsste selbst davon überzeugt sein, sonst hätte es keinen Sinn. Er würde mir sogar nochmal einen persönlichen Termin anbieten wenn ich mich dadurch sicherer fühlen würde. Er hat jedenfalls nicht versucht mir die OP "anzudrehen" sondern mir ehrlich gesagt dass ich es nur machen soll wenn mein Leidensdruck so groß ist, dass ich die OP auch wirklich auf mich nehmen will denn es wäre ja keine medizinisch notwendige OP und Risiken gäbe es natürlich immer. Sie wollen bei Care Vision ja schließlich ihre Kunden zufriedenstellen und nicht enttäuschen.

Jetzt bin ich natürlich wieder am grübeln. Meine Brille habe ich erst mal vom Optiker mit neuen Bügelenden versehen lassen, die aus Plastik statt aus Gummi bestehen. Vielleicht bringt das ja schon mal was. Habe dann auch nochmal einen Führerschein-Sehtest gemacht, den ich leider nicht geschafft habe. Die Öffnungen dieser runden Kreise kann ich ohne zu raten einfach nicht erkennen. Ist natürlich echt deprimierend. Die Werte sind zwar auf dem Papier vielleicht klein, aber schlecht sind sie trotzdem. Ich persönlich empfinde meine Sehleistung halt als nicht ausreichend, andere wären vielleicht froh über meine Werte. Aber ich kenne es halt nicht schlechter und kann deshalb nur von meinem Zustand ausgehen... Tja, guter Rat ist da teuer.
Enterhaken
schaut sich noch um
 
Beiträge: 9
Registriert: 25.11.2018, 16:51

Re: Lasern oder nicht?

Beitragvon orchidee » 28.11.2018, 11:07

Hast Du auch formstabile Kontaktlinsen ausprobiert ? Die sind auch bei trockenen Augen gut verträglich.
orchidee
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 55
Registriert: 30.07.2009, 20:25

Nächste

Zurück zu allgemeines Forum

Kostenlose Beratung zum Thema Lasik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast