OperationAuge.de

News
Forum

Juchu, ich darf ( LASEK ) in Hannover

positiver als auch negative persönliche Berichte vor / nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Juchu, ich darf ( LASEK ) in Hannover

Beitragvon SherlockHolmes » 07.03.2013, 20:03

Hallo Leute,

meine Voruntersuchung hat ergeben, dass ich "alles" machen darf, Eckdaten:
Honhautdicke 560
Fehlsichtigkeit -1,75 ungetropft (plus beidseitig HHV), mit geweiteten Pupillen etwas schlechter, rechts geringe HHV, links stärker.

Die exakten Werte werden dann am Tag der OP nochmals akribisch erfaßt, da ich dann einige Tage vorher meine weichen KL nicht mehr tragen darf und außerdem auch eine Topographie und all son Krams gemacht wird...
AA sagt aber, dass bei weichen KL kaum andere Werte bei rauskommen könnten, aber natürlich wird`s vorsichtshalber nochmal gemacht. Insgesamt bisher ein sehr positiver Eindruck.

Termin ist gebucht in knapp einem Monat, es wird eine cooling PRK, das will ich auch so, vertraue dem Arzt.
Werde dann weiter berichten.

Wielange die vier Wochen werde, ahne ich jetzt schon...

Nachtrag: Augeninnendruck war 13, sei super, so AA.
Er hat mir noch die Einnahme von Vit C empfohlen, hab`s grad bestellt ( Retard-Kapseln ), die ich dann demnächst nehmen werde bis zur OP und danach, bis die Packung ( 100 Kapseln a 500mg) leer ist. Hab außerdem Orthomol Vital M bestellt, das werde ich die Tage nach der OP nehmen, habe damit gute Erfahrung, wenn man sich z.B. im Winter mal schlapp fühlt oder "urlaubsreif" ( soll keine Schleichwerbung sein, denke aber, dass es nicht schaden kann )
Zuletzt geändert von SherlockHolmes am 09.04.2013, 12:01, insgesamt 2-mal geändert.
LASEK/PRK 08.04.2013 in Hannover
ehemals kurzsichtig mit ca - 2,5 beidseitig Endergebnis: um 140% mit exzellenter Sehqualität ( keine HALOs oder sowas )
SherlockHolmes
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 297
Registriert: 31.01.2013, 21:06

Werte erhalten

Beitragvon SherlockHolmes » 08.03.2013, 14:23

Hallo, habe heute Post erhalten, ging ja prompt mit den exakten, d.h. weitgetropften Werten:

LA -2,5 sph -0,5 cyl 146°
RA -2,0 sph -0,5 cyl 52°

Außerdem die Empfehlung ab OP täglich Vitamin C 1000mg täglich zu nehmen sowie als Schmerzmittel Ibuprofen 200mg.

Außerdem jede Menge Infos, allgemeine Empfehlungen, die ausführliche Rechnung usw, außerdem 3 Jahre "Garantie", sollte nachzulasern sein.

Berichte weiter... kanns kaum abwarten, nervt meine Frau schon...

Zur Änderung: Hatte die o.a. Werte ( linkes und rechtes Auge aus Versehen vertauscht gehabt, daher jetzt die Änderung, auch in meiner Signatur )
LASEK/PRK 08.04.2013 in Hannover
ehemals kurzsichtig mit ca - 2,5 beidseitig Endergebnis: um 140% mit exzellenter Sehqualität ( keine HALOs oder sowas )
SherlockHolmes
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 297
Registriert: 31.01.2013, 21:06

Vorbericht

Beitragvon SherlockHolmes » 10.03.2013, 13:06

Hallo liebe Liebenden,
da grad die Kinder schlafen, hier ein kurzer Vorbericht zu meiner Entscheidung, eine PRK machen zu lassen.

Meine Fehlsichtigkeit begann mit der Pubertät, u.a. war ich in einem Jahr 20cm gewachsen, da waren wohl auch die Augen länger geworden, jedenfalls merkte ich, dass ich nicht mehr so gut gucken konnte. Vorher konnte ich als Kind aus 10m Entfernung beim Luftgewehrschießen mein Schießergebnis ablesen, ohne die Schießkarte ranholen zu müssen, soviel dazu also ( vielleicht und hoffentlich wird das nach der OP ja wieder ).
Durch die Schulzeit habe ich mich so lanciert, auch den Sehtest fürs Autofahren dann bestanden mit Ach und Krach, meine erste Brille war (glaube ich) -0,75 Dioptrien.
Es steigerte sich auf dann bis jetzt offenbar -2,5 bzw. -2,0 plus geringe HHV.

Seitdem ich ohne Sehhilfe nicht vernünftig mehr durchs Leben kam, gab`s aus Eitelkeit und des Berufs wegen Kontaktlinsen.
Erst Jahreslinsen, die sind mir aber mal beim Schwimmen abhanden gekommen, außerdem konnte ich die nur 8 Stunden tragen, dann zwickten sie. Das Gefummel mit dem Reiniger und so nervte mich auch, auch dass ich nervös war, wenn ich mal Baden gegangen bin.
Also dann mal Monatslinsen, dann Umstieg auf Tageslinsen - die beste Entscheidung, da die noch dünner und angenehmer zu tragen sind, außerdem war`s wurscht, wenn die mal beim Schwimmen weg waren. Zwar teurer, aber man kann sie auch mal bis zu 24h im Ausnahmefall tragen und auch mal damit kurz schlafen.

Letztlich habe ich Ende letzten Jahres eine Groupon-Aktion gesehen bzgl. Femto-Lasik, das war der Durchbruch meines Interesses. Erst wollte ich das machen, habe mich dann aber akribisch, wie es sich für einen Beamten gehört, informiert.

Wegen der Gefahr der tätlichen Auseinandersetzungen bzw. Gewalt gegen die Augen im Beruf bin ich auf LASEK / PRK gestoßen.
Charmant finde ich zwar nicht, dass die Heilung länger dauert, aber der Gedanken, dass was abgehobelt wird, dann auf der frei gewordenen Fläche gelasert wird und dann das abgehobelte Areal selbständig wieder zuwächst, gefällt mir.
Das scheint mir vernünftig zu sein und da es auch bei Piloten empfohlen wird, muß es ja auch okay sein.
Sicherlich sind auch die anderen Verfahren okay, was ja auch im Einzelfall entschieden werden soll und muß.

Nachtrag zur Fehlsichtigkeit: Die kam in mindestens zwei Etappen:
Einmal Pubertät bis Anfang 20 mit leichter Steigerung von -0,75 bis -1,75 / -1,5, dann mit Ende 20 nochmal ein kleiner Schub auf - 2,25 beidseitig ( da kam also entweder die HHV dazu oder das Auge ist nochmal gewachsen, da ich mit Ende 20 glaube ich noch mal 2cm länger geworden bin ).
Seit Ende 20 ( bin jetzt fast 40 ) sind die Werte konstant.

Zu den KL: Ich war damals beim AA, da wollte die Sprechstundenhilfe mir KL ausreden:"Damit sehen Sie 10% schlechter als mit Brille...". Beim Optiker gab`s dann meine gewünschten Linsen und damit kann/konnte ich gefühlt (und irgendwann damals auch getestet, erinnere mich aber nicht mehr ) mindestens 100% sehen, wohl eher mehr.
Die Tageslinsen kosten mich ca. 50 Euro / Monat, sind es aber m.E. wert - was ja hoffentlich bald dann wegfällt
:wink:

Achso: ich glaube auch, dass irgendwann der Optiker mal meine HHV festgestellt hat, ich meine, dass es dann eine Diskussion um harte KL gab, die ich aber absolut nicht wollte, da sagte der: Dann muß es so gehen und ich bekam die weichen Tageslinsen, mit denen ich gefühlt über 100% sehe. Die damalige Diskussion muß bei der Steigerung der Fehlsichtigkeit Ende 20 gewesen sein, also etwa 10 Jahre her sein.
Seltsam also, dass ich trotz nicht mittels harter KL korrigierter HHV gut sehen kann, vielleicht "pumpt" mein Auge oder mein Gehirn das ja "weg".
Zuletzt geändert von SherlockHolmes am 11.04.2013, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
LASEK/PRK 08.04.2013 in Hannover
ehemals kurzsichtig mit ca - 2,5 beidseitig Endergebnis: um 140% mit exzellenter Sehqualität ( keine HALOs oder sowas )
SherlockHolmes
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 297
Registriert: 31.01.2013, 21:06

Re: Juchu, ich darf ( PRK )

Beitragvon Naddel29 » 11.03.2013, 22:21

Ich habe mal eine Frage zum Vitamin C? Hilft das beim Aufbau der Epithelschicht? Oder ist das nur insgesamt gut fürs immunsystem?
ich habe das bei dir gelesen und einfach mal jetzt auch die letzten Tage genommen - schaden tut es ja nicht :)
Hab dir noch eine PN geschickt...
Naddel29
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 27.01.2013, 06:45

Re: Juchu, ich darf ( PRK )

Beitragvon Maeve » 11.03.2013, 22:35

Hallo sherlock,

kann deine Vorfreude nachvollziehen. Also diese Vitaminsache würde mich auch interessieren. Werde mal dieses Othomol googlen :)

schönen Abend
Simone
ehemals
rechtes Auge: -7,75
linkes Auge: -8
HHV beidseitig: -0,75
Erfahrungsbericht: http://augenlaser.operationauge.de/prk-am-27-03-13-care-vision-koeln-t9369.html
momentaner Sehstatus: rechts 0,0 links -0,5
Maeve
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 159
Registriert: 06.03.2013, 22:01
Wohnort: Mönchengladbach

Nächste

Zurück zu Erfahrungsberichte / Patientenberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste