OperationAuge.de

News
Forum

erfahrungen > nachlasern > aberrationen (halos, ghosti

Sehbeeinträchtigungen wie Halos (Lichthöfe), Glare (Blendung), Starburst, Kontrastverlust (Schleiersehen) und Trockene Augen nach LASIK, Femto-LASIK, LASEK, Epi-LASIK, PRK...

Moderator: Frankyboy

erfahrungen > nachlasern > aberrationen (halos, ghosti

Beitragvon christina83 » 15.05.2007, 17:04

hallo liebe leidensgenossen,

kurze vorgeschichte / info:

ich habe mich vor einem jahr aufgrund von kurzsichtigkeit (beide augen um -4 dioprien) lasern lassen. bei hellem licht sehe ich nach wie vor sehr gut, z.b. jedes einzelne blatt eines baumes und habe auch beim sehtest 100% - 120% (je nach tagesform und trockenheit der augen).

mein grosses problem sind aberrationen (halos und ghosting, blendeffekte). jeder reflektierende gegenstand, auch z.b. griffe in der u-bahn, fuehren zu blendeffekten. um jedes licht sind grosse halos. sogar wenn ich am pc sitze und helle schrift auf schwarzem untergrund lese, blendet alles ineinander ueber - die helle schrift wirft schatten in den schwarzen hintergrund (ghosting). und genau das ist ein riesiges problem, denn ich arbeite am pc... :|

direkt nach der operation bzw. bei der kontrolle nach drei monaten war noch alles ok... kleinere halos, aber damit bin ich gut klargekommen. mittlerweile ist es aber echt extrem geworden, und ich habe mich nochmals per aberrometer untersuchen lassen... bin nun am ueberlegen ob ich mein am schlimmsten betroffenes, linkes auge nachlasern lassen soll (bei der untersuchung wurde mir gesagt, dies waere moeglich).

hat jemand erfahrungen mit so einer nachkorrektur wegen ghosting und halos? ich mache mir da echt sorgen... vielleicht wird alles nur noch schlimmer... z.b. ueberkorrigiert... und selbst wenn nicht, dann muss ich doch davon ausgehen, dass das innerhalb von einem jahr wieder schlimmer / genau so wie jetzt wird, eben wie nach der ersten op auch? ausserdem soll das erneute anheben (abreissen...) des flaps enorm schmerzhaft sein und eventuell zu komplikationen fuehren?

vielen dank fuer eure tips / erfahrungen...

hier sind bilder von den aberrometrie-messungen:

pre-op:
http://illy.homelinux.net/tmp/augen/01.jpg

3 monate post-op:
http://illy.homelinux.net/tmp/augen/02.jpg

und jetzt... :cry: :
http://illy.homelinux.net/tmp/augen/03.jpg
christina83
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 15.05.2007, 16:38
Wohnort: berlin

Beitragvon Thomas S. » 15.05.2007, 19:57

Hallo,

zu den Bildern kann ich (wie wahrscheinlich die meisten hier) nichts sagen: Warst Du damit schon einmal bei einem anderen Arzt? Sich hier eine 2. Meinung zu holen, kann auf keinen Fall schaden!

Ein paar weitere Informationen wären nicht schlecht: Welchen Durchmesser haben Deine Pupillen? Und welche Ablationszone (Durchmesser) wurde gewählt? Wurde eine wave-front-Lasik oder eine "normale" durchgeführt?

Entschuldige bitte die vielen Fragen: Die Antworten darauf könnten aber vielleicht für den einen oder anderen (da denkt gerade jemand mit Pupillendurchmesser 8.9 mm über eine OP nach) sehr hilfreich sein.

Gruß
Thomas (der gerne mehr geholfen hätte)
Thomas S.
kennt sich hier aus
 
Beiträge: 241
Registriert: 15.03.2007, 20:03
Wohnort: Bayern

Beitragvon christina83 » 15.05.2007, 20:12

hallo Thomas,

danke fuer deine antwort; nein, bei einem anderen arzt war ich noch nicht. ich hatte gehofft hier erstmal ein paar infos zu bekommen... vielleicht hat(te) ja jemand aus berlin das selbe problem und kann mir sagen, welcher arzt bzw. welche klinik bei diesem problem helfen konnte?

ich habe mich mittels aberrometergesteuerter lasik unter verwendung eines femto-sekundenlasers zur flapschneidung lasern lassen (hier in berlin, nicht etwa im ausland).

meine pupillen haben 7,3 mm durchmesser.
meine werte waren -3,75 (R) und -4,0 (L).
den genauen durchmesser der ablationszone weiss ich leider nicht...
christina83
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 15.05.2007, 16:38
Wohnort: berlin

Re: erfahrungen > nachlasern > aberrationen (halos, gh

Beitragvon Dr. med. Ron Lehnert » 17.05.2007, 11:43

christina83 hat geschrieben:
direkt nach der operation bzw. bei der kontrolle nach drei monaten war noch alles ok... kleinere halos, aber damit bin ich gut klargekommen. mittlerweile ist es aber echt extrem geworden, und ich habe mich nochmals per aberrometer untersuchen lassen...
Du hast eine zu kleine funktionelle optische Zone (FOZ) im Gegensatz zu Deinen 7,3mm Pupillen. Dadurch vergrößern sich mit zunehmender Pupillengröße die Abberrationen höherer Ordnung und damit wird das Sehen schlechter. Dafür spricht, dass Du nach der OP gut gesehen hast und später im Zuge der Wundheilung die FOZ kleiner wurde. Hier eine Studie zu dem Thema:

++++++++
Dr. Boxer Wachler presented a study at the April 2001 ASCRS (American Society of Cataract and Refractive Surgeons) meeting in San Diego, California, which demonstrated that the functional optical zone after LASIK is smaller than the lasered zone, because it shrinks as the cornea heals. The higher the level of pre-op myopia, the greater the decrease in size. This is most common after LASIK with a laser such as the VISX, which has no transition zone. The laser produces a "cookie-cutter" ablation, with no smoothing of the edges. The cornea attempts to smooth out the abrupt difference in height, and optical zone size shrinks.

Purpose: To evaluate the corneal functional optical zone (FOZ) after LASIK using a 6.0mm ablation diameter.

Methods: A retrospective study of 120 eyes of 72 patients who had LASIK for myopia at the UCLA Laser Refractive Center. The size of the preoperative and post-operative functional optical zone was compared for each patient. Preoperative refraction, attempted correction, and achieved correction were correlated with the preoperative and postoperative functional optical zone using regression analysis.

Results: The functional optical zone decreased an average of 1.2 +/- 0.68 mm after LASIK (p<0.0001). The size of the functional optical zone after LASIK was correlated to preoperative manifest refraction (p<0.0001), attempted correction (p<0.0001), and achieved correction (p<0.0001). The reduction in size of the FOZ was significantly correlated to the preoperative manifest refraction (p=0.0004), attempted correction (p=0.0003), and achieved correction (p=0.0002). Before LASIK, there was no correlation between size of the functional optical zone and the manifest refraction (p=0.9427).

Conclusions: The size of the corneal functional optical zone decreased after LASIK, more so with higher myopic corrections. This has implications for patients with large pupil diameters under mesopic conditions. Further studies are necessary to understand such implications in patients with higher refractive errors.
+++++

Es gibt auch noch einen weiteren Grund, warum die FOZ kleiner wird als geplant:
http://augenlaser.operationauge.de/je-g ... t1101.html

christina83 hat geschrieben:hat jemand erfahrungen mit so einer nachkorrektur wegen ghosting und halos? ich mache mir da echt sorgen... vielleicht wird alles nur noch schlimmer... z.b. ueberkorrigiert... und selbst wenn nicht, dann muss ich doch davon ausgehen, dass das innerhalb von einem jahr wieder schlimmer / genau so wie jetzt wird, eben wie nach der ersten op auch? ausserdem soll das erneute anheben (abreissen...) des flaps enorm schmerzhaft sein und eventuell zu komplikationen fuehren?

Für eine Erweiterung der funktionellen optischen Zone musst Du Dich zu einem Spezialisten begeben, der damit Erfahrung hat z.B. Dr. Kermani/Köln, Prof. Kohnen/FFM, Prof. Knorz/Mannheim oder Prof. Seiler/Zürich. In Berlin kenne ich niemanden, der damit Erfahrung hat...

christina83 hat geschrieben:hier sind bilder von den aberrometrie-messungen:

pre-op:
http://illy.homelinux.net/tmp/augen/01.jpg

3 monate post-op:
http://illy.homelinux.net/tmp/augen/02.jpg

und jetzt... :cry: :
http://illy.homelinux.net/tmp/augen/03.jpg


Man sieht bei postOP 3 Monate und postOP 1Jahr, dass die Aberrationen höherer Ordnung zugenommen haben und das sie bei einem 6mm Durchmesser schon doppelt so hoch sind wie bei einem 5mm Durchmesser.

VG, Ron
Gründer von doxter.de - Arzttermine online buchen
Dr. med. Ron Lehnert
Moderator
 
Beiträge: 306
Registriert: 18.03.2004, 12:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon christina83 » 19.05.2007, 11:53

hallo Ron,

erstmal vielen dank fuer diese sehr ausfuehrlichen informationen!

zu einem spezialisten gehen und sich untersuchen lassen ist die eine sache... aber nochmal 4000-5000 euro um mich dann dort auch behandeln zu lassen haette ich jetzt nicht einfach nochmal so... :?

trotzdem, wie schon gesagt, dankeschoen! dein beitrag hat mir sehr weitergeholfen. :)

schoenes wochenende noch,

christina.
christina83
Forums-Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 15.05.2007, 16:38
Wohnort: berlin

Nächste

Zurück zu Komplikationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste