OperationAuge.de

News
Forum

Verschlechterung kurz nach Relex-Smile-OP

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

Verschlechterung kurz nach Relex-Smile-OP

Beitragvon jangri7 » 29.01.2016, 12:42

Hallo ihr,

aufgrund meiner Kurzsichtigkeit von links -7,5 und rechts -5,5 Dioptrien habe ich (30 J.) mich für eine Augenlaser-OP entschieden, genauer gesagt für das teurere Relex-Smile-Verfahren bei EuroEyes. Vor 6 Wochen war dann die OP - überhaupt kein Problem, keine Schmerzen, kaum trockene Augen und eine recht gute Sicht. In der ersten richtigen Nachkontrolle nach einer Woche wurde dann festgestellt, dass ich auf beiden Augen -0,25 Dioptrien habe, ganz respektabel und alles im Bereich des Normalen. Nach einem Monat wieder zur Kontrolle, leider dieses Mal -0,5 Dioptrien auf beiden Augen, was lt. der Ärzte "eher unüblich" ist. Theoretisch könne sich das auch noch wieder ändern, so lange die Augen noch heilen (bis zu 3 Monate), schlimmstenfalls pendelt es sich auf -0,5 ein und man müsste ggf. nachlasern. Leider merke ich partout keine Verbesserung; -0,5 ist natürlich nicht viel, v.a. im Vergleich zu meinen Ausgangswerten, allerdings merke ich dies doch tagtäglich ziemlich (Präsentation lesen, Sport, Verkehrsschilder lesen), so dass ich mir ziemlich sicher wieder eine Brille oder Kontaktlinsen anschaffen müsste, wenn es so bleibt. Hinzu kommt, dass ich auf dem linken Augen doch deutlich schlechter sehen kann, was die Ärzte aber verneinen und mit einer Wahrnehmungsstörung begründen.

Nun meine Fragen:
- Diese Wahrnehmungsstörung - kennt das jemand von euch, ist das wahr? Geht das weg?
- Seht ihr aufgrund eurer Erfahrungen noch Hoffnung für mich, dass die Augen sich wieder verbessern bzw. ich doch bei zumindest max. -0,25 lande? Bei manchen dauert es ja wirklich durchaus länger, aber merkt man dann nicht zumindest eine langsame Steigerung?
- Der Arzt spricht von einer Nachlaser-Operation, als wäre es das Normalste und Einfachste auf der Welt. Als ich ihn darauf hinwies, dass man das doch dann nicht mehr über schonende Relex-Smile-Verfahren machen könnte, bestätigte er dies. Gefühlt lässt er sich alle "schlechten" Nachrichten aber nur einzeln aus dem Mund ziehen, was nicht gerade Vertrauen schafft... Hat jemand hier Erfahrung mit Nachlasern nach einer Relex-Smile-OP? Wirklich so unkompliziert?

Danke schon jetzt für eure Ratschläge, man ist ja einfach sehr ungeduldig mit seinen Augen :-/

LG, Jangri7
jangri7
schaut sich noch um
 
Beiträge: 3
Registriert: 25.01.2016, 09:26

Re: Verschlechterung kurz nach Relex-Smile-OP

Beitragvon Stefan026 » 29.01.2016, 21:08

Das was da mit "Wahrnehmungsstörung" beschrieben wird ist schlechtere Sicht, die die Verletzung der Hornhaut durch den Laser mit sich bringt. Ist halt eine schwere OP für die Augen. Die Hornhaut braucht einfach ihre Zeit, um zu heilen. Du solltest ihr mit regelmäßigem Tropfen dabei Helfen.
Die -0,5 Dioptrien sind es sicherlich nicht, die Dir die Probleme im Alltag bereiten.
Stefan026
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 535
Registriert: 18.03.2014, 14:12

Re: Verschlechterung kurz nach Relex-Smile-OP

Beitragvon chrisbi » 15.04.2016, 18:41

Hallo Jangri,
wie geht es dir denn mittlerweile? Haben sich deine Augen wieder verbessert?
Ich habe letztes Jahr im Dezember auch meine Augen mit der Smile Relex Methode lasern lassen und habe immernoch Probleme. In die Ferne sehe ich noch immer nicht scharf. Wäre schön zu wissen, wie es mittlerweile bei dir aussieht.
chrisbi
schaut sich noch um
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.04.2016, 12:31

Re: Verschlechterung kurz nach Relex-Smile-OP

Beitragvon Minions » 16.05.2016, 20:27

Hallo. Mir geht es ähnlich. Ich hatte meine Relax- Smile im Oktober und kann leider in der Ferne nicht so gut sehen. Ich überlege immer noch bzgl einer Nach-op. Jedoch habe ich immer mal wieder mit trockenen Augen zu kämpfen und habe Angst, dass es nach der Nach-Op noch schlimmer wird. Wie geht es dir in der Zwischenzeit?
Lg
Minions
schaut sich noch um
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.08.2015, 13:13

Re: Verschlechterung kurz nach Relex-Smile-OP

Beitragvon chrisbi » 24.05.2016, 11:04

Hallo, mir geht's es immernoch unverändert. Ich bin wirklich deprimiert, dass ich in der Ferne alles unscharf sehe, so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Vor einer weiteren OP habe ich aber auch irgendwie Angst....und die Kosten sind ja auch sicherlich recht hoch oder? LG
chrisbi
schaut sich noch um
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.04.2016, 12:31

Nächste

Zurück zu Komplikationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste